19.05.2017 23:26
Bewerten
(0)

Trump lästerte bei Treffen mit Russen angeblich über Ex-FBI-Chef

Zeitungsbericht: Trump lästerte bei Treffen mit Russen angeblich über Ex-FBI-Chef | Nachricht | finanzen.net
Zeitungsbericht
US-Präsident Donald Trump hat sich einem Medienbericht zufolge bei einem Treffen mit russischen Vertretern über den ehemaligen FBI-Chef James Comey abfällig geäußert.
Die "New York Times" berichtete am Freitag unter Berufung auf eine Aufzeichnung des Gesprächs, Trump habe Comey ein Tag nach dessen Entlassung als "verrückt" bezeichnet. Der Präsident habe außerdem wegen der angeblichen Verstrickungen seines Wahlkampfteams mit Russland großen Druck verspürt. "Der ist jetzt weg", soll Trump gesagt haben. Die Aussagen machte der Republikaner der Zeitung zufolge bei einem Besuch des russischen Außenministers Sergej Lawrow. Reuters konnte den Bericht zunächst nicht verifizieren.

Das US-Justizministerium hatte am Mittwoch den ehemaligen FBI-Chef Robert Mueller als Sonderermittler eingesetzt. Er soll untersuchen, ob es geheime Absprachen zwischen Trumps Wahlkampfteam und der Regierung in Moskau sowie eine Einflussnahme Russlands auf die Präsidentenwahl gab.

Schon seit langem gibt es den Verdacht, Russland habe sich in den Wahlkampf eingemischt. Comey war in der vergangenen Woche überraschend entlassen worden. Er leitete eine Untersuchung zu den Russland-Kontakten des früheren Nationalen Sicherheitsberaters Michael Flynn. Für zusätzlichen Sprengstoff sorgte ein am Dienstag bekanntgewordenes Gesprächsprotokoll Comeys, wonach ihn Trump im Februar zur Einstellung der Flynn-Untersuchung aufforderte. Auf einer Pressekonferenz bestritt der Präsident dies: "Nein. Nein. Nächste Frage."

Die "Washington Post" veröffentlichte unterdessen einen Bericht, wonach bei den Russland-Ermittlungen ein hochrangiger Berater Trumps als "Person von Interesse" gesehen wird. Einen Namen nannte die Zeitung nicht.

Washington (Reuters)

Bildquellen: Kevin Dietsch-Pool/Getty Images, Spencer Platt/Getty Images, Drew Angerer/Getty Images, Bill Pugliano/Getty Images
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die Top 5 der Medizin- und Pharmakonzerne mit großen Wachstumschancen!

Aktien aus dem Medizin- und Pharmabereich gehören neben den hochtechnologischen Konzernen wohl zu den schwierigsten Wertpapieren, die man an der Börse spielen kann. Die meisten Unternehmen, die auf diesem Feld unterwegs sind, bleiben über Jahre hin unprofitabel. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin fünf Aktien vor, bei denen große Wachstumschancen lauern könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX legt zu -- Ausblick auf Fed-Sitzung -- Daimler enttäuscht Erwartungen -- Analysten: Der Euro hat noch Luft nach oben -- PUMA, GEA, KION, Peugeot, KlöCo im Fokus

BMW setzt Kooperationsgespräche mit Daimler vorläufig aus. Telefonica Deutschland schneidet beim Ergebnis besser ab. Großbritannien will Diesel- und Benzinautos ab 2040 verbieten. Luftfahrtverband setzt sich für Überleben von Air Berlin ein. Amgen schneidet besser ab als erwartet und erhöht Prognose.

Top-Rankings

KW 29: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Der CEO von Allianz, BMW oder doch Daimler?
Diese Manager lieben die Deutschen
KW 29: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

E-Autos: Kein Zwang zum Tesla-Kauf
Diese Tesla-Konkurrenten sind auf dem Vormarsch und billiger als der Model 3
So schnitten die DAX-Werte im ersten Halbjahr 2017 ab
Tops und Flops
BlackRock Beteiligungen
In diese Unternehmen investiert der Fondsgigant
Die reichsten Länder der EU
Das sind die reichsten Länder der EU
Jobs mit Zukunft und hohem Gehalt
Hier wird man auch künftig noch gut bezahlt
mehr Top Rankings

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt mit finanzen.net-Account verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BMW AG519000
Nordex AGA0D655
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
Allianz840400
EVOTEC AG566480
E.ON SEENAG99
Amazon906866
Deutsche Telekom AG555750
AMD (Advanced Micro Devices) Inc.863186
BASFBASF11