21.04.2017 18:46
Bewerten
(0)

ROUNDUP/Aktien Europa Schluss: Kaum Bewegung vor Wahl in Frankreich

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Vor der ersten Runde der französischen Präsidentschaftswahlen halten sich Furcht und Hoffnung der Anleger in Europa die Waage. Positive Konjunkturdaten gaben den Kursen am Freitag keinen Schwung. Die Stimmung in den Unternehmen der Eurozone hatte sich laut Daten des Marktforschungsunternehmens IHS Markit überraschend weiter aufgehellt.

Der EuroStoxx 50 (EURO STOXX 50) kam letztlich mit einem Plus von 0,01 Prozent auf 3440,27 Punkte kaum vom Fleck. Auch auf Wochensicht trat der Eurozonen-Leitindex angesichts des Kursrutsches nach dem verlängerten Osterwochenende und der anschließenden Erholung unter dem Strich fast auf der Stelle.

Für den französischen CAC-40-Index (CAC 40) ging es nach dem starken Vortag am Freitag um 0,37 Prozent auf 5059,20 Punkte nach unten. Der Londoner FTSE 100 sank um 0,06 Prozent auf 7114,55 Zähler - der deutliche Wochenverlust von knapp 3 Prozent ist der unterdurchschnittlichen Kursentwicklung seit der Ankündigung von Neuwahlen in Großbritannien am Dienstag geschuldet.

Am Donnerstagabend hatte ein Anschlag auf Polizisten in Paris Frankreich erschüttert. Nun stellt sich die Frage, ob dieser einen Einfluss auf das Abstimmungsverhalten am Sonntag hat. Das Rennen um die französische Präsidentschaft ist spannend und gilt als Schicksalswahl für Europa.

In Umfragen lag der pro-europäische Ex-Wirtschaftsminister Emmanuel Macron zuletzt leicht vorn, gefolgt von Europa-Feindin Marine Le Pen, die ein Referendum über die EU-Mitgliedschaft will. Aber auch der Konservative François Fillon und der Linksaußen-Kandidat Jean-Luc Mélenchon können sich Hoffnungen auf die entscheidende Stichwahl am 7. Mai machen.

An der Börse gesucht waren vor dem Wochenende vor allem Banken- und Versicherungstitel: Die Branchenindizes im marktbreiten Stoxx Europe 600 gewannen 0,62 Prozent beziehungsweise 0,52 Prozent. Dagegen zollten die Aktien von Öl- und Gaskonzernen der erneuten Talfahrt der Ölpreise Tribut: Der Branchenindex büßte 0,93 Prozent ein.

Im EuroStoxx war Danone nach mäßigen Umsatzzahlen für das erste Quartal Schlusslicht: Die Aktien des Lebensmittelproduzenten sackten um 2,45 Prozent ab. Ein schwaches Marktumfeld für Milchprodukte bremste weiterhin das Wachstum.

Dass der britische Konsumgüterkonzern Reckitt Benckiser den Umsatz zum Jahresauftakt nur dank des starken Pfunds kräftig steigerte, stellte die Anleger nicht zufrieden: Die Papiere verloren 0,82 Prozent.

Die Aktien von BHP Billiton verloren 0,96 Prozent. Der weltgrößte Bergbaukonzern gerät laut einem Pressebericht wegen seiner Ölsparte immer stärker unter Druck. Nachdem der Hedgefonds Elliott den Konzern zur Abspaltung seines Ölgeschäfts in den USA aufgefordert hatte, plädieren jetzt vier weitere Großaktionäre für die Trennung von der gesamten Ölsparte, wie die "Financial Times" berichtete.

Dagegen legten die Aktien der französischen Hotelkette Accor als einer der größten Gewinner im CAC 40 um 1,49 Prozent zu. Sie profitierten von einem dank Übernahmen satten Umsatzplus im ersten Quartal.

Bei Philips Lighting konnten sich die Anleger über einen Kurssprung um 4,78 Prozent freuen. Zwischenzeitlich war es noch deutlicher bis auf 28,90 Euro nach oben gegangen, was ein Rekordhoch in der noch jungen Börsengeschichte des Leuchtmittelherstellers bedeutete. Der Osram-Konkurrent (OSRAM) sieht sich trotz eines erneuten Umsatzrückgangs im ersten Quartal auf Kurs zu mehr Gewinn./gl/mis

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

SAP - Digitalisierung ist eine Goldgrube!

Das Softwarehaus aus Walldorf dominiert den globalen Markt für Unternehmenssoftware. Selbst das innovative Silicon Valley kann den Deutschen nicht das Wasser reichen. Das hat mittlerweile auch die Wall Street erkannt. Der DAX-Titel befindet sich auf Rekordjagd. Immer mehr US-Investoren springen auf. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, wie die Digitalisierung die Aktie antreibt und warum SAP für Trader und Investoren interessant ist.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Wochenende -- Wall Street wenig bewegt -- BVB-Anschlag: Verdächtiger wettete auf Kursverlust -- Tesla ruft 53.000 Autos zurück -- Deutsche Bank zahlt weitere Millionenstrafe

US-Regierung verweigert Exxon Ausnahmeregel bei Russland-Sanktionen. Trump stellt weitere Finanzregeln auf den Prüfstand. IWF zurückhaltend bei neuen Griechenland-Zahlen. US-Richter billigt Milliarden-Vergleich zwischen VW und US-Justiz. EZB-Chef Draghi bekräftigt Forward Guidance zu Zinsen und Ankäufen. Frankreichs Unternehmen arbeiten vor der Wahl an einem Plan B. So ambitioniert sind Elon Musks Pläne für seine neue Firma Neuralink.

Top-Rankings

EU-Vergleich der Arbeitskosten 2016
So viel kostet eine Stunde Arbeit in Europa
KW 16: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Investmentbanken mit den höchsten Einnahmen
Diese Geldhäuser wissen, wie man Geld verdient

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Tops und Flops
So entwickelten sich die Rohstoffe im 1. Quartal 2017
Tops und Flops
So performten die DAX-Unternehmen im ersten Quartal 2017
Viel Geld bei wenig Stress
Diese relaxten Berufe werden gut bezahlt
Die zehn größten Kapitalvernichter
Hier wurde am meisten Anlegergeld verbrannt
Das machen Ex-Spitzensportler nach ihrer Karriere
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Anleger sind besorgt um Wahlausgang in Frankreich. Erwarten Sie einen Sieg der Euro-Kritiker?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Allianz840400
CommerzbankCBK100
E.ON SEENAG99
BMW AG519000
Deutsche Telekom AG555750
TeslaA1CX3T
adidas AGA1EWWW
Siemens AG723610
BayerBAY001