13.09.2017 23:03
Bewerten
(1)

ROUNDUP/Aktien New York Schluss: S&P 500 erreicht mit Mühe erneut ein Rekordhoch

DRUCKEN

NEW YORK (dpa-AFX) - An der Wall Street hat der S&P 500 am Mittwoch seine Rekordjagd mit angezogener Handbremse fortgesetzt. Der breit aufgestellte Index schleppte sich auf eine neuerliche Bestmarke, schloss aber letztlich nur minimal höher. Die anderen wichtigen Börsenbarometer näherten sich weiter ihren historischen Höchstständen, gingen aber in dem unverändert freundlichen Umfeld ebenfalls nur mit moderaten Gewinnen aus dem Handel. Beobachter sprachen von einem recht nachrichten- und datenarmen Börsentag.

Der S&P 500 legte um 0,08 Prozent auf 2498,37 Punkte zu und schloss damit auf Rekordhoch. Der US-Leitindex Dow Jones Industrial (Dow Jones 30 Industrial) rückte um 0,18 Prozent auf 22 158,18 Punkte vor. Für den technologielastigen NASDAQ 100 ging es um 0,15 Prozent auf 6004,38 Punkte nach oben.

APPLE GEBEN NACH

Unter den Einzelwerten standen erneut die Aktien von Apple im Blick. Nach der Werbeveranstaltung für das neue iPhone X, die bereits von Anlegern überwiegend mit Enttäuschung aufgenommen worden war, folgten nun Analystenkommentare. Während UBS-Analyst Steven Milunovich die Präsentation vom Vortag "beeindruckend" nannte und schrieb, dass die neue Technik die Innovationskraft von Apple unterstreiche, reagierten die Experten der US-Bank KeyBanc enttäuscht und rechnen in künftigen Zyklen mit einer nachlassenden Geschäftsentwicklung und Preisdruck für iPhones. Zur Wochenmitte nun machten die Anleger bei den in den jüngsten Jahren sehr gut gelaufenen Papieren Kasse, so dass die Anteilsscheine mit einem Minus von 0,75 Prozent zu den schwächsten Werten im Dow zählten.

Die Apple-Papiere fanden auch wegen des Tauziehens um den Verkauf der Chipsparte von Toshiba Beachtung. Toshiba hatte inzwischen eine Absichtserklärung mit einem von Finanzinvestor Bain Capital geführten Konsortium über eine Veräußerung unterzeichnet. Doch um den Verkauf abzuschließen, muss sich Toshiba noch mit seinem Joint-Venture-Partner Western Digital einigen.

WESTERN DIGITAL KLAR IM MINUS

Western Digital aber hat selbst ein Interesse an einer Übernahme der Chipsparte und ist Teil eines Bieterkonsortium rund um den Finanzinvestor KKR. Die Papiere von Western Digital verloren 3,42 Prozent. Foxconn (Foxconn Technology) zählt ebenfalls zu den Bietern für die Chipsparte und diese Offerte wird unter anderem auch von Apple unterstützt.

Im Dow waren derweil Ölwerte gefragt. So gewannen die Aktien von Chevron an der Index-Spitze 1,5 Prozent, nachdem die Internationale Energieagentur eine neue optimistischere Nachfrageprognose für Rohöl veröffentlicht hatte.

EURO UNTER DRUCK

Dass die Investmentbank Goldman Sachs die Anteilsscheine von Micron (Micron Technology) vor der Vorlage der Geschäftsjahreszahlen am 26. September zum Kauf empfohlen hatte, brachte den Aktien des Chipherstellers ein Plus von knapp 1 Prozent. Er rechne mit einer starken Geschäftsentwicklung im Bereich der Speicherchips DRAM und gehe davon aus, dass Microns Angaben zur Ergebnisentwicklung im ersten Geschäftsquartal 2017/18 über der Markterwartung liegen werden, schrieb Analyst Mark Delaney.

Der Kurs des Euro geriet nach Preisdaten aus den USA unter Druck und notierte zuletzt bei 1,1884 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte zuvor den Referenzkurs noch auf 1,1979 (Dienstag: 1,1933) US-Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8348 (0,8380) Euro. Richtungweisende zehnjährige US-Staatsanleihen verloren angesichts der freundlichen Wall Street 6/32 Punkte auf 100 17/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,190 Prozent./la/stb

--- Von Lutz Alexander, dpa-AFX ---

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Payment-Trend: Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern

Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen beim Mobile-Payment eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- Dow schließt leichter -- Sinn: Krise der Eurozone nicht vorbei -- Morgan Stanley-Chef: Bitcoin könnte weitere 700% steigen -- Tesla stellt Lkw & Roadster vor

Apple verschiebt Marktstart seines smarten Lautsprechers. Air-Berlin-Chef: Etihad wollte schon vor einem Jahr aussteigen. Tausende protestieren bei Siemens gegen Stellenabbau. Londoner Startup will Bitcoin zum normalen Zahlungsmittel machen. Foot Locker: Hoffnung auf anziehende Sportschuh-Käufe in den USA.

Top-Rankings

KW 46: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 45: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Die Länder mit den größten Goldreserven 2017
Wo lagert das meiste Gold?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das sind die bestbezahlten Schauspieler 2017
Wer verdiente am meisten?
Die wertvollsten Unternehmen nach Marktkapitalisierung 2017
Welches Unternehmen macht das Rennen?
Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Das sind die größten Privatbanken weltweit
Welche Bank macht 2017 das Rennen?
Die besten Städte für Londoner Banker
Welche Stadt bietet die meisten Vorteile?
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie, dass eine Jamaika-Koalition zustande kommt?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Apple Inc.865985
BMW AG519000
BASFBASF11
TeslaA1CX3T
Allianz840400
EVOTEC AG566480
E.ON SEENAG99
Siemens AG723610
adidas AGA1EWWW
Deutsche Telekom AG555750
BYD Co. Ltd.A0M4W9