31.01.2013 17:00
Bewerten
 (3)

Fresenius: Ramsch ohne Rendite

Fresenius: Ramsch ohne Rendite
Anleihe-Neuemission
Risikoprämien von Hochzinspapieren sind auf dem tiefsten Stand seit Krisenbeginn. Nun hat Fresenius einen Bond mit dem niedrigsten Kupon im Hochrisikosegment aller Zeiten emittiert.
€uro am Sonntag

von Astrid Zehbe, Euro am Sonntag

Dass es in Europa gerade halbwegs rund läuft, ist vor allem der Europäischen Zentralbank zu verdanken: Denn Mario Draghis Bekenntnis zum Euro und die expansive Geldpolitik der EZB haben die Lage auf dem Kontinent vorerst einigermaßen entspannt.

Anspannung herrscht jedoch bei vielen Anlegern: Billiges Geld drückt die Renditen, sodass immer mehr Anleger, die nach lukrativen Investments suchen, auf riskantere Hochzinsanleihen setzen. Durch die gestiegene Nachfrage sind die Risikoprämien dieser Papiere im Vergleich zu Bonds mit Investment-Grade-Rating auf den tiefsten Stand seit Beginn der Finanzkrise gefallen. Lag der Aufschlag 2009 noch bei über 20 Prozentpunkten, zahlen Emittenten mittlerweile lediglich noch 3,25 Prozentpunkte an Prämie drauf.

Für Unternehmen bietet diese Entwicklung jedoch gute Chancen, sich günstig am Kapitalmarkt zu refinanzieren. Der Gesundheitskonzern Fresenius hat eine vorrangige, unbesicherte Anleihe mit einer Laufzeit von sieben Jahren und einem Volumen von 500 Millionen Euro auf den Markt gebracht. Die von mehreren Ratingagenturen mit Non-Investment-Grade bewertete Anleihe wird mit einem Kupon von 2,875 Prozent verzinst — der niedrigsten Verzinsung eines High Yields aller Zeiten.

Der DAX-Konzern nutzt die niedrigen Zinsen, um die Neustrukturierung seiner Finanzen fortzusetzen. Anfang Januar hatte Fresenius eine Anleihe mit höherem Kupon vorzeitig zurückgezahlt, um sich zu neuen Konditionen billiger zu rekapitalisieren. Dass so die Schuldenlast gedrückt wird, dürfte die Gläubiger freuen. Dennoch werden die Risiken mit dem angebotenen Kupon nicht angemessen verzinst, auch wenn Fresenius als zuverlässiger Schuldner gilt. Fremdwährungsanleihen von besser bewerteten Emittenten bieten vergleichbare Kupons — dann allerdings mit Wechselkursrisiko.

Nachrichten zu Fresenius SE & Co. KGaA (St.)

  • Relevant
  • Alle2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Fresenius SE & Co. KGaA (St.)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
20.07.2016Fresenius SECo HoldWarburg Research
05.07.2016Fresenius SECo OutperformBernstein Research
05.07.2016Fresenius SECo overweightBarclays Capital
01.07.2016Fresenius SECo overweightMorgan Stanley
01.07.2016Fresenius SECo buyUBS AG
05.07.2016Fresenius SECo OutperformBernstein Research
05.07.2016Fresenius SECo overweightBarclays Capital
01.07.2016Fresenius SECo overweightMorgan Stanley
01.07.2016Fresenius SECo buyUBS AG
30.06.2016Fresenius SECo kaufenIndependent Research GmbH
20.07.2016Fresenius SECo HoldWarburg Research
28.06.2016Fresenius SECo NeutralGoldman Sachs Group Inc.
27.06.2016Fresenius SECo HoldWarburg Research
07.06.2016Fresenius SECo HaltenBankhaus Lampe KG
06.05.2016Fresenius SECo NeutralGoldman Sachs Group Inc.
07.12.2010Fresenius Vz verkaufenHamburger Sparkasse AG (Haspa)
13.08.2010Fresenius Vz verkaufenHamburger Sparkasse AG (Haspa)
01.04.2010Fresenius VZ "reduce"SEB AG
31.03.2010Fresenius VZ verkaufenHamburger Sparkasse AG (Haspa)
18.09.2008Fresenius sellSociété Générale Group S.A. (SG)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Fresenius SE & Co. KGaA (St.) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen

Heute im Fokus

DAX geht stabil ins Wochenende -- Wall Street freundlich -- PayPal-Deal mit Visa -- ElringKlinger kassiert Prognose -- Starbucks, Boeing, AMD im Fokus

Teile ehemaliger Bilfinger-Sparte offenbar wieder zum Verkauf. Rekordtransfer: Schürrle-Wechsel zum BVB offiziell. Gewinneinbruch bei American Airlines. GE punktet mit Energie und Luftfahrt. VW-Konzern setzt in Südkorea Verkauf von 79 Modellen aus. Heideldruck-Chef Linzbach verlässt Unternehmen. EZB-Vertreter: Probleme italienischer Banken lösbar.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.
Die wertvollsten Marken 2016
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Die Bundesregierung sieht keine Auswirkungen des Putschversuchs in der Türkei auf das Flüchtlingsabkommen mit der EU. Sehen Sie das auch so?