24.01.2013 21:43
Bewerten
(0)

AKTIE IM FOKUS: Solarworld bei L&S -11% - Gravierende Einschnitte bei Anleihen

DRUCKEN
    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Papiere von Solarworld (SolarWorld) haben am Donnerstagabend unter der Ankündigung gravierender Einschnitte bei Anleihen und Schuldscheinen gelitten. Die Titel des Solarunternehmens brachen im nachbörslich Handel beim Broker Lang & Schwarz um rund 11 Prozent ein. Zuvor waren die Papiere an der Frankfurter Börse im Späthandel bereits um 4,76 Prozent gefallen. In der Kernhandelszeit waren die Aktien auf der elektronischen Plattform Xetra um 0,99 Prozent auf 1,597 Euro gesunken.

 

    Der L-TecDax war zum Vergleich mit 885,83 Punkten aus dem Späthandel gegangen, was einem Minus von 0,29 Prozent entsprach. Der Index der Technologiewerte, TecDax (TecDAX), war zuvor auf Xetra um 0,09 Prozent auf 888,45 Punkte vorgerückt.

 

'WETTBEWERBSWIDRIGE MARKTBEDINGUNGEN'

 

    Die Krise der Solarbranche bringt das Vorzeigeunternehmen finanziell immer stärker in Bedrängnis. Angesichts der wettbewerbswidrigen Marktbedingungen gehe der Vorstand davon aus, dass "gravierende Einschnitte bei den Verbindlichkeiten der Gesellschaft, insbesondere den ausgegeben Anleihen und Schuldscheindarlehen notwendig sind", teilte das Unternehmen nach Börsenschluss mit. Dies habe eine externe Prüfung der Unternehmensplanung für die kommenden Jahre ergeben.

 

    Die erforderliche finanzielle Restrukturierung und notwendige Maßnahmen operativer Art dürften aber wohl im Interesse aller umgesetzt werden können, daher bestehe eine positive Fortführungsprognose für das Unternehmen, hieß es weiter. Der Vorstand prüfe laufend diese Prognose und werde "zielführende Gespräche" einleiten.

 

KEINE DETAILS

 

    Details zu konkreten Maßnahmen und den Einschnitten bei den Anleihen und Schuldscheinen gab es nicht. Bei Solarworld war am Abend niemand mehr für eine Stellungnahme zu erreichen.

 

    Marktbeobachter reagierten negativ auf die Nachricht. "Das Unternehmen hat sich zu lange in Sicherheit gesehen", meinte ein Börsianer. "Dabei wurde die Umschuldungsproblematik vollkommen missachtet." Die nun angedachten Schritte seien demnach vorhersehbar gewesen. Andere große Firmen aus der Branche seien entweder in die Insolvenz geschlittert oder es stünden massive Sanierungsprogramme an. Solarworld müsse aus seiner Sicht noch härtere Maßnahmen ergreifen und das bedeute nichts Gutes unter anderem für die Anleihegläubiger.

 

'WELCHEN BEITRAG LEISTET HERR ASBECK PERSÖNLICH?'

 

    Thilo Müller, Geschäftsführer der Beratungsgesellschaft MB Fund Advisory, meinte: "Die Anleihen von Solarworld werden nicht ohne Grund auf dem derzeit niedrigen Niveau gehandelt". Um so trauriger sei der Blick zurück, meinte er mit Blick auf die groß angelegten Werbekampagnen mit dem Schauspieler Larry Hagman und dem Fußball-Nationalspieler Lukas Podolski. Unternehmenschef Frank Asbeck müsse sich fragen, welchen Beitrag er persönlich eigentlich leisten könne, um die Aussichten für Solarworld wieder zu verbessern. So könnte er zum Beispiel seinen Anteil in Höhe von neun Prozent an der Privatbank Hauck & Aufhäuser verkaufen und mit diesem Geld Solarworld einen Kredit gewähren./la/stb

 

Nachrichten zu SolarWorld

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu SolarWorld

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
30.10.2015SolarWorld HaltenIndependent Research GmbH
17.08.2015SolarWorld buyDeutsche Bank AG
04.08.2015SolarWorld kaufenIndependent Research GmbH
10.06.2015SolarWorld HaltenIndependent Research GmbH
28.04.2015SolarWorld buyWarburg Research
17.08.2015SolarWorld buyDeutsche Bank AG
04.08.2015SolarWorld kaufenIndependent Research GmbH
28.04.2015SolarWorld buyWarburg Research
28.04.2015SolarWorld kaufenIndependent Research GmbH
16.04.2015SolarWorld buyWarburg Research
30.10.2015SolarWorld HaltenIndependent Research GmbH
10.06.2015SolarWorld HaltenIndependent Research GmbH
29.11.2013SolarWorld haltenDeutsche Bank AG
04.02.2013SolarWorld haltenCitigroup Corp.
16.11.2012SolarWorld holdDeutsche Bank AG
01.04.2014SolarWorld verkaufenIndependent Research GmbH
20.03.2014SolarWorld SellWarburg Research
29.11.2013SolarWorld verkaufenIndependent Research GmbH
20.08.2013SolarWorld verkaufenIndependent Research GmbH
19.06.2013SolarWorld verkaufenWarburg Research

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für SolarWorld nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Heute im Fokus

DAX kaum bewegt erwartet -- Asiens Börsen mit gemischten Vorzeichen -- BMW verärgert über Kronzeugenanträge von Daimler und VW -- Infineon, Alno im Fokus

Philips steigert im dritten Quartal Gewinn dank guter Geschäfte in China. Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an. Jamaika-Gespräche: Optimismus, steinige Wege und erste Vorschläge. HelloFresh will mit Börsengang bis zu 357 Millionen Euro einnehmen. Merck & Co. streicht 1.800 Stellen im US-Vertrieb.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Payment-Trend: Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern

Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen beim Mobile-Payment eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
KW 42: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 41: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Die CDU hat rund zwei Prozentpunkte bei der Niedersachsen-Wahl verloren. Nun fordern Konservative Merkels Rücktritt. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Allianz840400
BYD Co. Ltd.A0M4W9
BASFBASF11
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
EVOTEC AG566480
BMW AG519000
E.ON SEENAG99
Infineon AG623100
Siemens AG723610
Amazon906866
CommerzbankCBK100