19.06.2017 23:23
Bewerten
(0)

Westfalenpost: Harald Ries zum Anschlag von London

Hagen (ots) - Der Anschlag auf Muslime vor einer Londoner Moschee ist genau das, was sich die islamistischen Terroristen erhoffen: Der Feind begibt sich auf ihr Niveau. Der Krieg zwischen dem Islam und dem Rest der Welt, den sich IS und Konsorten wünschen, kann beginnen. So hätten sie es gern. Weil die wenigen Fanatiker glauben, dann einen Teil der vielen friedlichen, vernünftigen Muslime auf ihre Seite ziehen zu können. Denn um die geht es ihnen in erster Linie. Aber natürlich befindet sich die Front nicht dort. Die Trennlinie verläuft nicht entlang der Religionsgrenzen, zwischen Gläubigen und Nichtgläubigen oder zwischen Menschen, die einverstanden sind mit dem Zustand der Welt, und solchen, die ihn für ungerecht halten und ändern wollen. Was uns in Wahrheit unterscheidet, ist: Achten oder verachten wir anders Denkende und Glaubende? Halten wir unsere Lebensweise für die einzig zulässige oder für eine unter mehreren Möglichkeiten? Suchen oder vermeiden wir Gewalt? Ist uns ein Menschenleben das höchste Gut oder ein beliebig verfügbares Instrument? Die Terroristen sind isoliert. Aber sie sind nicht isoliert genug. Es gibt Muslime, die Gewalt ablehnen, sich aber nicht zur offenen Gesellschaft des Westens bekennen wollen, weil sie sich ihrerseits von der abgelehnt fühlen. Und es gibt Irre, die glauben, dem Abendland zu dienen, wenn sie Menschen angreifen, die aus einem Gotteshaus kommen. Ersteres ist kein Verbrechen, aber schädlich. Denn das kann Letztere auf den wirren Gedanken bringen, die Menschheit steuere auf neue Religionskriege zu. Das ist falsch. Die einen stehen auf der Seite der Zivilisation, die anderen draußen. Wenn die drinnen zusammengehören wollen, können die draußen wenig ausrichten.

OTS: Westfalenpost newsroom: http://www.presseportal.de/nr/58966 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_58966.rss2

Pressekontakt: Westfalenpost Redaktion

Telefon: 02331/9174160

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Stabile Dividendenaktien gehören in jedes Depot!

Die Investition in ausgewählte Blue-Chip-Dividendenaktien gehört zu den sichersten Strategien, um an den Aktienmärkten langfristig ein Vermögen aufzubauen. Dividendenaktien von hochkapitalisierten Unternehmen werfen langfristig höhere Renditen als der Gesamtmarkt ab und bieten einen guten Schutz in unsicheren Börsenzeiten. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin drei Aktien mit stabilen und attraktiven Dividendenrenditen vor.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- US-Börsen wenig verändert -- Commerzbank erwartet Verlust im 2. Quartal -- Toshiba fliegt aus Japans Leitindex Nikkei 225 -- Allianz, AIB, Volkswagen im Fokus

Harley-Davidson prüft Kauf der Audi-Tochter Ducati. Tesla plant erstes Werk in China. RWE schüttet Sonderdividende an Aktionäre aus. Wechsel in der Infineon-Geschäftsführung. Verschärfte Golf-Krise bringt Katars Landeswährung zum Absturz. ZUMTOBEL mit Gewinnsprung und Umsatzrückgang.

Top-Rankings

Die reichsten Länder der EU
Das sind die reichsten Länder der EU
KW 25: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 25: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
BMW AG519000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Apple Inc.865985
E.ON SEENAG99
Allianz840400
CommerzbankCBK100
Amazon.com Inc.906866
Deutsche Telekom AG555750
TeslaA1CX3T
adidas AGA1EWWW
Nordex AGA0D655
Siemens AG723610