04.12.2012 17:43
Bewerten
 (0)

ANLEIHE/Deutsche Post platziert Anleihen über 2 Milliarden Euro

   Die Deutsche Post AG hat ihre drei Anleihen im Volumen von insgesamt 2 Milliarden Euro erfolgreich am Markt platziert. Begeben wurde eine Wandelanleihe über 1 Milliarde Euro, für die das Bezugsrecht ausgeschlossen wurde, sowie zwei klassische Anleihen im Volumen von 300 und 700 Millionen Euro.

   Die Details der Wandelanleihe:

=== Betrag: 1 Milliarde Euro Fälligkeit: 11. Dezember 2019 Kupon: 0,6% Wandlungspreis: 20,74 Euro Wandlungsprämie: 30% Die Details der klassischen Anleihen === Betrag: 300 Millionen Euro Fälligkeit: 11. Dezember 2020 Kupon: 1,875% Ausgabepreis: 99,048 Rendite: 60 Basispunkte über Midswaps === Betrag: 700 Millionen Euro Fälligkeit: 11. Dezember 2024 Koupon: 2,875% Ausgabepreis: 99,75 Rendite: 100 Basispunkte über Midswaps === Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

   DJG/DJN/sha/kla

   (END) Dow Jones Newswires

   December 04, 2012 11:13 ET (16:13 GMT)

   Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.- - 11 13 AM EST 12-04-12

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Deutsche Post AG

  • Relevant2
  • Alle6
  • vom Unternehmen3
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Deutsche Post AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.10.2014Deutsche Post Holdequinet AG
21.10.2014Deutsche Post HoldDeutsche Bank AG
20.10.2014Deutsche Post buyUBS AG
16.10.2014Deutsche Post HoldCommerzbank AG
16.09.2014Deutsche Post buyWarburg Research
20.10.2014Deutsche Post buyUBS AG
16.09.2014Deutsche Post buyWarburg Research
16.09.2014Deutsche Post buyDeutsche Bank AG
12.08.2014Deutsche Post buyWarburg Research
07.08.2014Deutsche Post buyNomura
21.10.2014Deutsche Post Holdequinet AG
21.10.2014Deutsche Post HoldDeutsche Bank AG
16.10.2014Deutsche Post HoldCommerzbank AG
07.08.2014Deutsche Post HaltenIndependent Research GmbH
06.08.2014Deutsche Post HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
05.08.2014Deutsche Post ReduceCommerzbank AG
25.07.2014Deutsche Post ReduceCommerzbank AG
22.07.2014Deutsche Post Reduceequinet AG
21.07.2014Deutsche Post Reduceequinet AG
02.07.2014Deutsche Post Reduceequinet AG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Post AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Heute im Fokus

DAX schließt über 2 Prozent fester -- Goldpreis fällt auf Vierjahrestief -- Airbag-Defekt bei Audi -- BoJ lockert Geldpolitik -- Citigroup, Lanxess, Starbucks, Groupon, LinkedIn im Fokus

Joma steigt mit 47,7 Prozent bei C.A.T. Oil ein und legt Pflichtangebot vor. E.ON und RWE müssen Klagen gegen Atommüll-Lagerung zurücknehmen. Großbritannien zahlt Weltkriegsanleihe zurück. Chevron trotzt Ölpreisrückgang. Exxon macht mehr Gewinn. Panasonic hebt Prognose an. Russische Notenbank stemmt sich mit Zinserhöhung gegen Rubel-Verfall.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

In welchen europäischen Ländern ist das Preisniveau besonders hoch?

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Umfrage

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat den Sparkurs der Bundesregierung infrage gestellt. Denken Sie auch, dass der Staat mehr investieren sollte?

Anzeige