08.08.2012 12:24
Bewerten
 (0)

Deutschland sammelt weiter Milliarden zu Minizinsen ein

Anleiheauktion
Der Bund ist am Niedrigzinsrekord gescheitert, kommt aber nach wie vor zu extrem günstigen Bedingungen an neues Geld.
Bei einer Aufstockung zehnjähriger Bundesanleihen um 3,4 Milliarden Euro fiel der Hammer am Mittwoch bei einer durchschnittlichen Rendite von 1,42 Prozent, wie die mit dem Schuldenmanagement des Bunds beauftragte Finanzagentur mitteilte. Bei der letzten Versteigerung am 11. Juli hatte die Rendite noch etwas niedriger bei 1,31 Prozent gelegen und damit den tiefsten Stand aller Zeiten erreicht. Die Nachfrage stieg dagegen leicht gegenüber der vorherigen Auktion an und hätte ausgereicht, um das 1,8-fache der Papiere zu platzieren./hbr/jsl

  FRANKFURT (dpa-AFX)

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Heute im Fokus

DAX leichter -- Dow stabil -- Infineon wohl kurz vor Übernahme eines US-Konkurrenten -- Bund will Commerzbank-Anteile bis mindestens 2016 halten -- BMW könnte sich auf Stahl besinnen -- Apple im Fokus

Heftige Kämpfe in der Ostukraine vor Treffen von Putin und Poroschenko. Steve Ballmer verlässt Microsoft. Bank of England nicht mehr geschlossen auf lockerem geldpolitischem Kurs. Iliad sucht Schulterschluss mit Tech-Riesen für Gebot für T-Mobile US. Glencore steigert Gewinn. Heineken verdient operativ deutlich mehr.
Diese Models verdienten 2014 am meisten

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Laut Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig wirken befristete Jobs wie die Anti-Baby-Pille. Sind Sie auch dieser Meinung?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen

Anzeige