21.07.2013 08:00
Bewerten
 (0)

Mittelstandsanleihen: Risikoaufschläge gestiegen

Mittelstandsanleihen: Risikoaufschläge gestiegen
Analyse-Auswertung
Die Differenz zwischen dem durchschnittlichen Kupon von Mittelstandsanleihen und dem risikolosen Zins hat sich in den vergangenen Jahren vergrößert.
€uro am Sonntag

von Astrid Zehbe, Euro am Sonntag

Das ergeben Analysen der Ratingagentur Scope. Bei den seit 2010 begebenen Anleihen beträgt die durchschnittliche Kuponhöhe 7,5 Prozent.

2010 lag der Wert damit im Schnitt 5,2 Prozentpunkte über dem risikolosen Zins. 2011 waren es 5,8 Prozentpunkte, 2012 schon 6,8 Prozentpunkte und in den ersten sechs Monaten 2013 betrug der Aufschlag sogar 7,0 Prozentpunkte.

Als Referenzwert für den risikolosen Zins wurden die Renditen fünfjähriger Bundesanleihen herangezogen. Vor allem Insolvenzen sowie die Zunahme kleiner Emittenten haben die Risikoaufschläge steigen lassen. Bei unveränderter Notenbankpolitik geht Scope davon aus, dass sie auf dem derzeitigen Niveau bleiben werden.

Bildquellen: Alessio Ponti / Shutterstock.com, carballo / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX stabil -- Kommt Apples neues iPhone früher als erwartet? -- Schwächelnde Exporte bremsen deutschen Aufschwung -- Ifo-Geschäftsklima sinkt erstmals seit sieben Monaten -- Deutsche Bank im Fokus

Uber verhandelt über Milliarden-Kredit. Richemont tröstet Anleger nach Gewinneinbruch mit mehr Dividende. Amazon-Mitarbeiter in Leipzig streiken erneut. IPO: Berliner Schmuckhändler Elumeo will in Frankfurt an die Börse. Euro im US-Handel kaum verändert. Jain und Fitschen nur mit 61 Prozent entlastet.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Der Wirtschaftsweise Peter Bofinger spricht sich für die Abschaffung des Bargelds aus. Was halten Sie von diesem Vorschlag?