17.07.2017 16:49
Bewerten
(0)

ROUNDUP/Aktien New York: Dow und S&P 500 wenig bewegt nach Rekorden am Freitag

DRUCKEN

NEW YORK (dpa-AFX) - Das US-Börsenbarometer Dow Jones Industrial (Dow Jones 30 Industrial) und der marktbreite S&P 500 haben sich am Montag nach ihrem Rekordlauf stabil gezeigt. Die zwei wichtigsten Indizes der technologielastigen Nasdaq-Börse hingegen legten zugleich moderat zu. Allerdings hatten sie auch nicht, wie die beiden US-Standardwerte-Indizes, am Freitag Bestmarken erreicht. Auf ihre letzten Rekordstände waren sie Anfang Juni gestiegen.

Der Dow pendelte am Montag im frühen Handel mit zuletzt minus 0,06 Prozent auf 21 624,37 Punkte um seinen Schlussstand vor dem Wochenende. Der S&P 500 legte um 0,06 Prozent auf 2460,70 Punkte zu, während der Nasdaq-Auswahlindex 100 (NASDAQ 100) um 0,18 Prozent auf 5848,18 Punkte stieg.

Die Aussicht auf ein behutsames geldpolitisches Agieren der US-Notenbank (Fed) hatte am Freitag die Börsen angetrieben, nachdem die Fed-Vorsitzende Janet Yellen entsprechende Signale gesendet hatte. Die aktuell veröffentlichten, enttäuschenden Stimmungsdaten aus der Industrie im US-Bundesstaat New York wirkten sich indes kaum aus. Der Empire-State-Index war im Juli stärker gefallen als von Experten erwartet. Da er jedoch immer noch weit im Expansionsbereich liege, seien bestehende Hoffnungen auf eine stabile Industriekonjunktur zu Beginn des dritten Quartals nach wie vor berechtigt, hieß es von der Landesbank Helaba.

Es rumpelt zudem weiter im US-Gesundheitswesen. Die Abstimmung über dessen Umbau wurde im Senat weiter verschoben. Die Beratungen werden so lange verzögert, bis sich Senator John McCain aus dem Staat Arizona von einer Operation erholt hat. Die Republikaner haben Probleme, im Senat genug Stimmen für die Reform zusammenzubekommen.

Bevor im Laufe der Woche die Berichtssaison in den USA so richtig ins Rollen kommt, geht es an der Börse ansonsten noch relativ ruhig zu. Am Dienstag legen nach JPMorgan (JPMorgan ChaseCo) und der Citigroup mit der Bank of America und Goldman Sachs zwei weitere Großbanken ihre aktuellen Geschäftszahlen vor. Beiden gaben im frühen Montagshandel leicht nach. Am Donnerstag nach Börsenschluss richten sich die Augen auf den Software-Riesen Microsoft, dessen Aktien zuletzt moderat stiegen.

Dagegen enttäuschte der Vermögensverwalter BlackRock zum Wochenstart mit seinem Umsatz und dem bereinigten Gewinn je Aktie im zweiten Quartal. Die Aktien büßten im New Yorker Handel 3,01 Prozent ein.

Die Papiere des Video-Streaming-Dienstes Netflix, der nachbörslich über sein abgelaufenes Jahresviertel berichten wird, stiegen zeitweise um etwas mehr als 1 Prozent. Zuletzt legten sie allerdings nur noch um 0,17 Prozent auf 161,40 Dollar zu. Die japanische Bank Nomura hatte sich vor den Zahlen positiv zur Aktie geäußert und das Kursziel um 10 auf 175 US-Dollar hoch gesetzt.

Die Anteile von Procter & Gamble (ProcterGamble) gewannen im Dow ebenfalls minimale 0,17 Prozent. Der aktivistische Aktionär Nelson Peltz strebt mehr Einfluss beim US-Konsumgüterriesen an. Sein Investmentvehikel Trian Fund Management nominierte den Hedgefondsmanager zur kommenden Hauptversammlung für einen Sitz im Verwaltungsrat.

Die Papiere des Minenbetreibers Freeport-McMoRan stiegen an der Nyse um 4,21 Prozent und profitierten damit von weiter deutlich steigenden Kupferpreisen./ck/he

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

The rise of Tiger and Dragon: Die besten Aktien aus China!

China ist das Bevölkerungsreichste Land der Erde. Mit einem zuletzt gemeldeten Wirtschaftswachstum von fast 7 % im 1. Halbjahr 2017 ist das Land auf bestem Wege, das eigene Wachstumsziel zu übertreffen. Erfahren Sie im neuen Anlegermagazin, bei welchen chinesischen Aktien vielversprechende Zukunftsaussichten bestehen und warum.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt kaum bewegt -- Dow Jones endet leichter -- Rekordverlust für GroKo-Parteien -- Wem gehören eigentlich die meisten Bitcoins? -- ifo-Geschäftsklima, Tesla, E.ON, RWE im Fokus

thyssenkrupp besorgt sich über 1 Milliarde Euro am Kapitalmarkt. Müder Verkaufsstart für iPhone 8? Tim Cook widerspricht. Lufthansa steigen auf höchsten Stand seit mehr als 16 Jahren. Voltabox will bei Börsengang 150 Millionen Euro erlösen. Unilever kauft südkoreanischen Kosmetikhersteller.

Top-Rankings

KW 38: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 38: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 37: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Der CEO von Allianz, BMW oder doch Daimler?
Diese Manager lieben die Deutschen
Das sind 2017 bislang die größten Verlierer in Buffetts Depot
Welche Aktie enttäuschte bisher am meisten?
Bizarre Steuereinnahmen
Das sind die bizarrsten Steuereinnahmen der Welt
Nicht nur schön und talentiert
Diese Frauen haben in Hollywood am meisten verdient
Diese Banken wurden für die Finanzkrise am härtesten bestraft
Welche Bank zahlte am meisten?
mehr Top Rankings

Umfrage

Angela Merkel kann zwar voraussichtlich vier weitere Jahre regieren - aber nur mit dem größten Verlust in der Geschichte ihrer Union. Hätten Sie sich einen neuen Kanzler gewünscht?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Apple Inc.865985
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Nordex AGA0D655
CommerzbankCBK100
Bitcoin Group SEA1TNV9
TeslaA1CX3T
E.ON SEENAG99
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400
Lufthansa AG823212
BASFBASF11
RWE AG St.703712