16.01.2013 07:52
Bewerten
 (0)

"Anlegern stellt sich die Frage, wie weit diese Spread-Verengung noch gehen kann"

Chris Iggo, CIO Fixed Income bei AXA Investment Managers

"Einer der derzeit wichtigsten Trends am Anleihemarkt ist der Rückgang der Spreads zwischen Papieren von der EWU-Peripherie einerseits und Bundesanleihen andererseits. Diese Entwicklung setzte im vergangenen Sommer ein, als EZB-Präsident Mario Draghi versprach, alles zu tun, um den Euro zu retten", so Chris Iggo, CIO Fixed Income bei AXA Investment Managers. "Anlegern stellt sich nun die Frage, wie weit diese Spread-Verengung noch gehen kann. Eine ähnliche Spread-Verengung fand bereits im Vorfeld der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion im Jahr 1999 statt. Seinerzeit schrumpften die Risikoaufschläge so sehr, dass es renditemäßig kaum mehr einen Unterschied zwischen Papieren wie etwa italienischen und deutschen Staatsanleihen gab. Zwar unterscheiden sich die Renditeniveaus immer noch deutlich, doch haben sie sich sehr viel stärker angenähert, als dies noch vor einem Jahr der Fall war. Zehnjährige italienische Staatsanleihen rentieren immer noch 2,6 Prozent höher als Bundesanleihen; auf spanische Papiere werden um 3,38 Prozent höhere Zinsen gezahlt. Die aktuellen Markttrends und Investmentströme legen nahe, dass man eine Wiederholung der Vergangenheit - also eine weitere Spread-Einengung - erwartet. Danach könnten die Renditeaufschläge in Italien um weitere 200 bis 240 Basispunkte und in Spanien um bis zu 300 Punkte gegenüber Bundesanleihen fallen. Angesichts der nunmehr über zwei Jahre währenden Krise und der deutlichen Verschlechterung von Haushaltssalden und Schuldensituation stellt sich indes die Frage: Geht die Entwicklung in Europa in die richtige Richtung, um einer erneuten Annäherung der Spreads den Weg zu ebnen, oder weil die Anleger jetzt verstärkt ins Hochrisikosegment drängen?"
----------------------------------------
Soeben erschienen: BOND YEARBOOK 2012/13 -
Das Nachschlagewerk für Anleiheinvestoren und -Emittenten
Renommierte Autoren und Interviewpartner nehmen Stellung zu den Themenfeldern High Yield-Anleihen, Mittelstandsanleihen, Covered Bonds, Investmentstrategien sowie Tax & Legal. Das jährliche Nachschlagewerk erscheint bereits im 4. Jahrgang und hat einen Umfang von 108 Seiten. Die Ausgabe kann zum Preis von 29 Euro beim Verlag bezogen werden:
http://www.fixed-income.org/fileadmin/2012-11/Flyer_Bestellformular_BondBook_12_13.pdf
----------------------------------------



Quelle: fixed-income.org - Die Plattform für Investoren und Emittenten am Anleihenmarkt.

Heute im Fokus

DAX geht mit kleinem Plus ins Wochenende -- Wall Street reagiert verhalten auf Amtsantritt von US-Präsident Trump -- Postbank sieht Chancen auf IPO -- Yellen: US-Geldpolitik auf Kurs -- GE im Fokus

Buffett-Investment BYD träumt vom Gigaerfolg in den USA. AIG schlägt Milliardenrisiken an Berkshire Hathaway los. Deutsche Top-Manager warnen Trump vor Strafzöllen und Abschottung. American Express verdient deutlich weniger. Chinas Wachstum fällt auf niedrigsten Stand seit 1990. Winterkorn bleibt dabei: Von Betrug bei VW nichts gewusst.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
BASF BASF11
Bayer BAY001
Deutsche Bank AG 514000
Daimler AG 710000
Scout24 AG A12DM8
AMD Inc. (Advanced Micro Devices) 863186
Apple Inc. 865985
E.ON SE ENAG99
Allianz 840400
Commerzbank CBK100
Deutsche Telekom AG 555750
BMW AG 519000
Facebook Inc. A1JWVX
Nestle SA A0Q4DC