25.10.2012 19:10
Bewerten
 (1)

Irland will Zusage der EZB zu Staatsanleihekäufen

Anleihekaufprogramm OMT: Irland will Zusage der EZB zu Staatsanleihekäufen | Nachricht | finanzen.net
Anleihekaufprogramm OMT

Irland hat die achte Prüfrunde seiner internationalen Kreditgeber überstanden und will nun über Möglichkeiten verhandeln, den Schuldenabbau zu erleichtern.

Finanzminister Michael Noonan sagte, er wünsche sich eine Erklärung der Europäischen Zentralbank (EZB), dass Irland für Käufe nach dem Anleihekaufprogramm OMT qualifiziert sei. Das würde die irischen Refinanzierungskosten senken und eine komplette Rückkehr an den freien Kapitalmarkt ermöglichen.

   Noonan sagte, er habe eine Reihe von Möglichkeiten diskutiert, wie Irland seine Refinanzierungskosten senken und das Rettungsprogramm 2014 verlassen könne. Darüber werde weiter mit Internationalem Währungsfonds, EU und EZB verhandelt. "Es gibt noch viele Schwierigkeiten, unter anderem die Lasten, die mit der Rekapitalisierung des Bankensektors zusammenhängen, und wir arbeiten mit der Troika zusammen, um diese Lasten zu verringern", sagte Noonan.

   Irland will das Troika-Programm 2014 offiziell verlassen. Bis dahin wird es im Rahmen des Programms 67,5 Milliarden Euro erhalten haben.

   Kontakt zum Autor: konjunktur.de@dowjones.com    DJG/hab/chg   Dow Jones Newswires  October 25, 2012 08:26 ET (12:26 GMT) Von Eamon Quinn DUBLIN

Bildquellen: Joe Gough / Shutterstock.com, Oliver Hoffmann / Shutterstock.com

Heute im Fokus

DAX schließt schwächer -- Wall Street im Feiertag -- Neue Dokumente belasten Winterkorn im VW-Abgasskandal -- Trump droht deutschen Autobauern mit hohen Strafzöllen -- Samsung, HUGO BOSS im Fokus

IWF hebt Wachstumsprognose für China an - Schwellenländer im Trump-Fokus. Schäuble sieht Griechenland-Programm ohne Beteiligung des IWF am Ende. So viel kostet es Neukunden jetzt, ihren Tesla aufzuladen. Oxfam: Buffett, Gates, Bezos und Co. besitzen so viel wie gesamte ärmere Hälfte der Menschheit.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG 710000
Deutsche Bank AG 514000
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
E.ON SE ENAG99
BMW AG 519000
Commerzbank CBK100
BASF BASF11
Apple Inc. 865985
Allianz 840400
HUGO BOSS AG A1PHFF
Deutsche Telekom AG 555750
Nordex AG A0D655
Bayer BAY001
Siemens AG 723610
Deutsche Lufthansa AG 823212