14.11.2017 20:01
Bewerten
(0)

Amazon Video: Filme bald kostenlos streamen - aber mit Werbung?

Überraschende Pläne: Amazon Video: Filme bald kostenlos streamen - aber mit Werbung? | Nachricht | finanzen.net
Überraschende Pläne
DRUCKEN
Der Online-Riese Amazon hat offenbar überraschende Pläne, um den Kundenkreis für sein Streaming-Angebot Amazon Video zu erweitern.
Im Kampf um Nutzer hat Amazon offenbar einen überraschenden Plan: Das Videoportal Amazon Video könnte Kunden bald kostenlos zur Verfügung stehen - mit einem Haken.

Werbefinanzierte Version

Bislang kostet eine Mitgliedschaft bei Amazon Prime, die neben kostenlosem Versand und diversen anderen Vorteilen auch Zugang zum Streaming-Angebot des Online-Händlers bietet, 7,99 Euro im Monat. Wer eine Jahresmitgliedschaft abschließt, zahlt 69,99 Euro. Bislang - denn offenbar hat Amazon einen Amazon Video-Ableger in Planung, der sich durch Werbung finanzieren soll. Das berichtet das US-Magazin "AdAge" unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen.

Den Angaben zufolge befinde sich der Online-Riese derzeit in Verhandlungen mit US-Fernsehsendern, Filmstudios und anderen Anbietern von Medieninhalten, von denen sich Amazon Content für die kostenlose Video-Streaming-Version erhofft. Die Werbeeinnahmen, mit denen die Plattform finanziert werden soll, sollen dann zwischen Amazon und den Inhaltslieferanten geteilt werden, so das Blatt weiter. Auch Informationen über die Kunden könnten auf diesem Weg ausgetauscht werden. Angeblich soll sich das neue Angebot nicht nur auf neue Inhalte erstrecken, sondern auch Zugriff auf ältere Videos umfassen.

Kampf um die Vorherrschaft

Der Kampf um die Vorherrschaft im Streaming-Markt ist hart. Eine Reihe von Anbietern teilen sich einen Kundenkreis. Nur wenige Streaming-Liebhaber dürften bei mehr als einem oder zwei Streaming-Portalen angemeldet sein. Während Amazon Prime in Deutschland Markführer ist, hat weltweit der US-Konzern Netflix nach Kundenzahl die Nase vorn. Aber auch Apple will ein Stück vom lukrativen Streaming-Kuchen und ist mit iTunes und einer Reihe von Eigenproduktionen in diesem Segment aktiv. Künftig will auch der US-Entertainmentriese Disney mit einem Online-Videodienst die eigenen Inhalte vermarkten. In den USA ist darüber hinaus Hulu zu einem er beliebtesten Streaming-Anbieter aufgestiegen.

Zudem kommt zunehmend Konkurrenz aus dem Internet: Sowohl Google als auch der Social Media-Gigant Facebook wollen mitmischen - während Google für YouTube Abomodelle testet, will Facebook mit Exklusivinhalten punkten.

Der Vorstoß von Amazon dürfte daher durchaus Kalkül haben. Denn selbst Kunden, die bereits ein Abo bei einem Streaming-Anbieter besitzen, dürften an einer kostenlosen Version von Amazon Video nichts auszusetzen haben. Amazon erweitert auf diesem Weg seinen Kundenkreis, ohne allzu hohe zusätzliche Kosten damit zu haben, allerdings auch ohne viel an dem Modell zu verdienen. Das hat bereits in der Vergangenheit sehr gut funktioniert, denn auch die Amazon Hardware wie den E-Book-Reader Kindle oder die Tablet Version Fire verkauft der Online-Riese mehr oder weniger zum Selbstkostenpreis. Ziel des Konzepts ist es, Kunden an das Amazon-Universum zu binden, um dann Folgeumsätze - etwa in Form von Amazon-Produkten, Apps, digitalen Büchern oder Cloud Services - zu generieren.

Bislang geht dieses Konzept auf: Im dritten Quartal hat das Unternehmen trotz einer milliardenschweren Wachstumsoffensive 256 Millionen Dollar verdient und seine Erlöse um 34 Prozent auf 43,7 Milliarden Dollar gesteigert.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Ken Wolter / Shutterstock.com, Annette Shaff / Shutterstock.com

Nachrichten zu Amazon

  • Relevant
    +
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Amazon

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
20.11.2017Amazon buyNomura
27.10.2017Amazon Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
27.10.2017Amazon buyUBS AG
27.10.2017Amazon OutperformCredit Suisse Group
27.10.2017Amazon overweightMorgan Stanley
20.11.2017Amazon buyNomura
27.10.2017Amazon Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
27.10.2017Amazon buyUBS AG
27.10.2017Amazon OutperformCredit Suisse Group
27.10.2017Amazon overweightMorgan Stanley
28.04.2017Amazoncom Sector WeightPacific Crest Securities Inc.
05.10.2016Amazoncom NeutralSunTrust
29.07.2016Amazoncom HoldBGC Partners
06.07.2016Amazoncom NeutralSunTrust
04.01.2016Amazoncom NeutralMonness, Crespi, Hardt & Co.
04.02.2009Amazon.com sellStanford Financial Group, Inc.
26.11.2008Amazon.com ErsteinschätzungStanford Financial Group, Inc.
29.10.2008Amazon.com verkaufenRaiffeisen Centrobank AG
13.10.2008Amazon.com neues KurszielAmerican Technology Research Inc.
13.08.2008Amazon.com sellAmerican Technology Research Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Amazon nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Melden Sie sich jetzt an!

Roboter, Geräte mit künstlicher Intelligenz und automatisierte Maschinen sind bereits Teil unseres Lebens. Wie Anleger mit ETFs in diese Megatrends investieren können, erläutert Patrick Doser von BlackRock im "Webinar for professionals" am 27. November.
Hier zum "Webinar for professionals" anmelden!
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Payment-Trend: Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern

Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen beim Mobile-Payment eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt kaum bewegt -- Dow im Feiertag -- thyssenkrupp übertrifft Erwartungen -- Investorenlegende Jim Rogers: "Bitcoin riecht nach Investment-Blase" -- MorphoSys, Software AG im Fokus

Commerzbank erwartet im DAX für 2017 eine Dividendensumme in Rekordhöhe. Rovio-Aktie bricht zweistellig ein: "Angry-Birds"-Erfinder enttäuscht mit Quartalsverlust. EZB verzichtete auf Enddatum für Anleihekäufe. CTS darf Konzertveranstalter Four Artists nicht übernehmen.

Top-Rankings

Die beliebtesten Weihnachtsgeschenke 2017
Welches Geschenk liegt am häufigsten unter dem Baum?
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Welche ist die größte Aktienposition?
KW 46: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Sind Sie in Bitcoins investiert?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Deutsche Bank AG514000
AIXTRON SEA0WMPJ
Daimler AG710000
BYD Co. Ltd.A0M4W9
BP plc (British Petrol)850517
EVOTEC AG566480
Sabina Gold & Silver Corp.A0YC9U
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
GeelyA0CACX
CommerzbankCBK100
Infineon AG623100
Siemens AG723610
thyssenkrupp AG750000