07.12.2017 13:19
Bewerten
(0)

Schulz wirbt bei SPD-Parteitag für ergebnisoffene Gespräche mit der Union

DRUCKEN

Von Andreas Kißler

BERLIN (Dow Jones)--SPD-Chef Martin Schulz hat seine Partei auf einen Kurs ergebnisoffener Gespräche über eine mögliche Regierungsbeteiligung eingeschworen und zugleich eine Erneuerung der Sozialdemokratie verlangt.

"Nachdem die Jamaika-Verhandlungen in verantwortungsloser Weise und unter Missachtung der Interessen der Bürgerinnen und Bürger unseres Landes an die Wand gefahren worden sind, sind wir nun gefordert", sagte Schulz auf dem Parteitag der Sozialdemokraten in Berlin. "Wir müssen nicht um jeden Preis regieren. Aber wir dürfen auch nicht um jeden Preis nicht regieren wollen."

Schulz betonte, dabei gehe es "nicht um die Frage Groko oder nicht Groko, nicht um die Frage Minderheitsregierung und nicht Minderheitsregierung, Kenia oder Neuwahl". Es gehe vielmehr darum, "der Verantwortung, jetzt und auch der nächsten Generation gegenüber," gerecht zu werden. Schulz mahnte eine Stärkung Europas, mehr Bildungsausgaben, Umweltschutz und eine Stärkung des Staates an.

Gespräche sollen "ergebnisoffen" sein

"Wir müssen uns die Frage stellen, wie setzen wir das durch?", betonte Schulz. In welcher Form, müsse "ausgelotet" werden. "Dafür wollen wir ergebnisoffen reden und schauen, zu was für inhaltlichen Lösungen wir kommen können." In seiner mehr als einstündigen Rede sprach er sich unter anderem für die Abschaffung der sachgrundlosen Befristung und ein Rückkehrrecht von Teilzeit und Vollzeit aus, das man nun "endlich umsetzen" müsse. Er regte eine Gründung der "Vereinigten Staaten von Europa" bis 2025 an. Eine Obergrenze für Flüchtlinge schloss Schulz hingegen ausdrücklich aus.

Es komme auf den Inhalt an und nicht auf die Form. "Daher lasst uns zuerst sehen, welche Inhalte wir durchsetzen können, und lasst uns dann entscheiden, in welcher Form wir dies tun." Schulz sah "verschiedene, gleichwertige" Wege, wie man zur Regierungsbildung beitragen könne, und "keinen Automatismus in irgendeine Richtung". Schulz wiederholte dies noch einmal ausdrücklich, "weil ich die Debatte kenne", und betonte, für dieses Vorgehen gebe er seine "Garantie".

In jedem Fall müsse es aber für die Sozialdemokratie eine "Erneuerung" geben, betonte der Parteivorsitzende. "Die Erneuerung der SPD dient dem Land", hob Schulz hervor, der sich bei dem Parteitag zur Wiederwahl stellt. Er bewerbe sich erneut um dieses Amt, "weil es in mir brennt und ich mehr Menschen überzeugen möchte, bei uns mitzumachen und bei diesem Neuaufbau anzupacken", hob er hervor.

Bei dem Parteitag sollen die Delegierten Pläne von Schulz und der Parteispitze billigen, "ergebnisoffene" Gespräche über eine neue Regierungsbeteiligung aufzunehmen. Die Jungsozialisten wollen jedoch durchsetzen, dass in dem Beschluss festgestellt wird, dass eine große Koalition "kein denkbares Ergebnis der Gespräche" sei. Auch andere Teile der Partei sind gegen eine Fortsetzung der Koalition mit der Union. Erwartet werden deshalb kontroverse Debatten. "Das hier ist nicht irgendein Parteitag", konstatierte Schulz.

Kontakt zum Autor: andreas.kissler@wsj.com

DJG/ank/apo

(END) Dow Jones Newswires

December 07, 2017 07:18 ET (12:18 GMT)

Melden Sie sich jetzt an!

Sind ETFs das beste Anlageprodukt der Welt oder droht wegen des ETF-Booms eine Krise? Im Online-Seminar am 14. Dezember setzt sich Thomas Wolff von Scalable kritisch mit dem Thema Indexfonds auseinander.
Hier zum ETF-Webinar anmelden!
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Webinar: Der große Ausblick auf 2018!

Am 13. Dezember gibt Simon Betschinger von TraderFox im Anlegerclub der Börse Stuttgart einen Ausblick auf das kommende Börsenjahr. Dabei nimmt er ausgewählte Aktien unter die Lupe und erklärt, warum er genau diese Werte für besonders aussichtsreich hält.
Jetzt kostenfrei registrieren
und dabei sein!

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Dow endet im grünen Bereich -- Atos will Chipkarten-Hersteller Gemalto schlucken -- Bitcoin kommt leicht von Rekordhöhen zurück -- HelloFresh, LANXESS im Fokus

Munich Re übernimmt wohl Mehrheit an britischem Luftfahrt-Versicherer. Airbus: Bericht über Abschied von Enders 'reine Spekulation'. Boeing hebt Dividende kräftig an. Stiftung Warentest: Mehr Zinsen für Tagesgeld und Co. im Internet. Immobilienkonzern Unibail-Rodamco will Konkurrent Westfield kaufen. Deutsche Aktien 2017: Das waren die Bitcoin-Alternativen. Litecoin steigt um über 86 Prozent.

Top-Rankings

KW 49: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 49: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Weihnachtsgeld 2017
Wer bekommt wo wieviel?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat George Soros im Depot
Welche ist die größte Aktienposition?
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Neuer Platz Eins
Die wertvollsten Unternehmen nach Marktkapitalisierung 2017
Welches Unternehmen macht das Rennen?
Renteneintrittsalter
Hier arbeiten die Menschen am längsten
Bizarre Steuereinnahmen
Das sind die bizarrsten Steuereinnahmen der Welt
mehr Top Rankings

Umfrage

Kommt die Jahresendrally des DAX noch?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Steinhoff International N.V.A14XB9
EVOTEC AG566480
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Deutsche Bank AG514000
AIXTRON SEA0WMPJ
Daimler AG710000
BP plc (British Petrol)850517
CommerzbankCBK100
Sabina Gold & Silver Corp.A0YC9U
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Apple Inc.865985
Bitcoin Group SEA1TNV9
GeelyA0CACX
Dialog Semiconductor Plc.927200
Deutsche Telekom AG555750