23.11.2017 21:34
Bewerten
(0)

Updates zu Salzgitter, United Internet, Drillisch, TAG Immobilien und BVB

Tipps der Analysten: Updates zu Salzgitter, United Internet, Drillisch, TAG Immobilien und BVB | Nachricht | finanzen.net
Tipps der Analysten
DRUCKEN
Banken haben ihre Einschätzungen zu Aktien aus DAX und Co. angepasst. Der aktuelle Überblick über die neuen Kursziele.

Deutsche Bank senkt Salzgitter auf 'Hold' - Ziel 46 Euro

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat die Aktien der Salzgitter AG (Salzgitter) nach dem guten Lauf der Aktien von "Buy" auf "Hold" abgestuft. Das Kursziel hob Analyst Bastian Synagowitz in der am Donnerstag vorliegenden Studie aber von 45 auf 46 Euro an. Er habe seine Gewinnerwartungen nach den überraschend guten Zahlen für das dritte Quartal nach oben geschraubt, schrieb der Experte. Der Stahlkocher profitiere von einem guten Branchenumfeld, allerdings fehlten kurzfristige Kurstreiber.

Goldman senkt United Internet auf 'Neutral' - Hebt Ziel an

NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hält die Aktie von United Internet nach dem jüngsten Kursanstieg für nicht mehr attraktiv bewertet und stufte sie deshalb von "Buy" auf "Neutral" ab. Das Kursziel erhöhte Analyst Joshua Mills in einer am Donnerstag vorliegenden Branchenstudie von 56 auf 62 Euro. Mit einem Plus von 50 Prozent in diesem Jahr legte die Aktie des TecDax-Schwergewichts mit einer Marktkapitalisierung von 11,4 Milliarden Euro im bisherigen Jahresverlauf stärker zu als der Technologie-Auswahlindex. Zudem hatte das Papier erst am Dienstag mit 56,87 Euro ein Rekordhoch erreicht. Mills traut dem Papier damit trotz des leicht erhöhten Kursziels keine großen Sprünge mehr zu.

Goldman hebt Drillisch auf 'Buy' - Ziel hoch auf 75 Euro

NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Aktie von Drillisch von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 60 auf 75 Euro angehoben. Das Unternehmen sei ein fokussiertes Investment im Telekombereich mit einem herausragenden Wachstum sowie einer guten Bilanz, schrieb Analyst Joshua Mills in einer am Donnerstag vorliegenden Branchenstudie. Drillisch könnte in den kommenden fünf Jahren gut die Hälfte der Marktkapitalisierung in Form von Dividenden und Aktienrückkäufen an die Anteilseigner ausschütten - oder aber Zukäufe tätigen. Die Aktie werde aber mit einem Abschlag zur Konkurrenz gehandelt. Mills hob seine operativen Ergebnisschätzungen (Ebitda) für 2019 und 2020 an.

Kepler Cheuvreux hebt Software AG auf 'Buy' - Ziel 52 Euro

FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat Software AG von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 42 auf 52 Euro angehoben. Das Internet der Dinge sei der neue Wachstumstreiber, schrieb Analyst Martin Jungfleisch in einer am Donnerstag vorliegenden Studie.

Deutsche Bank hebt Grand City Properties auf 'Buy'

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat Grand City Properties von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 21 auf 22 Euro angehoben. Immobilien in zweiter Lage gewännen an Dynamik und dies sei seine wichtigste Erkenntnis der jüngsten Quartalsberichte der Branche gewesen, schrieb Analyst Markus Scheufler in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Die Umsätze profitierten von einer zunehmenden Knappheit an Immobilien, was die Leerstandsrate deutlicher als erwartet sinken lasse. Grand City dürfte von diesem Trend profitieren, das Wachstum des Konzerns dürfe nicht ignoriert werden. Der Bewertungsabschlag der Aktie verglichen mit den Papieren der Konkurrenten sollte daher wegfallen.

Deutsche Bank senkt TAG Immobilien auf 'Hold'

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat TAG Immobilien von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel bei 16,50 Euro belassen. Immobilien in zweiter Lage gewännen an Dynamik und dies sei seine wichtigste Erkenntnis der jüngsten Quartalsberichte der Branche gewesen, schrieb Analyst Markus Scheufler in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Die Umsätze profitierten von einer zunehmenden Knappheit an Immobilien, was die Leerstandsrate deutlicher als erwartet sinken lasse. Der Aktienkurs von TAG spiegele diese Entwicklung aber mittlerweile angemessen wider, begründete Scheufler die Abstufung.

Equinet hebt Gerry Weber auf 'Neutral' - Ziel 8,50 Euro

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Aktie des Modekonzerns GERRY WEBER von "Reduce" auf "Neutral" hochgestuft, das Kursziel aber von 10,00 auf 8,50 Euro gesenkt. Die Unsicherheit nach dem Weggang von zwei Managern in nur sechs Monaten nehme zu, werde aber vom Aktienkurs auch widergespiegelt, schrieb Analyst Mark Josefson in einer am Donnerstag vorliegenden Studie.

Oddo BHF senkt Borussia Dortmund auf 'Neutral'

FRANKFURT - Die Investmentbank Oddo BHF hat das Papier des Fußballvereins Borussia Dortmund (BVB (Borussia Dortmund)) von "Buy" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel von 7,50 auf 6,50 Euro gesenkt. Analyst Marcus Silbe kürzte in einer am Donnerstag vorliegenden Studie seine Schätzungen für das Geschäftsjahr 2017/18. Kurzfristig sei das Kurspotenzial der Aktie begrenzt.

Independent Research senkt Ziel für Thyssenkrupp - 'Halten'

FRANKFURT - Das Analysehaus Independent Research hat das Kursziel für thyssenkrupp nach Zahlen für das vierte Geschäftsquartal von 28 auf 25 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Halten" belassen. Operativ habe der Stahl- und Industriekonzern im Rahmen der Erwartungen gelegen, jedoch lägen Dividende und Ausblick darunter, schrieb Analyst Sven Diermeier in einer am Donnerstag vorliegenden Studie.

Deutsche Bank hebt Ziel für Vonovia auf 44 Euro - 'Buy'

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Vonovia (Vonovia SE (ex Deutsche Annington)) von 42 auf 44 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Immobilien in zweiter Lage gewännen an Dynamik und dies sei seine wichtigste Erkenntnis der jüngsten Quartalsberichte der Branche gewesen, schrieb Analyst Markus Scheufler in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Der Dax-Konzern Vonovia habe ihn zudem mit seinem Ausblick auf die Immobilienbewertungen per Jahresende positiv überrascht. Das Papier sei attraktiv bewertet.

KUNDENHINWEIS: Sie lesen eine Auswahl der Analysten-Umstufungen von dpa-AFX

/he

Bildquellen: Ismagilov / Shutterstock.com, SergeyP / Shutterstock.com, Tatiana Popova / Shutterstock.com

Melden Sie sich jetzt an!

Gold, Öl und Industriemetalle erleben ein Comeback: Kupfer legte beispielsweise seit Jahresbeginn über 20 Prozent zu. Welche Einstiegschancen sich nun ergeben, erfahren Sie im Online-Seminar am 19. Dezember.
Hier zum Rohstoff-Webinar anmelden!
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Charttechnischer Ausblick auf die Finanzmärkte 2018

Nicht verpassen: Am 4. Januar Live-Webinar mit einer Analyse der langfristigen Chartbildern von Zinsen, EUR/USD, Rohstoffen und Aktien. Exklusiv für den Börse Stuttgart Anlegerclub.
Kostenfrei registrieren und dabei sein!

Heute im Fokus

DAX geht grün ins Wochenende -- Wall Street schließt im Plus -- Bitcoin: Neues Rekordhoch -- H&M-Aktie stürzt ab -- Airbus-Konzernchef Enders geht 2019 -- Oracle, HelloFresh, Merck KGaA, VW im Fokus

Luxemburg klagt gegen EU-Steuernachforderung an Amazon. EU strebt schnelle Fortschritte bei Bankenunion und ESM an. Tui verstärkt sich im Kreuzfahrtgeschäft. Ryanair wirft bei Fluggesellschaft Niki Hut in den Ring. Ripple marschiert auf Platz drei der größten Kryptowährungen. Steinhoff bekommt Hilfe von Tochter Steinhoff Africa Retail. Gemalto offenbar doch bereit zu Übernahmegesprächen mit Atos. CropEnergies verdient im dritten Quartal weniger.

Top-Rankings

KW 49: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 49: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Weihnachtsgeld 2017
Wer bekommt wo wieviel?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat George Soros im Depot
Welche ist die größte Aktienposition?
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Neuer Platz Eins
Die wertvollsten Unternehmen nach Marktkapitalisierung 2017
Welches Unternehmen macht das Rennen?
Renteneintrittsalter
Hier arbeiten die Menschen am längsten
Bizarre Steuereinnahmen
Das sind die bizarrsten Steuereinnahmen der Welt
mehr Top Rankings

Umfrage

Kommt die Jahresendrally des DAX noch?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Scout24 AGA12DM8
Daimler AG710000
Steinhoff International N.V.A14XB9
BMW AG519000
Apple Inc.865985
Allianz840400
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
EVOTEC AG566480
Amazon906866
RWE AG St.703712
adidas AGA1EWWW
Deutsche Telekom AG555750