26.06.2013 06:41
Bewerten
 (2)

Anleihen-Check: Deutsche Rohstoff AG - hohe Einnahmen aus Öl- und Gasförderung in den USA zu erwarten

Die Deutsche Rohstoff AG emittiert eine Unternehmensanleihe (ISIN: DE000A1R07G4) im Volumen von bis zu 100 Mio. Euro. Bei einer Laufzeit von fünf Jahren wird die Anleihe mit 8,00% pro Jahr verzinst. Die Zinszahlungen erfolgen halbjährlich, erstmals voraussichtlich am 11. Januar 2014. Creditreform Rating hat der Deutsche Rohstoff die Ratingnote BB+ erteilt. Die Deutsche Rohstoff AG plant, die Mittel aus der Anleihe zur Finanzierung des weiteren Wachstums ihrer erfolgreichen US-Tochter Tekton Energy LLC zu verwenden. Tekton fördert seit April 2012 Erdöl und Erdgas in dem sehr gut erschlossenen Wattenberg-Feld im US-Bundesstaat Colorado, unweit der Stadt Denver. Erst kürzlich berichtete das Unternehmen, dass es im Mai durchschnittlich 1.228 Barrel Öläquivalent pro Tag aus zwei neuen Horizontalbohrungen gefördert hatte. Beim derzeitigen Ölpreis bedeutet das für Mai 2013 einen Netto-Mittelzufluss für Tekton in Höhe von rund 1,65 Mio. USD aus diesen beiden Bohrungen. Damit besitzt die Gesellschaft erhebliches Potenzial, der Kupon von 8,00% erscheint lukrativ.

Unternehmen
Die Deutsche Rohstoff AG ist im Bereich der Förderung und Exploration von Erdöl- und Erdgas, der Förderung von Schieferöl sowie der Förderung und Exploration kritischer Metalle tätig. Sie beschränkt sich in ihrer Tätigkeit auf Länder, die über ein stabiles politisches und rechtliches System verfügen. Derzeit sind sämtliche Aktivitäten auf Deutschland, Australien, USA und Kanada ausgerichtet. Die DRAG ist in diesen Ländern mit ihren Tochtergesellschaften operativ tätig, das Geschäft vor Ort verantworten erfahrene Führungskräfte, die i.d.R.über eine langjährige Berufserfahrung als Ingenieure und Geologen verfügen.

Die operativen Geschäftstätigkeiten werden im Wesentlichen von den Tochtergesellschaften übernommen. In diesem organisatorischen Rahmen ist im Bereich Erdöl- und Erdgas die 100%ige Tochter der Deutsche Rohstoff AG, die Deutsche Rohstoff USA, Inc., die mehrheitlich wiederum an der Tekton Energy LLC mit Sitz in Colorado, USA, beteiligt ist, tätig. Daneben ist die Muttergesellschaft im Bereich Erdöl an der Rhein Petroleum GmbH mit Sitz in Heidelberg, Deutschland, beteiligt. Im Segment kritische Metalle hält die Deutsche Rohstoff AG sämtliche Anteile an der Wolfram Camp Mining Pty. Ltd. und Tropical Metals Pty. Ltd., welche die Wolfram Camp Mine in Queensland, Australien, betreiben. Daneben besitzt sie Mehrheitsbeteiligungen an der Tin International Ltd., die über die Sachsenzinn GmbH zwei Zinn-Explorationsprojekte im Erzgebirge vorantreibt, sowie an der Seltenerden Storkwitz AG. Weiterhin ist die Deutsche Rohstoff AG an der kanadischen Devonian Metals, Inc., beteiligt. Da die Deutsche Rohstoff AG kaum eigenes, operatives Geschäft betreibt, ist sie auf die Gewinnausschüttungen ihrer Tochtergesellschaften angewiesen.

Strategie
Die Deutsche Rohstoff AG konzentriert sich auf die Förderung und Exploration von Erdöl und Erdgas in den USA. Um eine effiziente Förderung zu ermöglichen, wird die Methodik des in Deutschland umstrittenen, aber in den USA üblichen Hydraulic Fracturing angewendet. Die Deutsche Rohstoff AG finanziert lediglich zwei Tochtergesellschaften selbst (Tekton Energy LLC/Tekton Windsor LLC und Wolfram Camp Mining Pty. Ltd./Tropical Metals Pty. Ltd.). Die anderen Gesellschaften (Tin International Limited, Seltenerden Storkwitz AG, Devonian Metals, Inc. sowie Rhein Petroleum GmbH) werden derzeit ausschließlich bzw. weit überwiegend von den jeweiligen Mitgesellschaftern finanziert, so dass sich die finanziellen Risiken hieraus für die Deutsche Rohstoff-Gruppe in einem überschaubaren Rahmen halten. Für die kommenden Jahre sieht der Vorstand den Schwerpunkt der DRAG-Gruppe insbesondere in der Finanzierung der Aktivitäten der Tekton Energy LLC bzw. Tekton Windsor LLC.



Tab. 1: Tekton Energy LLC

Nach-
gewiesen

Wahr-
scheinlich

Möglich

Verbleibende Reserven

Öl/Kondensate (Barrel)

1.525.010

10.253.032

13.332.830

Gas (Tsd. Kubikfuß)

2.459.412

17.573.740

22.467.332

Einkommen

Zukünftiger Umsatz

128.765.195 USD

869.568.625 USD

1.129.342.250 USD

Abzüge

41.450.650 USD

380.337.031 USD

510.881.844 USD

Zukünftiges Nettoeinkommen

87.314.545 USD

489.231.591 USD

618.460.406 USD

Abgezinstes zukünftiges Nettoeinkommen

50.631.801 USD

226.848.156 USD

256.281.125 USD

Quelle: Deutsche Rohstoff AG

Tabelle 1 zeigt die geschätzten Nettoreserven und Einkommenskennzahlen gemäß dem unabhängigen Reservengutachten der renommierten Ryder Scott Company. Aus den genannten Reserven ergeben sich laut Gutachten bei voller Entwicklung der Flächen Umsätze in Höhe von 2,1 Mrd. USD, basierend auf einem angenommenen Ölpreis von 82,49 USD pro Barrel und einem Gaspreis von 3,90 USD pro tausend Kubikfuß. Das zukünftige Nettoeinkommen (?Future Net Income?), definiert als Umsatz minus Umsatzbeteiligungen der Landeigentümer (?Royalties?), Kosten der Entwicklung inklusive Bohrungen und operative Kosten sowie lokaler, umsatzabhängiger Steuern, beläuft sich demnach auf 1,2 Mrd. USD.

Finanzen
Die Deutsche Rohstoff AG (Konzern) finanziert sich derzeit überwiegend aus Eigenkapital. Die Eigenkapitalquote beläuft sich unter bilanzanalytischen Gesichtspunkten (Strukturbilanz) per 31.12.2012 auf rund 77%. Zu diesem Bilanzstichtag wurden Bankkredite in Höhe von rund 4,6 Mio. Euro in Anspruch genommen. Demgegenüber standen rund 10 Mio. Euro flüssige Mittel, so dass letztlich keine Nettoverschuldung per 31.12.2012 zu verzeichnen war. Zum 31.12.2011 bestand ebenfalls keine Nettoverschuldung.

Tab. 2: Geschäftsentwicklung Deutsche Rohstoff AG

2011

2012

2013e

Umsatz

15,20

3,10

42,00

Rohertrag

7,35

6,84

20,35

EBT

7,86

0,66

7,08

Angaben in Mio. Euro (Konzern), Quelle: Ratingsummary

Die Deutsche Rohstoff AG erzielte im Geschäftsjahr 2012 mit rund 80 Mitarbeitern bei Umsätze von 3,1 Mio. Euro (2011: 15,2 Mio. Euro) ein EBT (Ergebnis vor Steuern) von 0,66 Mio. Euro (2011: 7,86 Mio. Euro) und einen Jahresüberschuss von 2,28 Mio. Euro (2011: 10,48 Mio. Euro). Die Volatilität der Umsatzerlöse und der Jahresergebnisse ist der bisherigen Geschäftstätigkeit der Gesellschaft, die im Wesentlichen als Projektentwickler agiert hat, geschuldet. Aufgrund der im Geschäftsjahr 2011 erzielten Erlöse aus Beteiligungsverkäufen, die nicht in den Umsatzerlösen enthalten sind, ergibt sich das über dem Rohertrag liegende EBT. Im Geschäftsjahr 2012 wurden Eigenleistungen in Höhe von 3,16 Mio. Euro (Exploration und Evaluierung) aktiviert, die dazu führten, dass der Rohertrag über den Umsatzerlösen lag.

Mittelverwendung
Zur Finanzierung des weiteren Wachstums der Tochtergesellschaft Tekton hat die Durchführung von Horizontalbohr-Programmen zur Erschließung von Erdöl- und Erdgasvorkommen in der Stadt Windsor und deren Umgebung (innerhalb des Wattenberg-Felds, Colorado, USA), Priorität.
Daher sind folgende Maßnahmen vorgesehen:

- Durchführung von Horizontalbohrprogrammen durch die Tekton Energy LLC bzw. Tekton Windsor LLC zur Erschließung von Erdöl- und Erdgasvorkommen in Windsor und in der Umgebung im Wattenberg-Feld (Colorado, USA)
- Finanzierung von Akquisitionen durch Tekton sowie bohrtechnischen Erschließungen weiterer prospektiver Öl- und Gasflächen in den USA.

Darüber hinaus sind die folgenden Maßnahmen vorgesehen:

- Ausbau der Wolfram Camp Mine und weitere Exploration auf Wolfram in Queensland, Australien;
- Finanzierung weiterer Projekte innerhalb der DRAG-Gruppe;
- Rückführung von Verbindlichkeiten.

Stärken
- Wattenberg-Feld ist bereits gut erschlossen (in der Region fördern auch andere Ölkonzerne).
- Gutachten und Probebohrungen belegen sehr großes Potenzial bei der Erdöl- und Erdgas-Förderung in den USA.
- sehr gute Bilanzkennzahlen
- sehr gute Kennzahlen zur Kapitaldienstfähigkeit
- Schon die Probebohrungen bringen Einnahmen in Millionenhöhe.

Schwächen
- Abhängigkeit vom Öl- und Gaspreis
- Anleihevolumen erscheint im Vergleich zur Bilanzsumme (31.12.2012: 63,45 Mio. Euro) relativ groß.

Fazit:
Die Mittel aus der Anleiheemission sollen vorwiegend für das weitere Wachstum der Tochter Tekton Energy LLC verwendet werden. Gutachten belegen ein sehr großes Potenzial des gut erschlossenen Wattenberg-Feldes. Auch zwei Probebohrungen belegen dies und führen zu Einnahmen in Millionenhöhe. Die Anleihe ist im Vergleich zur bisherigen Bilanzsumme relativ hoch, doch die Bilanz dürfte das zusätzliche Fremdkapital problemlos verkraften, wenn sich die Prognosen für das Wattenberg-Feld bestätigen. Der Kupon von 8,00% erscheint lukrativ.

Text: Robert Cleve, Christian Schiffmacher

Tab. 3: Eckdaten der Deutsche Rohstoff-Anleihe

Emittent

Deutsche Rohstoff AG

Zeichnungsfrist

26.06.?09.07.2013

Kupon

8,00%

Volumen

100 Mio. Euro

ISIN

DE000A1R07G4

Segment

Entry Standard für Anleihen

Laufzeit

5 Jahre

Rating

BB+ (durch Creditreform Rating)

Lead Manager und Bookrunner

ICF Kursmakler AG

Internet

www.rohstoff.de


Tab.4: Bondspezifische Kennzahlen

2012

2011

EBITDA Interest Coverage

8,2

33,7

EBIT Interest Coverage

2,4

29,5

Net Debt/EBITDA*

-1,45

-0,5

*) Wert ist negativ, da das Unternehmen in den Jahren 2011 und 2012 keine Nettofinanzverbindlichkeiten hatte.
----------------------------------------
Literaturhinweis: BOND YEARBOOK 2012/13 -
Das Nachschlagewerk für Anleiheinvestoren und -Emittenten
Renommierte Autoren und Interviewpartner nehmen Stellung zu den Themenfeldern High Yield-Anleihen, Mittelstandsanleihen, Covered Bonds, Investmentstrategien sowie Tax & Legal. Das jährliche Nachschlagewerk erscheint bereits im 4. Jahrgang und hat einen Umfang von 108 Seiten. Die Ausgabe kann zum Preis von 29 Euro beim Verlag bezogen werden:
http://www.fixed-income.org/fileadmin/2012-11/Flyer_Bestellformular_BondBook_12_13.pdf
----------------------------------------



Quelle: fixed-income.org - Die Plattform für Investoren und Emittenten am Anleihenmarkt.
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Heute im Fokus

DAX zieht an -- Daimler stellt höhere Dividende in Aussicht -- adidas mit Rekordumsatz in Deutschland -- Telekom will T-Online wohl an Axel Springer verkaufen

Zalando kommt in den SDAX. Deutsche-Bank-Spitze: Bedenken an EZB-Plänen. Deutsche Großbanken setzen verstärkt auf Privatkundengeschäft. EZB-Vizepräsident: Durch Ölpreis-Verfall droht Teufelskreis. Siemens wohl ab 2016 wieder auf Wachstumskurs. Google sucht Partner in Autobranche für seinen selbstfahrenden Wagen.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Unternehmen sind am attraktivsten für Informatiker?

Diese Flughäfen werden hoch frequentiert

Umfrage

Wie viele verkaufsoffene Sonntage sollte es Ihrer Meinung nach pro Jahr geben?

Anzeige