11.08.2017 12:38
Bewerten
(0)

Saudi-Arabien schließt weitere Kappung von Ölförderung nicht aus

"Kein Alleingang": Saudi-Arabien schließt weitere Kappung von Ölförderung nicht aus | Nachricht | finanzen.net
"Kein Alleingang"
Der weltgrößte Erdöl-Lieferant Saudi-Arabien schließt eine weitere Drosselung seiner Förderung nicht aus.
Das Königreich werde aber keinen Alleingang unternehmen, sagte Energieminister Chalid al-Falih der staatlichen Zeitung "Al-Schark Al-Ausat" vom Freitag. Die Internationale Energieagentur (IEA) erhöhte ihre Prognose für die weltweite Nachfrage nach dem Schwarzen Gold für dieses Jahr auf 1,5 Millionen Barrel (159 Liter) pro Tag von bislang 1,4 Millionen. Sie kritisierte allerdings die mangelnde Bereitschaft der Opec-Länder, sich an bisher beschlossene Förderkürzungen zu halten.
Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

Die Opec, der Saudi-Arabien angehört, und mehrere nicht zu dem Förderkartell gehörende Länder hatten sich auf eine gemeinsame Kappung ihrer Produktion geeinigt, um den Ölpreis zu stabilisieren. Die Perspektive einer weiteren Förderbegrenzung liege auf dem Tisch, zitierte die Zeitung Energieminister Falih. Sollten zusätzliche Schritte nötig sein, sei es, die Fördermenge zu erhöhen, sei es, sie zu senken, dann werde das zeitnah geprüft. Alle Produzenten müssten dann einem Schritt zustimmen.

Der Ölpreis gab am Freitag nach. Die Nordsee-Sorte Brent verbilligte sich um 0,8 Prozent auf 51,49 Dollar je Fass. "Der Markt misstraut dem jüngsten Rückgang der Lagerbestände", schrieben die Analysten der ANZ Bank in einem Kommentar. Die US-Reserven fielen in der vergangene Woche um knapp 6,5 Millionen Barrel, fast drei Mal so stark wie erwartet.

Die Opec-Staaten hatten eine Drosselung der Produktion um rund 1,2 Millionen Fässer täglich beschlossen. Russland und andere Ölstaaten, die der Opec nicht angehören, hatten sich ebenfalls bereiterklärt, weniger zu fördern. Laut IEA ist bei den Opec-Staaten die Einhaltung der Förderbremse im Juli auf 75 Prozent gesunken. Das ist der niedrigste Wert, seit die Fördermengen im Januar erstmals gedrosselt wurden. Nach Angaben der IEA haben sich Algerien, der Irak und die Vereinigten Arabischen Emirate nur wenig an die Beschlüsse gehalten. Dazu erhöhte Libyen, das aktuell von den Kürzungen ausgenommen ist, die Förderung kräftig.

Dubai/London (Reuters)

Bildquellen: 3Dsculptor / Shutterstock.com, sacura / Shutterstock.com

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.284,50-3,00
-0,23%
Kupferpreis6.476,07-1,10
-0,02%
Ölpreis (WTI)48,731,80
3,84%
Silber16,99-0,05
-0,26%
Super Benzin1,310,00
0,23%
Weizen156,00-0,50
-0,32%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren44,58
±0,0
5g Goldbarren192,86
±0,0
10g Goldbarren374,19
±0,0
1 Uz Goldbarren1.127,19
±0,0
Krügerrand1.136,91
±0,0
Maple Leaf1.136,91
±0,0
American Eagle1.145,02
±0,0
zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX geht mit Verlust ins Wochenende -- Dow Jones im Minus -- STADA-Übernahme erfolgreich -- Verhandlungen über Zukunft von Air Berlin -- Calpine, Deutsche Bank im Fokus

Darmstädter Merck-Konzern will vor weiteren Großübernahmen Schulden abbauen. Analyst ermittelt den perfekten Einstiegskurs für Bitcoins. Busch bei Pfeiffer Vacuum mit neuem Etappensieg. Venezuelas Bolivar fällt auf Rekordtief. Unsicherheit beim iPhone 8: Wann kommt das neue Apple Smartphone? UniCredit-Aufnahme im EuroStoxx möglich - Airbus hofft auf Stoxx.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Aktien mit Sicherheit und Potenzial

Für die neue Ausgabe des Anlegermagazins haben unsere Redakteure Aktien identifiziert, die aus ihrer Sicht Sicherheit und Potenzial bieten. Einen besonderen Blick werfen sie dabei auf die Chemie- und Versicherungsbranche. Erfahren Sie im aktuellen Magazin, wie Sie "Richtig investieren" und lesen Sie, welche Aktien bei überschaubarem Risiko einiges an Potenzial bieten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

KW 33: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Nicht nur schön und talentiert
Diese Frauen haben in Hollywood am meisten verdient
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot (Juni 2017)
Die Top-Positionen von Warren Buffett

Umfrage

Die Deutsche Bank wird optimistischer für deutsche Aktien und sieht beim DAX bis Jahresende noch 3 Prozent Luft nach oben. Was glauben Sie, wie sich der DAX bis zum Ende des Jahres entwickeln wird?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren und Depot eröffnen


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Scout24 AGA12DM8
Daimler AG710000
BMW AG519000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Allianz840400
Apple Inc.865985
E.ON SEENAG99
Siemens AG723610
Air Berlin plcAB1000
adidas AGA1EWWW
Coca-Cola Co.850663
TeslaA1CX3T
Santander S.A. (Banco Santander Central Hispano)858872
Amazon906866