28.07.2017 15:50
Bewerten
(0)

Starbucks-Aktie nach Quartalszahlen auf Talfahrt

Gewinn gibt nach: Starbucks-Aktie nach Quartalszahlen auf Talfahrt | Nachricht | finanzen.net
Gewinn gibt nach
DRUCKEN
Bei der Kaffeerestaurant-Kette Starbucks flaut das Wachstum weiter ab - das kommt bei Börsianern nicht gut an.
Starbucks erzielte im dritten Quartal des Fiskaljahres 2017 einen Umsatz von 5,7 Milliarden US-Dollar. Analysten prognostizierten im Vorfeld einen Umsatz von durchschnittlich 5,757 Milliarden US-Dollar. Der Umsatz lag somit weitestgehend im Rahmen der Erwartungen. Im Vorjahresquartal wies Starbucks einen Umsatz von 5,238 Milliarden US-Dollar aus. Der Umsatzanstieg zum Vorjahresquartal betrug somit etwas mehr als 8 Prozent.

Der adj. Gewinn je Aktie von Starbucks im dritten Quartal des Fiskaljahres 2017 belief sich auf 0,55 US-Dollar. Analysten erwarteten hierbei im Durchschnitt 0,551 US-Dollar adj. Gewinn pro Aktie (Non-GAAP). Somit konnte Starbucks beim Gewinn je Aktie die durchschnittlichen Analystenschätzungen treffen.

Zeitgleich gab das Unternehmen bekannt, dass der Gewinn im zweiten Quartal verglichen mit dem Vorjahreswert um acht Prozent auf 692 Millionen Dollar (592 Mio Euro) schrumpfte. Die Erlöse legten zwar in gleicher Größenordnung auf 5,7 Milliarden Dollar zu, in der Vergangenheit war das Umsatzwachstum aber häufig stärker ausgefallen.

Bei Anlegern kamen die Neuigkeiten nicht gut an: Die Starbucks-Aktie konnte nach Bekanntgabe der Zahlen an der US-Börse nachbörslich zunächst zulegen. Die Kurse bröckelten dann jedoch wieder schnell ab. Zum Start in den US-Handel am Freitag verliert das Papier dann schließlich mehr als sieben Prozent.

Konzernchef Kevin Johnson, der diesen Monat Howard Schultz ablöste, versprach eine rasche Rückkehr zu starkem Wachstum. Der Druck, wieder mehr Kunden in die Filialen zu locken, ist groß. In den letzten beiden Quartalen hat sich das Umsatzwachstum mehr als halbiert.

Starbucks stampft Teavana-Filialen ein - 3300 Jobs betroffen

Starbucks gab außerdem bekannt, dass man die unter dem Namen Teavana betriebenen Tee-Geschäfte schließen werde. Alle 379 Filialen sollen im kommenden Jahr dichtgemacht werden, der Großteil bereits im Frühjahr 2018. Das teilte das Unternehmen am Donnerstag nach US-Börsenschluss mit. Den etwa 3300 betroffenen Mitarbeitern will Starbucks neue Jobs in anderen Läden anbieten.

Der Konzern hat sich vorgenommen, in den nächsten fünf Jahren weltweit 240 000 neue Stellen zu schaffen. Starbucks begründete die Entscheidung mit schlechten Verkaufszahlen. Die 2012 für 620 Millionen Dollar gekaufte Marke Teavana soll jedoch erhalten und weiter in Starbucks-Filialen angeboten werden.

Zuvor hatte der Konzern angekündigt, die restlichen 50 Prozent seines Geschäfts in China für 1,3 Milliarden Dollar von Joint-Venture-Partnern zu übernehmen. Es handele sich um den bislang größten Zukauf der Starbucks-Geschichte.


Redaktion finanzen.net und dpa-AFX

Bildquellen: Tupungato / Shutterstock.com, dailin / Shutterstock.com, JStone / Shutterstock.com, TwinDesign / Shutterstock.com

Nachrichten zu Starbucks Corp.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Starbucks Corp.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
25.08.2017Starbucks NeutralWedbush Morgan Securities Inc.
11.08.2017Starbucks Market PerformBMO Capital Markets
28.07.2017Starbucks HoldStifel, Nicolaus & Co., Inc.
15.05.2017Starbucks BuyDeutsche Bank AG
20.04.2017Starbucks BuyStifel, Nicolaus & Co., Inc.
11.08.2017Starbucks Market PerformBMO Capital Markets
28.07.2017Starbucks HoldStifel, Nicolaus & Co., Inc.
15.05.2017Starbucks BuyDeutsche Bank AG
20.04.2017Starbucks BuyStifel, Nicolaus & Co., Inc.
27.03.2017Starbucks OutperformTelsey Advisory Group
25.08.2017Starbucks NeutralWedbush Morgan Securities Inc.
10.02.2017Starbucks HoldArgus Research Company
01.11.2016Starbucks HoldDeutsche Bank AG
12.04.2016Starbucks HoldDeutsche Bank AG
02.11.2015Starbucks Equal WeightBarclays Capital
18.11.2008Starbucks verkaufenNasd@q Inside
27.09.2007Starbucks DowngradeBanc of America Sec.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Starbucks Corp. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

The rise of Tiger and Dragon: Die besten Aktien aus China!

China ist das Bevölkerungsreichste Land der Erde. Mit einem zuletzt gemeldeten Wirtschaftswachstum von fast 7 % im 1. Halbjahr 2017 ist das Land auf bestem Wege, das eigene Wachstumsziel zu übertreffen. Erfahren Sie im neuen Anlegermagazin, bei welchen chinesischen Aktien vielversprechende Zukunftsaussichten bestehen und warum.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht kaum bewegt ins Wochenende -- US-Börsen kaum verändert -- Bundestagswahl und DAX: Darauf hoffen Börsianer -- Lufthansa mit guten Chancen bei Air Berlin -- Apple, Siltronic, Airbus im Fokus

Siemens und Alstom ringen um Bahntechnik-Bündnis. L'Oreal-Aktie profitiert von Spekulationen über Nestlé-Anteil. Liliane Bettencourt: Reichste Frau der Welt ist tot. China kritisiert Herabstufung durch Ratingagentur S&P. Personalvermittler Adecco setzt Erlöswachstum im dritten Quartal fort.

Top-Rankings

KW 38: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 38: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 37: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Der CEO von Allianz, BMW oder doch Daimler?
Diese Manager lieben die Deutschen
Das sind 2017 bislang die größten Verlierer in Buffetts Depot
Welche Aktie enttäuschte bisher am meisten?
Bizarre Steuereinnahmen
Das sind die bizarrsten Steuereinnahmen der Welt
Nicht nur schön und talentiert
Diese Frauen haben in Hollywood am meisten verdient
Diese Banken wurden für die Finanzkrise am härtesten bestraft
Welche Bank zahlte am meisten?
mehr Top Rankings

Umfrage

Der Dieselskandal hat die Reputation der deutschen Wirtschaft beschädigt. Unterstützen Sie deshalb die Forderung der Anti-Korruptions-Organisation nach einem Unternehmensstrafrecht?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Allianz840400
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
BYD Co. Ltd.A0M4W9
BMW AG519000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
adidas AGA1EWWW
Siemens AG723610
CommerzbankCBK100
TeslaA1CX3T
Deutsche Telekom AG555750