17.07.2013 17:00
Bewerten
 (0)

Mittelstandsanleihen: Zeichen der Zurückhaltung

Abkühlung: Mittelstandsanleihen: Zeichen der Zurückhaltung | Nachricht | finanzen.net
Zuletzt länger in der Zeichnungsfrist: Die Rena-Anleihe II
Abkühlung

Nach einem guten ersten Halbjahr folgt die Sommerpause. Ab Herbst rechnen Emittenten und Investoren wieder mit steigenden Aktivitäten.

€uro am Sonntag

von Peer Leugermann, Euro am Sonntag

Auf den Markt für Mittelstandsanleihen sehen die ­Experten eine Abkühlung zukommen. Nach einem sehr guten ersten Halbjahr, in dem allein im Entry-Standard der deutschen Börse Anleihen im Wert von 400 Millionen Euro platziert wurden, waren bereits im vergangenen Monat erste Anzeichen von Zurückhaltung zu beobachten. So konnten einige Anleihen nicht in vollem Umfang platziert werden.

Die Bandbreite reichte von der Reederei Rickmers, die mit 175 Millionen Euro 25 Millionen Euro weniger einsammeln konnte als geplant, bis hin zum Spezialisten für Heimtierbedarf Karlie oder dem Holzwerkstoffhersteller Hohmann. Karlie sammelte statt der angekündigten 30 Millionen Euro nur 5,9 Millionen Euro ein. Hohmann schaffte mit 25 Millionen Euro immerhin die Hälfte der geplanten 50 Millionen Euro.

Als weiteres Anzeichen sinkenden Investoreninteresses wird die Tatsache gewertet, dass Anleihen zuletzt länger in der Zeichnungsfrist blieben. Aktuelles Beispiel ist die Anleihe Rena II des gleichnamigen ­Maschinenbauers. Die Erstnotiz sollte eigentlich bereits Mitte dieser Woche erfolgt sein. Zum Jahresbeginn konnten noch zahlreiche Emissionen vor Ablauf der Zeichnungsfrist abgeschlossen werden.

Bei der Handelsbank ­Steubing wird das aber nicht als generelles Desinteresse von Investoren gesehen. „Im Juni platzierte Anleihen liefen in eine Korrekturphase der Märkte“, erläutert Bankvorstand Kai Jordan. Über den Sommer rechnet er sowohl auf Investoren- wie auf Emittentenseite mit Zurückhaltung. Für den Herbst seien aber wieder solide Emissionen zu erwarten.

Investoren werden wählerisch
Die Baader Bank sieht die Situation ähnlich. „Die Nachfrage nach hochwertigen Anleihen bleibt bestehen. Angesichts der gestiegenen Auswahl werden Investoren jedoch zunehmend wählerischer und achten auf Qualität“, sagt Klaus Stopp, Leiter der Skontoführung. Keine Pause scheint hingegen der Handel mit Anleihen zu machen. Allein das Handelsvolumen der im Entry Standard notierten Anleihen stieg von April 2012 zum April 2013 um 250 Prozent auf 800 Millionen Euro. 

Bildquellen: RENA GmbH

Heute im Fokus

DAX geht über 11.200 Punkten ins Wochenende -- US-Börsen in Rekordlaune -- Coca-Cola kündigt Chefwechsel an -- Chinesische Investoren beenden Verhandlungen um Siltronic -- VW, AIXTRON, Zynga im Fokus

Volkswagen hat Beweismittel vernichtet. Atomkonzerne ziehen Teil ihrer Klagen zurück. Orange spricht offenbar mit Vivendi über Kauf von Canal Plus. Coeure: EZB-Beschlüsse enthalten eine Warnung. Evonik kauft Kieselsäure-Geschäft von JM Huber. Steuern: Was sich 2017 alles ändert. Carl Zeiss Meditec legt zu.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?