25.10.2012 19:10
Bewerten
 (1)

Irland will Zusage der EZB zu Staatsanleihekäufen

Anleihekaufprogramm OMT
Irland hat die achte Prüfrunde seiner internationalen Kreditgeber überstanden und will nun über Möglichkeiten verhandeln, den Schuldenabbau zu erleichtern.
Finanzminister Michael Noonan sagte, er wünsche sich eine Erklärung der Europäischen Zentralbank (EZB), dass Irland für Käufe nach dem Anleihekaufprogramm OMT qualifiziert sei. Das würde die irischen Refinanzierungskosten senken und eine komplette Rückkehr an den freien Kapitalmarkt ermöglichen.

   Noonan sagte, er habe eine Reihe von Möglichkeiten diskutiert, wie Irland seine Refinanzierungskosten senken und das Rettungsprogramm 2014 verlassen könne. Darüber werde weiter mit Internationalem Währungsfonds, EU und EZB verhandelt. "Es gibt noch viele Schwierigkeiten, unter anderem die Lasten, die mit der Rekapitalisierung des Bankensektors zusammenhängen, und wir arbeiten mit der Troika zusammen, um diese Lasten zu verringern", sagte Noonan.

   Irland will das Troika-Programm 2014 offiziell verlassen. Bis dahin wird es im Rahmen des Programms 67,5 Milliarden Euro erhalten haben.

   Kontakt zum Autor: konjunktur.de@dowjones.com    DJG/hab/chg   Dow Jones Newswires  October 25, 2012 08:26 ET (12:26 GMT) Von Eamon Quinn DUBLIN

Bildquellen: Joe Gough / Shutterstock.com, Oliver Hoffmann / Shutterstock.com

Heute im Fokus

DAX geht mit kleinem Verlust ins Wochende -- US-Börsen kaum verändert -- Im Wahljahr 2017 droht Euro-Krise 2.0 -- US-Arbeitslosenquote auf tiefstem Stand seit 2007 -- AIXTRON, SLM Solutions im Fokus

Vier Weltstädte wollen bis 2025 Dieselautos verbieten. Deutsche Bank stellt gewisse Kundenverbindungen ein. Italiens Wirtschaftsminister: Kein Finanzbeben nach Referendum. Eine schöne Bescherung: Doch wer bekommt eigentlich Weihnachtsgeld? Tim Cook antwortet per Mail auf Userbeschwerde zu Apple-AirPods.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten
Hobby zum Beruf
Jetzt durchklicken
Welche Aktien besitzt Warren Buffett in seinem Portfolio?
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Umfrage

Das Europaparlament hat ein Einfrieren der EU-Beitrittsgespräche mit der Türkei gefordert. Halten Sie diese Entscheidung für richtig?