21.04.2017 07:30
Bewerten
(0)

Steuern sprudeln für Schäuble im ersten Quartal

Starkes Einnahmenplus: Steuern sprudeln für Schäuble im ersten Quartal | Nachricht | finanzen.net
Starkes Einnahmenplus
DRUCKEN
Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) kann sich im ersten Quartal des Jahres über stark gestiegene Einnahmen freuen.
Zwischen Januar und März verbuchte er in seinen Kassen beim Steueraufkommen ein sattes Plus von 16,8 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum, wie aus dem aktuellen Monatsbericht seines Ministeriums hervorgeht. Aus Steuern flossen seinem Budget damit 76,9 Milliarden Euro zu.

   Insgesamt nahm der Bund über alle Abgaben hinweg 81,6 Milliarden Euro ein, was einem Zuwachs von 9,3 Prozent oder 6,9 Milliarden Euro zum Auftaktquartal 2016 entspricht. Trotz des erklecklichen Anstiegs gab der Bund in den ersten drei Monaten des Jahres 2,8 Milliarden mehr aus als er einnahm.

   Im März erzielte die öffentliche Hand Einkünfte von 66,75 Milliarden Euro (ohne reine Gemeindesteuern), die damit im Vergleich zum Vorjahresmonat um 7,5 Prozent höher lagen. Davon entfielen auf den Bund knapp 31 Milliarden Euro (+ 10,2 Prozent) und auf die Länder 29 Milliarden (+ 7,8 Prozent).

   Für die kommenden Monate muss Schäuble nicht bange werden, seine Fachleute bleiben optimistisch. "Die deutsche Wirtschaft befindet sich weiterhin in einem moderaten Aufschwung", heißt es im Monatsbericht. Durch das verbesserte weltwirtschaftliche Umfeld und die Abwertung des Euro sei mit höheren Exporten zu rechnen, schließt sich das Ministerium den führenden deutschen Wirtschaftsforschungsinstituten an. Die gute Entwicklung der Konjunktur werde sich auch in der Staatskasse niederschlagen.

   BERLIN (Dow Jones)

Bildquellen: Luis Louro / Shutterstock.com, Thomas Trutschel/Photothek via Getty Images, Daniela Staerk / Shutterstock.com, Adam Berry/Getty Images
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Payment-Trend: Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern

Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen beim Mobile-Payment eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX fester -- Dow legt zu -- Bitcoin-Aktien, die man beobachten sollte -- US-Regierung blockt Mega-Deal AT&T-Time Warner -- Vapiano mit Wachstum -- VW, HelloFresh, Uniper im Fokus

BVB-Aktie vor der Tottenham-Partie gefragt. Deutsche Bank gilt weiter als systemrelevant für die Finanzstabilität - Größte Gefahr: JPMorgan. easyJet sieht dank Aus von Air Berlin und Monarch steigende Ticketpreise. Yellen verlässt Fed-Führung nach Powells Amtsübernahme.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das sind die bestbezahlten Schauspieler 2017
Wer verdiente am meisten?
Die wertvollsten Unternehmen nach Marktkapitalisierung 2017
Welches Unternehmen macht das Rennen?
Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Das sind die größten Privatbanken weltweit
Welche Bank macht 2017 das Rennen?
Die besten Städte für Londoner Banker
Welche Stadt bietet die meisten Vorteile?
mehr Top Rankings

Umfrage

Sind Sie in Bitcoins investiert?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
EVOTEC AG566480
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
BYD Co. Ltd.A0M4W9
AIXTRON SEA0WMPJ
BP plc (British Petrol)850517
GeelyA0CACX
CommerzbankCBK100
ProSiebenSat.1 Media SEPSM777
Apple Inc.865985
Sabina Gold & Silver Corp.A0YC9U
Infineon AG623100
Volkswagen (VW) St.766400
TeslaA1CX3T