08.08.2012 12:24
Bewerten
 (0)

Deutschland sammelt weiter Milliarden zu Minizinsen ein

Anleiheauktion
Der Bund ist am Niedrigzinsrekord gescheitert, kommt aber nach wie vor zu extrem günstigen Bedingungen an neues Geld.
Bei einer Aufstockung zehnjähriger Bundesanleihen um 3,4 Milliarden Euro fiel der Hammer am Mittwoch bei einer durchschnittlichen Rendite von 1,42 Prozent, wie die mit dem Schuldenmanagement des Bunds beauftragte Finanzagentur mitteilte. Bei der letzten Versteigerung am 11. Juli hatte die Rendite noch etwas niedriger bei 1,31 Prozent gelegen und damit den tiefsten Stand aller Zeiten erreicht. Die Nachfrage stieg dagegen leicht gegenüber der vorherigen Auktion an und hätte ausgereicht, um das 1,8-fache der Papiere zu platzieren./hbr/jsl

  FRANKFURT (dpa-AFX)

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Heute im Fokus

DAX im Minus -- Juncker will Italien und Frankreich nicht bestrafen -- Gold-Nostalgie setzt Europas Zentralbanken unter Druck -- Blackberry, E.ON, Allianz im Fokus

'Schwarze Null' steht - Bundestag stimmt Haushalt 2015 zu. TLG Immobilien lockt weiter mit Aussicht auf hohe Dividende. Lufthansa erhält Auftrieb durch billiges Öl und Analystenlob. Ryanair-Aktionäre machen Weg für Boeing-Großauftrag frei. Analytik Jena mit Gewinnwarnung. Rubel fällt auf Rekordtief.
Diese DAX-Aktien bringen die höchste Rendite

20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

Diese Firmen investieren am meisten in Forschung und Entwicklung

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?

Anzeige