10.12.2012 10:56
Bewerten
 (0)

"An den wichtigsten entwickelten Märkten liegen die Staatsanleiherenditen im historischen Vergleich unter den Langfristsätzen des nominalen Wirtschaftswachstums"

Chris Iggo, CIO Fixed Income bei AXA Investment Managers
"An den wichtigsten entwickelten Märkten liegen die Staatsanleiherenditen im historischen Vergleich unter den Langfristsätzen des nominalen Wirtschaftswachstums", so Chris Iggo, CIO Fixed Income bei AXA Investment Managers. " Das erklärt sich durch zwei Faktoren: Erstens bleiben die Erwartungen an das künftige Nominalwachstum weit hinter dem historischen Durchschnitt zurück. Untrennbar damit verbunden sind die Erwartungen an die mittelfristige Geldpolitik. Doch in den USA liegen die Renditen sogar noch sehr viel niedriger, als selbst bei nüchternster Einschätzung zu erwarten wäre. Den Herbstprognosen des IWF zufolge wird das nominale Wirtschaftswachstum in den USA in den kommenden zwei Jahren bei durchschnittlich 4,3 Prozent liegen. Demgegenüber dümpeln die Zinsen auf zweijährige Treasuries bei mageren 0,6 Prozent. In den anderen großen Industriestaaten ist das Bild ähnlich. Daher hört man häufig das Argument, dass die Renditen an den Staatsanleihemärkten weit unter der erwarteten Zuwachsrate des nominalen BIP liegen und Staatsanleihen somit teuer sind. Doch dass ein Wert teuer ist, reicht allein nicht als Ursache für eine "Bubble". In Nicht-Kernländern liegen die Zinsen für Staatsanleihen bereits deutlich über der erwarteten Zuwachsrate des nominalen BIP. Diese Kluft zwischen teuren und preiswerten Staatsanleihemärkten lässt allgemeine Aussagen über diese Assetklasse nur schwerlich zu. Diese Bewertungsunterschiede im Hinblick auf die Werthaltigkeit von Staatsanleihen lassen sich nur durch genaue Analyse erklären."
----------------------------------------
Soeben erschienen: BOND YEARBOOK 2012/13 -
Das Nachschlagewerk für Anleiheinvestoren und -Emittenten
Renommierte Autoren und Interviewpartner nehmen Stellung zu den Themenfeldern High Yield-Anleihen, Mittelstandsanleihen, Covered Bonds, Investmentstrategien sowie Tax & Legal. Das jährliche Nachschlagewerk erscheint bereits im 4. Jahrgang und hat einen Umfang von 108 Seiten. Die Ausgabe kann zum Preis von 29 Euro beim Verlag bezogen werden:
http://www.fixed-income.org/fileadmin/2012-11/Flyer_Bestellformular_BondBook_12_13.pdf
----------------------------------------



Quelle: fixed-income.org - Die Plattform für Investoren und Emittenten am Anleihenmarkt.

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- US-Börsen schließen im Minus -- Twitter kurz vor Übernahme? -- Commerzbank steht wohl vor massivem Stellenabbau -- Telekom, Innogy-IPO, Yahoo im Fokus

Flugbegleitergewerkschaft Ufo droht mit Streik bei Eurowings. Axel Springer übernimmt La Centrale vollständig. IWF bekräftigt Forderung nach Schuldenerleichterung für Athen. Apple testet wohl eigenen vernetzten Lautsprecher. DAX-Anleger sind dank Geldspritzen fit für Gipfelsturm.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Der Gehaltsreport

Umfrage

Greenpeace hat am Montagmorgen gegen das Freihandelsabkommen Ceta protestiert. Wie ist Ihre Haltung gegenüber dem Abkommen mit Kanada?