20.09.2017 17:39
Bewerten
(0)

Apple-Aktie fällt: Hat sich Apple mit dem iPhone X selbst ein Bein gestellt?

Große Probleme: Apple-Aktie fällt: Hat sich Apple mit dem iPhone X selbst ein Bein gestellt? | Nachricht | finanzen.net
Große Probleme
DRUCKEN
Ming-Chi Kuo, Analyst bei KGI Securities, gilt als der Experte wenn es um den Tech-Giganten Apple geht. Nach der Keynote in der vergangenen Woche sieht er jedoch große Probleme, allen voran bei den iPhone 8-Bestellungen, auf den iKonzern zukommen.
Mit Spannung verfolgten Apple-Fans die Vorstellung der neuen Produkte am 12. September. Das Unternehmen um Tim Cook rückte überraschend nicht nur das Jubiläumssmartphone iPhone X heraus, sondern legte auch iPhone 8 und iPhone 8 Plus oben drauf. Seit dem vergangenen Freitag können die neuen Geräte zum Teil vorbestellt werden, erste Schätzungen lassen jedoch nichts Gutes vermuten.

iPhone 8-Vorbestellungen bleiben hinter den Erwartungen

Ungewöhnlich ist in diesem Jahr, dass das iPhone 8 und das iPhone 8 Plus mit Lieferung zum Marktstart (Freitag, 22. September) über das gesamte Wochenende vorbestellbar waren. Außerdem sollen die Geräte am kommenden Freitag in Apple-Stores verfügbar sein. Bisher mussten die meisten Apple-Jünger länger auf die neuen Smartphones warten, da die produzierte Menge nicht an die Vorbestellungen herankam. In einem Schreiben an Investoren, welches dem Blog MacRumors vorliegt, erklärt Ming-Chi Kuo die Situation: "Wegen der soliden Nachfrage und der anfänglichen Knappheit dauert es traditionell drei bis sechs Wochen (oder länger) nach Vorbestellungs-Start bevor neue iPhone-Modelle ausgeliefert werden. Nach unserer neuesten Prüfung gehen wir davon aus, dass es für das iPhone 8 lediglich ein bis zwei Wochen (oder weniger) dauern wird."

iPhone X wohl begehrter als iPhone 8

Warum die Auslieferung nun schneller folgt, als üblich, dafür hat Ming-Chi Kuo eine Erklärung parat: "Wir glauben das, da eine hohe Wahrscheinlichkeit besteht, dass die iPhone X-Nachfrage die iPhone 8-Vorbestellungen kannibalisiert." Der Experte nimmt also an, dass Interessierte lieber auf den Marktstart des iPhone X warten, als direkt beim iPhone 8 zuzugreifen.
Nicht außer Acht lassen sollte man aber in diesem Zusammenhang die Möglichkeit, dass Apple das iPhone 8 auch im Vorfeld in einer gigantischen Stückzahl vorproduziert haben könnte, um der voraussichtlich starken Nachfrage gerecht zu werden. Auch das würde eine schnellere Verfügbarkeit der Geräte erklären.

Das iPhone 8: Sonderrolle in der Ahnenreihe

Ob das iPhone 8 von Kunden tatsächlich eher stiefmütterlich behandelt wird, werden die Absatzzahlen des Konzerns zeigen. Bisher spricht jedoch einiges dafür. Die Sonderrolle, welche diese Generation einnimmt, treibt Nutzern Sorgenfalten auf die Stirn. So sind die Verbesserungen im Vergleich zu Vorgängermodellen nur marginal, der Preis hingegen deutlich höher.

Zwar ruft Apple für das iPhone X einen Rekordpreis von mindestens 1.149 Euro auf, doch auch das iPhone 8 liegt mit mindestens 799 Euro (iPhone 8 Plus mindestens 909 Euro) auf hohem Niveau. Weitere Indizien zu den Absatzzahlen dürfte der geplante Startschuss für die Vorbestellungen des iPhone X am 27. Oktober bringen. Erste Kunden sollen das revolutionäre Gerät dann am 3. November in ihren Händen halten. Ob der Plan für Apple aufgeht, sich über mehrere iPhone-Versionen einen höheren Marktanteil zu sichern, bleibt also abzuwarten. Im schlimmsten Fall könnte sich das iPhone 8 als Ladenhüter entpuppen.

Die Berichte über die schwachen Verkaufszahlen zum iPhone 8 ziehen die Apple-Papiere am Mittwoch nach unten. Derzeit müssen sie über zwei Prozent abgeben.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Apple Inc.

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant
    6
  • Alle
    7
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
23.10.2017Apple OutperformBernstein Research
13.10.2017Apple Equal weightBarclays Capital
11.10.2017Apple overweightMorgan Stanley
04.10.2017Apple OutperformRBC Capital Markets
22.09.2017Apple buyNomura
23.10.2017Apple OutperformBernstein Research
11.10.2017Apple overweightMorgan Stanley
04.10.2017Apple OutperformRBC Capital Markets
22.09.2017Apple buyNomura
19.09.2017Apple overweightMorgan Stanley
13.10.2017Apple Equal weightBarclays Capital
13.09.2017Apple Equal weightBarclays Capital
02.08.2017Apple HoldDeutsche Bank AG
02.08.2017Apple Equal weightBarclays Capital
11.07.2017Apple HoldDeutsche Bank AG
26.10.2016Apple overweightMorgan Stanley
26.07.2016Apple SellBGC Partners
29.10.2015Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.10.2014Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
10.09.2014Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Payment-Trend: Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern

Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen beim Mobile-Payment eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX kaum bewegt -- Asiens Börsen kaum verändert -- BASF macht mehr mehr Gewinn -- Covestro kündigt Aktienrückkauf für bis zu 1,5 Milliarden Euro an -- Novartis im Fokus

Goldman soll Commerzbank bei Abwehr von Übernahme beraten. Pioneer-Verkauf treibt Gewinn von UniCredit im 3. Quartal. Staatsanwaltschaft: Ermitteln weiter gegen Börsenchef Kengeter. Krisenbank Monte de Paschi kehrt an die Börse zurück. Tesla will Fabrik in China bauen.

Top-Rankings

KW 42: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
KW 42: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Glauben Sie dass eine Jamaika-Koalition zustande kommt?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
BYD Co. Ltd.A0M4W9
EVOTEC AG566480
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
CommerzbankCBK100
GAZPROM903276
GeelyA0CACX
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Infineon AG623100
Bitcoin Group SEA1TNV9
E.ON SEENAG99
Amazon906866
Allianz840400