21.11.2017 20:17
Bewerten
(0)

Warum Warren Buffett seine Wells Fargo-Aktien aus dem Depot werfen sollte

Steigt Buffett aus?: Warum Warren Buffett seine Wells Fargo-Aktien aus dem Depot werfen sollte | Nachricht | finanzen.net
Steigt Buffett aus?
DRUCKEN
Warren Buffett ist als Value-Investor ebenso bekannt wie erfolgreich. Zu den größten Beteiligungen seiner Investmentholding Berkshire Hathaway zählt die US-Großbank Wells Fargo, die jedoch immer mehr ins Gerede kommt. Wird es Buffett bald zu viel?
Starinvestor Warren Buffett ist bekannt dafür, vornehmlich in Unternehmen zu investieren, an die er selbst glaubt. Die Integrität der Unternehmen in seinem Portfolio schreibt der berühmte Investor dementsprechend groß. Nun steckt jedoch gerade eine von Buffetts größten Beteiligungen schon seit langer Zeit in einer veritablen Vertrauenskrise: Wells Fargo. Nun fordert unter anderem das Online-Portal "TheStreet": Buffett sollte seine Wells Fargo-Beteiligung endgültig loswerden.

Wells Fargo nahm Autos illegal wieder in Besitz

Die Skandal-Meldungen häufen sich weiterhin: Wells Fargo bezahlte in der vorherigen Woche satte 5,4 Millionen US-Dollar an 450 US-Soldaten, von denen die Bank Autos illegal wieder in Besitz genommen hatte. Eine Sprecherin von Wells Fargo beschrieb diesen Vorgang als "Teil unseres Engagements in einem umfassenden, fortlaufenden Überprüfungsprozess". Bei Tageslicht betrachtet handelte es sich bei der Zahlung jedoch vielmehr um eine Wiedergutmachung - und nicht die erste, die die Großbank gegenüber US-Soldaten leistete.

Schon Anfang des Jahres hatte sich Wells Fargo bereits schon einmal dazu bereit erklärt 108 Millionen US-Dollar zu zahlen, um eine Klage abzuwehren, wonach die Bank Gebühren verschleiert haben sollte, die von Militärangehörigen bei der Refinanzierung ihrer Hypotheken erhoben worden waren. Auch dies ist letztendlich nur ein weiteres Kapitel innerhalb des großen Skandals um 3,5 Millionen gefälschte Konten. Dieser Skandal wird die Erträge der Bank in Höhe von mindestens einer Milliarde Dollar belasten - und damit nicht zuletzt auch die Wells Fargo-Aktionäre, die inzwischen alarmiert sein dürften.

Ist Wells Fargo keine "Buffett-Aktie" mehr?

Nun hält Buffetts Investmentholding Berkshire Hathaway aktuell satte 10 Prozent an Wells Fargo - ein nicht unerheblicher Teil des Portfolios. Noch steht der Starinvestor mit seinem Investment und einer Kostenbasis von 25,50 Dollar jedoch auf der Gewinnerseite - die Aktie wird aktuell bei knapp 54 US-Dollar gehandelt. Doch der Aufwärtstendenz geht allmählich die Puste aus. Im vergangenen Jahr legte die Aktie lediglich um zwei Prozent zu und befindet sich im laufenden Jahr sogar im roten Bereich. Auch übergeordnet sieht es trübe aus: Der Bankensektor dürfte noch weiterhin relativ träge dahindümpeln, solange die abflachende Renditekurve der US-Staatsanleihen inktakt und die Inflation weiterhin niedrig bleibt.

Buffett: "Es gibt nie nur eine Kakerlake in der Küche …"

Noch früher in diesem Jahr gab Buffett gegenüber CNBC an, dass er auch weiterhin an Wells Fargo CEO Tim Sloan glaube. Dennoch räumte der Starinvestor ein, es gäbe "nie nur eine Kakerlake in der Küche, wenn man erst einmal anfängt sich umzusehen". Bei Wells Fargo wird sich auf jeden Fall weiterhin umgesehen und bislang sieht es nicht danach aus als wäre ein Ende der Skandal-Nachrichten in Sicht. Die Frage ist, wie lange es dauern wird, bis auch Warren Buffett den Glauben an das Bankhaus verliert.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Rob Wilson / Shutterstock.com, Andy Kropa/AP, Andy-Kropa/AP

Nachrichten zu Wells Fargo & Co.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Wells Fargo & Co.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
15.09.2017Wells FargoCo NeutralUBS AG
18.01.2017Wells FargoCo HoldArgus Research Company
11.01.2017Wells FargoCo NeutralUBS AG
03.01.2017Wells FargoCo OverweightBarclays Capital
24.10.2016Wells FargoCo Market PerformBMO Capital Markets
03.01.2017Wells FargoCo OverweightBarclays Capital
24.10.2016Wells FargoCo Market PerformBMO Capital Markets
27.09.2016Wells FargoCo OutperformFBR & Co.
22.09.2016Wells FargoCo BuyDeutsche Bank AG
19.09.2016Wells FargoCo OutperformRobert W. Baird & Co. Incorporated
15.09.2017Wells FargoCo NeutralUBS AG
18.01.2017Wells FargoCo HoldArgus Research Company
11.01.2017Wells FargoCo NeutralUBS AG
19.10.2016Wells FargoCo Mkt PerformFBR & Co.
15.07.2015Wells FargoCo NeutralCompass Point
15.09.2016Wells FargoCo SellUBS AG
24.03.2016Wells FargoCo SellUBS AG
13.02.2015Wells FargoCo UnderperformBMO Capital Markets
13.04.2010Wells Fargo "sell"UBS AG
17.07.2008Wells Fargo underperformFriedman, Billings, Ramsey Group, Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Wells Fargo & Co. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Melden Sie sich jetzt an!

Gold, Öl und Industriemetalle erleben ein Comeback: Kupfer legte beispielsweise seit Jahresbeginn über 20 Prozent zu. Welche Einstiegschancen sich nun ergeben, erfahren Sie im Online-Seminar am 19. Dezember.
Hier zum Rohstoff-Webinar anmelden!
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Charttechnischer Ausblick auf die Finanzmärkte 2018

Nicht verpassen: Am 4. Januar Live-Webinar mit einer Analyse der langfristigen Chartbildern von Zinsen, EUR/USD, Rohstoffen und Aktien. Exklusiv für den Börse Stuttgart Anlegerclub.
Kostenfrei registrieren und dabei sein!

Heute im Fokus

DAX geht grün ins Wochenende -- Wall Street schließt im Plus -- Bitcoin: Neues Rekordhoch -- H&M-Aktie stürzt ab -- Airbus-Konzernchef Enders geht 2019 -- Oracle, HelloFresh, Merck KGaA, VW im Fokus

Luxemburg klagt gegen EU-Steuernachforderung an Amazon. EU strebt schnelle Fortschritte bei Bankenunion und ESM an. Tui verstärkt sich im Kreuzfahrtgeschäft. Ryanair wirft bei Fluggesellschaft Niki Hut in den Ring. Ripple marschiert auf Platz drei der größten Kryptowährungen. Steinhoff bekommt Hilfe von Tochter Steinhoff Africa Retail. Gemalto offenbar doch bereit zu Übernahmegesprächen mit Atos. CropEnergies verdient im dritten Quartal weniger.

Top-Rankings

KW 49: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 49: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Weihnachtsgeld 2017
Wer bekommt wo wieviel?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat George Soros im Depot
Welche ist die größte Aktienposition?
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Neuer Platz Eins
Die wertvollsten Unternehmen nach Marktkapitalisierung 2017
Welches Unternehmen macht das Rennen?
Renteneintrittsalter
Hier arbeiten die Menschen am längsten
Bizarre Steuereinnahmen
Das sind die bizarrsten Steuereinnahmen der Welt
mehr Top Rankings

Umfrage

Kommt die Jahresendrally des DAX noch?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Scout24 AGA12DM8
Daimler AG710000
Steinhoff International N.V.A14XB9
BMW AG519000
Apple Inc.865985
Allianz840400
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
EVOTEC AG566480
Amazon906866
RWE AG St.703712
adidas AGA1EWWW
Deutsche Telekom AG555750