14.09.2017 07:25
Bewerten
(0)

Schäuble warnt: Voraussetzungen für Euro-Einführung müssen erfüllt sein

Nach Juncker-Rede: Schäuble warnt: Voraussetzungen für Euro-Einführung müssen erfüllt sein | Nachricht | finanzen.net
Nach Juncker-Rede
DRUCKEN
Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat den Vorschlag von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker grundsätzlich begrüßt, allen EU-Ländern den Euro zu ermöglichen.
Es sei "gut, dass er Druck und Tempo macht", sagte er am Donnerstagabend in den ARD-"Tagesthemen". Aber die Voraussetzungen für eine Mitgliedschaft in der Eurozone müssten auch erfüllt sein. "Klar ist, dass wir die Erfahrung gemacht haben, dass Länder erst in der Lage sein müssen, auch mit einer stabilen, harten Währung, über die sie selber nicht mehr durch Abwertung entscheiden können, wirtschaftlich auszukommen." Wenn man das zu früh mache, habe man Probleme wie mit Griechenland in den letzten Jahren.

Juncker hatte am Mittwoch eine Rede zur Zukunft Europas gehalten und verschiedene Schritte zur Vertiefung vorgeschlagen. Sein Pochen auf die Einhaltung der EU-Rechtsnormen durch die Mitgliedstaaten wertete SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz als einen Appell "an die EVP mit der größten Mitgliedspartei CDU, sich nicht länger von Viktor Orbán auf der Nase herumtanzen zu lassen". Ungarns Regierungschef hatte angekündigt, etwa das Urteil des Europäischen Gerichtshofs nicht umzusetzen, dass sein Land zur Aufnahme von Flüchtlingen verpflichtet./and/DP/stb

BERLIN (dpa-AFX)

Bildquellen: Sean Gallup/Getty Images, STEFFI LOOS/AFP/Getty Images, Adam Berry/Getty Images

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1748-0,0044
-0,37
Japanischer Yen131,6065-0,6785
-0,51
Pfundkurs0,8876-0,0046
-0,52
Schweizer Franken1,1627-0,0034
-0,29
Russischer Rubel69,61890,0290
0,04
Bitcoin6833,12015,2100
0,08
Chinesischer Yuan7,7928-0,0245
-0,31

Heute im Fokus

DAX im Minus erwartet -- Asiens Börsen schwächer -- ProSiebenSat.1-Chef geht vorzeitig -- Alibaba kauft sich bei Chinas größtem SB-Warenhausbetreiber ein -- Air Berlin im Fokus

Acht Großbanken verhandeln wohl mit EU Devisenkartell-Vergleich. US-Marvell kauft angeblich Cavium für etwa sechs Milliarden Dollar. Einzelhändler wollen Teslas Elektro-Lastwagen ausprobieren. Toshiba geht in die Offensive - Finanzspritze soll Probleme lindern. Maschinenbauer KUKA streicht 250 Stellen in Augsburg.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Payment-Trend: Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern

Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen beim Mobile-Payment eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

KW 46: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 45: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Die Länder mit den größten Goldreserven 2017
Wo lagert das meiste Gold?

Umfrage

Glauben Sie, dass eine Jamaika-Koalition zustande kommt?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
EVOTEC AG566480
BMW AG519000
Allianz840400
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
TeslaA1CX3T
Siemens AG723610
BYD Co. Ltd.A0M4W9
adidas AGA1EWWW
Deutsche Telekom AG555750