aktualisiert: 04.09.2012 15:28

Senden
€uro am Sonntag

1. FC KÖLN SUCHT KAPITAL

Fußball-Anleihe: Verzinste Liebe


Mit einer neuen Anleihe will der 1. FC Köln zehn Millionen Euro für die Umstrukturierung des Klubs einsammeln. Wegen der schlechten finanziellen Situation bergen die Papiere jedoch Risiken.

von Astrid Zehbe, Euro am Sonntag

Auf echte Fans ist Verlass. Darauf setzt auch das Management des 1. FC Köln. Unter dem Motto „Liebe verzinst sich“ will der angeschlagene Kölner Fußballverein insgesamt zehn Millionen Euro einsammeln, um unabhängiger von Banken die Neustrukturierung des Vereins voranzutreiben. Interessierte Anleger können die Anleihe in einer Stückelung von 100, 1.000 oder an das Gründungsjahr erinnernde 1.946 Euro kaufen. Die Laufzeit beträgt fünf Jahre bei einer Verzinsung von fünf Prozent.

Bislang läuft die Ausgabe der Papiere ganz nach dem Geschmack der Geschäftsführung. Ein Drittel des angepeilten Zielvolumens wurde bereits gezeichnet, vor allem von Fans. Dabei ist die Anleihe nicht ohne Risiko. Denn nach einer teuren Saison 2011/2012 und dem Abstieg in die zweite Fußballbundesliga steht der Verein alles andere als gut da. Das Geschäftsjahr 2010/2011 schlossen die Kölner mit einem Verlust von 8,9 Millionen Euro ab. Die Schulden betragen über 30 Millionen Euro. Ende Juli veröffentlichte die Geschäftsführung auf ihrer Internetseite einen Bericht, der die finanzielle Lage des Vereins als „ernst“ bezeichnet. Wegen des Abstiegs in die zweite Liga sei zudem mit Mindereinnahmen von 20 Millionen Euro zu rechnen, weil Fernseh- und Sponsorengelder wegfallen.

Die Einnahmen aus der Anleihe sollen vor allem dazu genutzt werden, den Verein profitabler zu machen. Zudem soll Geld in die Nachwuchsarbeit und den Umbau des Kaders gesteckt werden, um in Zukunft wieder fußballerische Erfolge feiern zu können. Denn ohne Siege bleiben die Kassen leer.

Immerhin: Eine 2005 platzierte Anleihe zahlte der 1.  FC Köln vergangenes Jahr pünktlich zurück. Auch in diesem Zeitraum war der Verein mehrmals in die zweite Liga abgestiegen. Anleger können die Anleihe noch bis zum 31. Oktober zeichnen.

Fazit: Der Verein ist hoch verschuldet und es drohen Mindereinnahmen von 20 Millionen Euro. Sehr spekulativ.

ISIN: DE000A1PG1A7
KURS: 100,00 %
Kupon: 5,00 %
Rendite: 5,00 %
Rating: -
Laufzeit: 08/17
Volumen: 10 Mio. €

So schlagen sich Fußball-Vereine an der Börse:

 

Platz 15: Juventus Turin

Juventus Turin ging 2007 als dritter italienischer Verein an die Börse. Trotz Gewinn der Meisterschaft im Mai 2012, verlor die Aktie seitdem rund 40 Prozent an Wert. Seit 2001 beträgt der Verlust ganze 90 Prozent.

Bildquellen: DJTaylor / Shutterstock.com

Weitere Links:

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

ANZEIGE

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen

Anzeige