27.10.2012 15:30
Bewerten
 (15)

Anleihen-Check: Laurèl - Damenmodehersteller bietet attraktive Rendite von 7,125%

Am 29. Oktober beginnt die Zeichnungsfrist für die Unternehmenanleihe der Laurèl GmbH, mit Sitz in Aschheim bei München. Bei einer Laufzeit von 5 Jahren und einem BBB Rating bietet das Modeunternehmen einen attraktiven Kupon von 7,125%.

Unternehmen
Die Laurèl GmbH ist ein international tätiges Modeunternehmen, das Damenbekleidung, Taschen, Schuhe und Accessoires entwirft und unter der Marke ?Laurèl? weltweit vertreibt. Laurèl-Mode ist an der Grenze zwischen Premium- und Designermode positioniert, ähnlich wie die Marken Boss Woman oder Max Mare. Die Zielgruppe bilden moderne Frauen, die an internationaler Mode und hochwertigen Produkten interessiert sind.

Laurèl entwickelt ihre Kollektionen selbst, lässt diese bei internationalen Auftragsfertigern herstellen und vertreibt die Waren über verschiedene Distributionskanäle. Im Segment Wholesale erfolgt der Vertrieb  auf mehr als 730 Verkaufsflächen in mehr als 40 Ländern, zu denen Multi-Brand-Fächen, Shop-in-Shops sowie Verkaufsflächen bei Franchisepartnern zählen. Im Segment Retail verkauft Laurèl die Waren über zehn eigene Stores in Deutschland, Spanien, Österreich, Hongkong und China sowie drei Outletstores in Deutschland und Belgien. Seit April 2012 betreibt Laurèl unter www.laurel.de einen eigenen Internetshop. Am 30. September 2012 beschäftigte Laurèl 121 Mitarbeiter.

Die Marke ?Laurèl? wurde 1978 von Margaretha Ley, Mitgründerin der Luxus-Modemarke Escada, gegründet und innerhalb der Escada-Gruppe aufgebaut. Im Jahr 2002 wurden die Aktivitäten in die Laurèl GmbH eingebracht und 2009 von der Endurance-Gruppe erworben. Die Endurance-Gruppe hat in den Jahren 2009 bis 2011 ihre Tochterunternehmen konsolidiert, so dass im Geschäftsjahr 2010/11 die Emittentin das Retailgeschäft unter den Marken ?Laurèl? und ?apriori? betrieben hat. Das Retailgeschäft der Marke ?apriori? wurde zum 31.10.2011 wieder ausgegliedert, so dass sich die Emittentin seit diesem Zeitpunkt auf das Geschäft mit der eigenen Marke ?Laurèl? konzentriert. In der im Juli 2011 gegründeten Laurèl Asia Ltd., einer 100%igen Tochtergesellschaft, ist das Retailgeschäft in Hongkong und China gebündelt.

Tab. 1: Laurèl GmbH ? Vertriebskanäle

GJ 2010/11

GJ 2016/17
(geplant)

Wholesale

Shop-in-Shops
und andere

>700 Flächen

>850 Flächen

Franchise

ca. 30 Flächen

>60 Flächen

Stores

eigene Stores

10 Stores

>40 Stores

Outlets

eigene Outlets

3 Outlets

8 Outlets


Expansion vorwiegend in Asien
Laurèl strebt eine internationale Präsenz an und ist in allen wesentlichen Märkten bereits vertreten. Insgesamt wurden im Geschäftsjahr 2010/11 rund 50% aller Umsätze in Westeuropa erzielt. Der nächst größere Anteil entfällt auf den russischen Markt (20% Umsatzanteil). Die anderen GUS-Staaten sowie Osteuropa trugen 6% bzw. 4,5% zum Umsatz bei, der chinesische Markt ca. 9%.

Die Gesellschaft betreibt 10 eigene Shops weltweit. Neue Filialen in Wien, Amsterdam, Shanghai, Düsseldorf und Berlin werden 2012 bzw. 2013 eröffnet. Mit Investitionen von ca. 10 Mio. Euro wäre Laurèl in der Lage, die Retailexpansion vor allem in China und den wichtigsten europäischen und asiatischen Städten zu realisieren. Mögliche weitere Standorte in Europa sind: Zürich, Genf, London, Paris, Brüssel, Mailand, Rom und Barcelona. Mögliche Standorte in Asien sind: Hongkong, Shanghai, Beijing, Hangzhou, Shenzhen, Guangdong, Dalian/Shenyang, Chingdao, Taipeh, Singapur, Kuala Lumpur und Tokio.

Bis 2017 würde dies bei erfolgreicher Umsetzung der Strategie (40 neue Shops) und der Annahme eines durchschnittlichen Shopumsatzes von 500.000 bis 600.000 Euro eine Umsatzsteigerung von über 20 Mio. Euro bedeuten. Ziel ist es, damit zusätzlich 2 Mio. Euro EBITDA zu erwirtschaften.

Zudem soll der nordamerikanische Markt durch die Gründung einer 100%igen Tochtergesellschaft oder durch die Übernahme eines Distributors erschlossen werden. Neben der Gewinnung von Wholesale-Kunden könnte auch ein Flagship-Store in New York oder Boston entstehen.

Im April 2012 startete Laurèl mit einem eigenen Onlineshop in Deutschland. Onlinehändler könnten ein zusätzliches Vertriebspotenzial ermöglichen. Zalando ist ab Frühjahr/Sommer 2013 der erste Testpartner.

Mittelverwendung
Rund 55% des Emissionserlöses soll zum Ausbau eigener Shops verwendet werden. Ziel ist es, von derzeit 10 auf über 40 eigene Shops im Geschäftsjahr 2016/17 zu wachsen. Etwa 20% der Mittel sollen für den Markteintritt in den USA verwendet werden. Mit rund 15% des Emissionserlöses soll das Lizenzgeschäft aufgebaut werden. So könnte die Marke Laurèl auf Parfum oder Sonnenbrillen ausgeweitet werden. Etwa 10% des Emissionserlöses soll für die Optimierung der IT verwendet werden. So soll eine neue Software das Warenmanagement der eigenen Stores und Franchiseflächen verbessern.

Zudem könnte ein Teil des Emissionserlöses für Akquisitionen verwendet werden, falls sich hierzu die Gelegenheit ergibt. Potenzielle Zielunternehmen verfügen dabei über einen eingeführten Markennamen im Bereich DOB. Im Falle einer Akquisition würde für die vorgenannten Punkte ein kleinerer Teil des Emissionserlöses verwendet werden.

Finanzen
Laurèl hat bis dato quasi keine Bankverbindlichkeiten. Die Passivseite der Bilanz wies zum Ende des Geschäftsjahres 2011/12 trotz erheblicher Entnahmen (Gewinnabführung) von 4,2 Mio. Euro eine ausgesprochen solide Struktur auf, was sich auch in Bezug auf die Aktivseite in einem Anlagendeckungsgrad von über 244% widerspiegelt. Die Eigenkapitalquote von 69% ist als sehr gut zu bezeichnen. Die Gesellschaft hat zudem eine hohe Innenfinanzierungskraft.

Fazit:
Laurèl hat eine sehr gute Bonität, die sowohl im Vergleich zur Gesamtwirtschaft als auch im Vergleich zur Branche und anderen mittelständischen Anleiheemittenten überdurchschnittlich ist. Die Expansionsstrategie ist plausibel und nachvollziehbar. Der Kupon von 7,125% erscheint daher ausgesprochen attraktiv.

Wir rechnen mit einer positiven Entwicklung des Unternehmens und der Anleihe. Die Nachfrage dürfte aufgrund einer starken Fokussierung von Investoren auf Mittelstandsanleihen von Markenartikelherstellern, dem überschaubaren Emissionsvolumen von 20 Mio. Euro und der soliden Bilanzstruktur sehr groß sein. Wir raten zur Zeichnung und erwarten eine vorzeitige Beendigung der Zeichnungsfrist.

Christian Schiffmacher

Tab. 2: Laurèl GmbH ? Geschäftsentwicklung

30.04.2012**
pro forma

30.04.2013
pro forma

30.04.2014
pro forma

30.04.2015
pro forma

Umsatz

18,2

37,1

41,9

50,2

EBITDA

2,7

2,6

2,9

3,5

EBITDA*

1,7

2,6

2,9

3,5

EBIT

2,4

1,9

2,0

1,7

EBIT*

1,4

1,9

2,0

1,7

adj. EBITDA-
Marge

9,2%

7,1%

7,0%

7,0%

adj. EBIT-Marge

7,4%

5,0%

4,8%

3,5%

adj. EBITDA
Interest Coverage

73,6x

3,4x

1,8x

2,2x

adj. EBIT Interest
Coverage

59,5x

2,4x

1,2x

1,1x

Net Debt/EBITDA

n.m.

0,2x

1,3x

3,2x

EK-Quote

68,2%

32,6%

32,6%

32,0%

Angaben in Mio. Euro, Quelle: eigene Berechnungen,
*) angepasst um einen Sonderertrag aus ?Key Money? im Geschäftsjahr 2011/12
**) Rumpfgeschäftsjahr 01.11.2011-30.04.2012


Tab. 3: Eckdaten zur Laurèl-Anleihe:

Emittent

Laurèl GmbH

Kupon

7,125%

Zeichnungsfrist

29.10.-14.11.2012
(vorzeitige Schließung möglich)

Notierungsaufnahme

16.11.2012

Laufzeit

16.11.2017

WKN / ISIN

A1RE5T / DE000A1RE5T8

Emissionsvolumen

20 Mio. Euro

Rating

BBB (durch
Creditreform Rating)

Sole Global Coordinator und Bookrunner

Close Brothers Seydler Bank AG

Internet

www.laurel.de



Quelle: fixed-income.org - Die Plattform für Investoren und Emittenten am Anleihenmarkt.
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Heute im Fokus

DAX schließt mit Gewinn -- Dow etwas fester -- E.ON und RWE setzen sich an DAX-Spitze -- US-Konsumenten sorgen für positive Überraschung bei Wachstum -- Twitter, Bayer im Fokus

Hewlett-Packard trifft Gewinnerwartungen. Apple-Mania: Erstmals ist ein US-Unternehmen mehr als 700 Milliarden Dollar wert. US-Konsumenten sorgen für positive Wachstumsüberraschung. METRO verkauft Großhandelsgeschäft in Griechenland. Sony vor Ende der Partnerschaft mit FIFA.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Wenn Zukunft Gegenwart wird

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?

Anzeige