14.09.2017 16:06
Bewerten
(0)

USA verbannen Kaspersky-Software aus Behörden - Kreml empört

DRUCKEN

Washington/Moskau (Reuters) - Die US-Regierung verbietet den Behörden wegen Spionageverdachts die Nutzung von Produkten der populären russischen Sicherheitssoftwarefirma Kaspersky.

Der Einsatz von deren Anti-Virus-Software könne die nationale Sicherheit gefährden, begründete die Regierung von Präsident Donald Trump ihre Vorgabe. Sie äußerte den Verdacht, dass Kaspersky anfällig für eine Einflussnahme durch das Präsidialamt in Moskau sei. Dieses kritisierte den Schritt. "Solche Aktionen konterkarieren den fairen Wettbewerb und internationale Regeln", sagte ein Kreml-Sprecher. Sie stellten außerdem die Zuverlässigkeit der USA als Partner infrage. Die russische Regierung werde Unternehmen wie Kaspersky unterstützen, wo das möglich sei.

Das US-Heimatschutzministerium forderte die Behörden auf, den Gebrauch der fraglichen Software binnen 90 Tagen zu beenden. Es bestehe die Gefahr, dass die russische Regierung allein oder in Zusammenarbeit mit Kaspersky den Zugang des Unternehmens zu Regierungsinformationen ausnutzen könnte. Die Entscheidung sei nach einer Risikoanalyse getroffen worden, sagte Rob Joyce, im US-Präsidialamt zuständig für Cyber-Sicherheit. Kaspersky erhalte nun die Möglichkeit, schriftlich Stellung zu nehmen.

Die weltweit aktive Softwarefirma, die zu den bekanntesten Anbietern in dem Bereich gehört, wies die Vorwürfe erneut zurück und erklärte, diese beruhten auf falschen Anschuldigungen und fehlerhaften Annahmen. Das Unternehmen hat wiederholt beteuert, keine Beziehungen zu Regierungen zu unterhalten und keine Hilfestellung bei Cyber-Spionage zu leisten. In der vergangenen Woche hatte der größte US-Elektronikhändler Best Buy bekanntgegeben, die Produkte der russischen Firma aus den Regalen zu nehmen.

Kaspersky bietet auch im deutschsprachigen Raum Programme zum Schutz von PCs und mobilen Geräten an. Zu seinen Kunden zählt das 1997 gegründete Unternehmen nach eigenen Angaben mehr als 400 Millionen Privatpersonen und rund 270.000 Unternehmen. Die finanziellen Auswirkungen der US-Entscheidung dürften jedoch gering sein. Die Behörden gaben zuletzt lediglich wenige Hunderttausend Dollar für Kaspersky-Programme aus, wie aus Einkaufs-Datenbanken hervorgeht.

Die US-Regierung untersagte zudem den geplanten Verkauf des Chipkonzerns Lattice Semiconductor an eine US-Beteiligungsgesellschaft mit Verbindungen nach China. Diese Transaktion stelle ein Risiko für die nationale Sicherheit dar, sagte Finanzminister Steven Mnuchin. Der angestrebte Kauf durch eine amerikanische Beteiligungsgesellschaft wäre nach Reuters-Recherchen indirekt von der chinesischen Regierung mitfinanziert worden. Der Bieter Canyon Bridge Capital Partners steht außerdem über mehrere Ecken in Verbindung mit dem Weltraum-Programm der Volksrepublik.

Nachrichten zu Best Buy Co. Inc.

  • Relevant
    1
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Best Buy Co. Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
20.09.2017Best Buy Sector PerformRBC Capital Markets
20.09.2017Best Buy OutperformTelsey Advisory Group
30.08.2017Best Buy Sector PerformRBC Capital Markets
26.05.2017Best Buy OutperformTelsey Advisory Group
02.03.2017Best Buy Sector PerformRBC Capital Markets
20.09.2017Best Buy OutperformTelsey Advisory Group
26.05.2017Best Buy OutperformTelsey Advisory Group
07.12.2016Best Buy BuyLoop Capital
18.11.2016Best Buy OutperformTelsey Advisory Group
31.03.2016Best Buy OverweightBarclays Capital
20.09.2017Best Buy Sector PerformRBC Capital Markets
30.08.2017Best Buy Sector PerformRBC Capital Markets
02.03.2017Best Buy Sector PerformRBC Capital Markets
18.11.2016Best Buy Sector PerformRBC Capital Markets
25.05.2016Best Buy HoldDeutsche Bank AG
18.11.2016Best Buy UnderperformWedbush Morgan Securities Inc.
26.02.2016Best Buy UnderperformWedbush Morgan Securities Inc.
03.04.2012Best Buy sellMcAdams Wright Ragen Inc.
28.10.2011Best Buy sellCitigroup Corp.
20.10.2011Best Buy sellCitigroup Corp.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Best Buy Co. Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Melden Sie sich jetzt an!

Roboter, Geräte mit künstlicher Intelligenz und automatisierte Maschinen sind bereits Teil unseres Lebens. Wie Anleger mit ETFs in diese Megatrends investieren können, erläutert Patrick Doser von BlackRock im "Webinar for professionals" am 27. November.
Hier zum "Webinar for professionals" anmelden!
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Payment-Trend: Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern

Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen beim Mobile-Payment eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt im Minus -- Dow rot - Deutsche Bank warnt vor Bitcoin -- Tesla bringt pro Stunde eine halbe Million Dollar durch -- Salesforce enttäuscht mit Gewinnausblick -- Uniper, BASF im Fokus

ProSieben-Aktie dürfte vorerst im DAX bleiben - GERRY WEBER im SDAX akut gefährdet. Deutsche Bank sieht US-Aktien auch 2018 auf Wachstumskurs. Disneys Streamingdienst soll viel preisgünstiger werden als Netflix. Android-Geräte betroffen: Bot räumt deutsche Konten leer.

Umfrage

Sind Sie in Bitcoins investiert?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
EVOTEC AG566480
BYD Co. Ltd.A0M4W9
AIXTRON SEA0WMPJ
BP plc (British Petrol)850517
GeelyA0CACX
Sabina Gold & Silver Corp.A0YC9U
Apple Inc.865985
Infineon AG623100
Nordex AGA0D655
Deutsche Telekom AG555750
CommerzbankCBK100
TeslaA1CX3T