21.07.2013 08:00
Bewerten
 (0)

Mittelstandsanleihen: Risikoaufschläge gestiegen

Mittelstandsanleihen: Risikoaufschläge gestiegen
Analyse-Auswertung
Die Differenz zwischen dem durchschnittlichen Kupon von Mittelstandsanleihen und dem risikolosen Zins hat sich in den vergangenen Jahren vergrößert.
€uro am Sonntag

von Astrid Zehbe, Euro am Sonntag

Das ergeben Analysen der Ratingagentur Scope. Bei den seit 2010 begebenen Anleihen beträgt die durchschnittliche Kuponhöhe 7,5 Prozent.

2010 lag der Wert damit im Schnitt 5,2 Prozentpunkte über dem risikolosen Zins. 2011 waren es 5,8 Prozentpunkte, 2012 schon 6,8 Prozentpunkte und in den ersten sechs Monaten 2013 betrug der Aufschlag sogar 7,0 Prozentpunkte.

Als Referenzwert für den risikolosen Zins wurden die Renditen fünfjähriger Bundesanleihen herangezogen. Vor allem Insolvenzen sowie die Zunahme kleiner Emittenten haben die Risikoaufschläge steigen lassen. Bei unveränderter Notenbankpolitik geht Scope davon aus, dass sie auf dem derzeitigen Niveau bleiben werden.

Bildquellen: Alessio Ponti / Shutterstock.com, carballo / Shutterstock.com

Heute im Fokus

Asiens Börsen in Rot -- Deutsche Bank erwägt offenbar miliardenschweren Anleihenrückkauf -- 'Star Wars' verhilft Disney zu Rekord-Quartalsgewinn

Aurubis startet mit Verlust ins laufende Geschäftsjahr. Twitter vor Umsatzplus. GM ruft über 400.000 Wagen zurück. VW-Konzernbetriebsrat: MAN-Maschinenbausparte steht nicht zum Verkauf. Daimler ruft 840.000 Wagen wegen Airbags in den USA zurück. Schäuble beharrt auf Obergrenze für Bargeldverkehr in Europa.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten
Wieviel verdient man in den einzelnen Bundesländern?
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Die Geldgeber Griechenlands sind mit den Reformbemühungen der Regierung in Athen laut einem Medienbericht noch nicht zufrieden. Ist für Sie das Thema Grexit abgehakt?