13.09.2017 14:33
Bewerten
(0)

TÜV SÜD baut Labore für Elektromobilität aus

DRUCKEN
München (ots) - Die Elektromobilität setzt sich weltweit immer mehr durch. Vor diesem Hintergrund baut TÜV SÜD seine Laborkapazitäten in diesem Bereich in Deutschland, den USA und Asien weiter aus. Neben klassischen Batterietestverfahren bieten die Ingenieure in den Prüflaboren des globalen Netzwerks für Elektromobilität Zertifizierungen von Hochleistungsladesystemen und neue Tests für die Entwicklung der Wasserstofftechnologie an. Elektromobilität ist nur ein Thema von TÜV SÜD auf der Internationalen Automobilausstellung (IAA) 2017, die vom 14. bis 24. September in Frankfurt am Main stattfindet. Weitere Themen am Stand D04 in Halle 8 sind automatisiertes Fahren und neue digitale Services für die Mobilitätsbranche.

"Bei der Mobilität von morgen wird der Elektroantrieb eine führende Rolle spielen. TÜV SÜD blickt bereits auf fast 10 Jahre Erfahrung im Bereich der Prüfung von Antriebsbatterien zurück. Aktuell bauen wir weitere Laborkapazitäten auf, um die enorme Nachfrage bedienen zu können", erläutert Patrick Fruth, Leiter der Division Auto Service bei TÜV SÜD. Denn die Labore in Deutschland, USA, Kanada, China, Korea, Singapur und Japan sind sehr gut ausgelastet. Vor allem in Asien setzt man bei der weiteren Entwicklung und Planung von Massenmobilität komplett auf den emissionsfreien Antrieb. Auch bei der Entwicklung neuer Mobilitätskonzepte wie Shared Mobility oder automatisiertes Fahren stehen in erster Linie Fahrzeuge mit Stromantrieb im Fokus. Längst ist ein weltweiter Technologiewettlauf entbrannt. Neue Technologien eröffnen neue Chancen auch für neue Anbieter. In China stehen dutzende Hersteller von Elektroautos in den Startlöchern.

Digitalisierung bestimmt die Mobilität von morgen

Nicht nur neue Antriebstechnologien, sondern auch die Digitalisierung verändert die Mobilität enorm. Sie ermöglicht es nicht nur, Autos zukünftig automatisiert fahren zu lassen, sondern bietet auch in Sachen Services enorme Chancen. Beispiel Shared Mobility: Die gemeinsame Nutzung von Fahrzeugen wird durch die Digitalisierung erst richtig einfach und für jeden zugänglich. Auch die Autohauslandschaft konsolidiert sich weiter - der Handel benötigt Komplettservices aus einer Hand und über Grenzen hinweg. Dementsprechend hat TÜV SÜD seine gesamte Service-Palette weiterentwickelt und präsentiert der Branche neue digitale Dienstleistungspakete.

Das Angebot reicht von umfassenden Lösungen für die Bereiche Remarketing oder Schadenmanagement und Flottenmanagement bis hin zur Verbesserung der digitalen Präsenz. Beispiel Blue Digital Performance: Dabei werden Autohäuser rund um die Präsentation im Internet und auf Social Media Kanälen beraten und mit verschiedenen Messinstrumenten unterstützt. Patrick Fruth: "Die Branche steht vor disruptiven Veränderungen. Wir beraten und begleiten unsere Kunden dabei und haben unsere Service-Palette entsprechend ausgebaut. Passion. Trust. Future. - 360° Mobility Services, das heißt für uns, dass wir unsere Kunden rundum betreuen und im strukturellen Wandel unterstützen, alle Prozesse zu vereinfachen. Denn einfach ist das neue schnell von morgen!"

Hochautomatisiertes Fahren sicher gestalten

Beim automatisierten Fahren arbeitet TÜV SÜD als Branchenpartner eng mit OEM, Zulieferern und Behörden zusammen. Im Fokus steht die Entwicklung komplett neuer Prüfverfahren mit dem Schwerpunkt von Simulationen, um die Sicherheit hochautomatisierter Fahrzeuge zu gewährleisten. Ein Beispiel dafür ist das Projekt PEGASUS des Bundeswirtschaftsministeriums. Hier entwickelt TÜV SÜD - als einzige Sachverständigenorganisation - gemeinsam mit 16 weiteren Partnern aus Industrie und Wissenschaft Anforderungen an Methoden und Werkzeugen für die Zulassung von automatisierten Fahrzeugen in der Zukunft.

Volle Kontrolle im Remarketing

Digitalisierung im Autohaus: Standardisierte Prozesse im Fahrzeugmanagement sorgen für schnellere Abläufe im Kfz-Handel und damit geringere Kosten. Für seine Kunden hat TÜV SÜD eine ganze Palette neuer Services im Angebot. Beispiele dafür sind der PDA zur Erstellung digitaler Fahrzeugakten, die Software TIM, die mehrsprachig und in Echtzeit Gutachten und Bewertungen erstellt und das Bildertool Foto-Fairy. Diese Services unterstützen digital die Prozesse sowie Handling des Fahrzeugbestands und tragen dazu bei, die Standzeiten bei Gebrauchtfahrzeugen zu reduzieren oder auch Leasingrückläufer nach eindeutigen Standards weltweit zu bewerten. Im Handumdrehen zum Schadengutachten kommen Kunden ab sofort mit Blue Button, einem Online-Portal TÜV SÜD Autohaus Services wie beispielsweise dem Schadenmanagement.

Apropos online: Während der gesamten IAA stehen TÜV SÜD-Experten zu Spezialthemen live per Skype zur Verfügung. Patrick Fruth: "Unser Portfolio umfasst den gesamten Fahrzeugdurchlauf von der Hereinnahme bis zur Schnittstelle des Verkaufs von Neu- und Gebrauchtwagen. In jedem Bereich unterstützen uns dabei digitale Systeme."

Selbst bei der Hauptuntersuchung kommt TÜV SÜD seinen Kunden sprichwörtlich entgegen - mit der ersten modularen Prüfanlage. Die Blue Box kann mit nur wenig Planungsbedarf auf dem Gelände eines Autohauses aufgestellt werden. Sie ist modular erweiterbar und vielseitig verwendbar, beispielsweise für Hauptuntersuchungen, Schadengutachten, Leasingrückläufer und Gebrauchtwagenbewertungen. Sie ist mit modernstem Prüfequipment ausgestattet und kann innerhalb von wenigen Tagen installiert werden.

DYCOT - ein Turbo für die Fahrzeugentwicklung

Die Entwicklungszeiten neuer Fahrzeugmodelle werden immer kürzer. Gleichzeitig sind die Autohersteller bestrebt, die Kosten zu senken. Wertvolle Unterstützung leisten dabei Simulation und zerstörungsfreie Prüfung: Mit dem Dynamic Component Testing (DYCOT) ist TÜV SÜD hier kompetenter, unabhängiger Dienstleister der Industrie in der Entwicklungsphase.

Digitale Services für OEM und Autohäuser, automatisiertes Fahren, E-Mobilität: TÜV SÜD präsentiert auf der IAA 2017 gebündeltes Know-how und das komplette Dienstleistungsspektrum rund um Autos und Mobilität. "Mit unserem innovativen Angebot an Themen auf der IAA unterstreichen wir unsere Führungsposition als Branchenpartner auf einer der größten Automobilmessen der Welt", so Fruth.

Außerdem finden auf der IAA die folgenden TÜV SÜD-Veranstaltungen am Stand D04 in Halle 8 statt:

14. September: 15:00 Uhr - Podiumsdiskussion "Retail 4.0" 16:00 Uhr - Vortrag "Auto 4.0" Wie Zukunftstrends die Branche verändern, inklusive Fachdiskussion mit Branchen-Vertretern und Fachjournalisten

15. September: 09:30 Uhr - Verleihung des TÜV SÜD Service Quality Award 11:00 Uhr - Verleihung des Green Fleet Award

"Passion. Trust. Future. - 360° Mobility Services by TÜV SÜD" Unter diesem Motto steht der Auftritt von TÜV SÜD auf der Internationalen Automobilausstellung (IAA) 2017 vom 14. bis 24. September in Frankfurt am Main. Im Mittelpunkt des Messeauftritts in Halle 8, Stand D04 steht das gesamte Spektrum innovativer Dienstleistungen für die Automobilbranche. Besuchen Sie uns auf der IAA. Weitere Informationen zum IAA-Auftritt von TÜV SÜD unter www.tuev-sued.de/iaa2017

OTS: TÜV SÜD AG newsroom: http://www.presseportal.de/nr/38406 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_38406.rss2

Pressekontakt: Vincenzo Lucà TÜV SÜD AG Unternehmenskommunikation Westendstr. 199 80686 München Tel.: +49 (0) 89 / 57 91 - 16 67 Fax: +49 (0) 89 / 57 91 - 22 69 E-Mail: vincenzo.luca@tuev-sued.de Internet: www.tuev-sued.de

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

The rise of Tiger and Dragon: Die besten Aktien aus China!

China ist das Bevölkerungsreichste Land der Erde. Mit einem zuletzt gemeldeten Wirtschaftswachstum von fast 7 % im 1. Halbjahr 2017 ist das Land auf bestem Wege, das eigene Wachstumsziel zu übertreffen. Erfahren Sie im neuen Anlegermagazin, bei welchen chinesischen Aktien vielversprechende Zukunftsaussichten bestehen und warum.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX beendet Handelstag stabil -- Delivery Hero-Aktie nach Analyse auf Rekordhoch -- BASF kauft Polyamidgeschäft von Solvay -- Tesla, Apple, Deutsche Telekom im Fokus

Siltronic-Aktie erklimmt Rekordhoch. Linde schließt Absenkung der Annahmequote für Praxair-Fusion nicht aus. JPMorgan-Chef rechnet mit dem Bitcoin ab - dann steigt die Bank ein. So viel muss man für den Porsche Mission E auf den Tisch legen. RWE-Aktie nach Abstufung erneut schwächer.

Umfrage

Der Dieselskandal hat die Reputation der deutschen Wirtschaft beschädigt. Unterstützen Sie deshalb die Forderung der Anti-Korruptions-Organisation nach einem Unternehmensstrafrecht?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Bitcoin Group SEA1TNV9
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Apple Inc.865985
BASFBASF11
TeslaA1CX3T
Deutsche Telekom AG555750
CommerzbankCBK100
EVOTEC AG566480
Allianz840400
E.ON SEENAG99
Nordex AGA0D655
GeelyA0CACX