24.05.2013 07:49

Senden

Anleihen-Check: Rickmers fährt in den Prime Standard, attraktiver Kupon von 8,875%


Die Rickmers Holding GmbH & Cie. KG, Hamburg, emittiert eine Unternehmensanleihe im Volumen von bis zu 200 Mio. Euro mit einem Kupon von 8,875%. Die Anleihe hat eine Laufzeit von 5 Jahren und wird in den Prime Standard für Unternehmensanleihen einbezogen. Die Zeichnungsfrist läuft vom 27.05.-07.06.2013. Die Gesellschaft hat Charterverträge über rund 2,4 Mrd. USD (Stand: 31.12.), knapp 2 Mrd. USD sind bis Juni 2018 (Laufzeit der Anleihe) kontrahiert. Aufgrund der guten Aufstellung der Firmeng...

Die Rickmers Holding GmbH & Cie. KG, Hamburg, emittiert eine Unternehmensanleihe im Volumen von bis zu 200 Mio. Euro mit einem Kupon von 8,875%. Die Anleihe hat eine Laufzeit von 5 Jahren und wird in den Prime Standard für Unternehmensanleihen einbezogen. Die Zeichnungsfrist läuft vom 27.05.-07.06.2013. Die Gesellschaft hat Charterverträge über rund 2,4 Mrd. USD (Stand: 31.12.), knapp 2 Mrd. USD sind bis Juni 2018 (Laufzeit der Anleihe) kontrahiert. Aufgrund der guten Aufstellung der Firmengruppe, der vergleichsweise guten Kennzahlen sowie des attraktiven Kupons, ist eine positive Entwicklung der Anleihe zu erwarten.

Unternehmen
Die Rickmers Gruppe ist eine in der Schifffahrtsindustrie langjährig etablierte Unternehmensgruppe. Die Wurzeln von Rickmers reichen bis in das Jahr 1834 zurück: die Gründung der Rickmers Werft in Bremerhaven durch Rickmer C. Rickmers. Die erste Gesellschaft, aus der sich die Rickmers Gruppe in ihrer heutigen Form entwickelte, wurde 1982 von Bertram R. C. Rickmers gegründet.

Das heutige Leistungsspektrum der Gruppe reicht vom Design, der Koordinierung und Überwachung von Neubauten, der Generalunternehmerschaft, dem Arrangieren von Finanzierungen und der Vercharterung bis zur Bereederung und dem operativen Betrieb eigener und fremder Schiffe. Zusätzlich betreibt die Gruppe die Rickmers-Linie, einen der führenden Anbieter für Stückgut-, Schwerlast- und Projekt-Fracht-Liniendienste.
Die Geschäftstätigkeit der Rickmers Gruppe ist in drei Geschäftsbereiche unterteilt: Maritime Assets, Maritime Services und Rickmers-Linie.

-Im Geschäftsbereich Maritime Assets ist die Rickmers Gruppe als Asset Manager für ihre eigenen Schiffe und Schiffe Dritter tätig, arrangiert und koordiniert Schiffsprojekte, organisiert Finanzierungen und erwirbt, verchartert und verkauft Schiffe. Der Geschäftsbereich Maritime Assets umfasst auch die Schiffseigentumsgesellschaften der Rickmers Gruppe.

-Im Segment Maritime Services erbringt die Rickmers Gruppe Dienstleistungen im Schiffsmanagement für die eigenen Schiffe der Rickmers Gruppe und für Schiffe Dritter, zu denen technisches und operatives Management, Crewing, Neubauüberwachung, Beratungsleistungen und Dienstleistungen im Zusammenhang mit Versicherungen gehören.

-Im Bereich Rickmers-Linie ist die Rickmers Gruppe als Linienreederei für Stückgut, Schwergut und Projektladung tätig (z.B. mit ihrem "Round-The-World Pearl String Service") und bietet ergänzend zu ihren Liniendiensten auch Einzelreisen an. Die in diesem Segment betriebene Flotte besteht aus Mehrzweckfrachtern mit Schwerlastkranen.

Im vergangenen Jahr wurde rund 53% des Umsatzes im Geschäftsbereich Maritime Assets erzielt, 13% im Bereich Maritime Services und 34% mit der Rickmers-Linie. Die Rickmers Gruppe hat ihren Sitz in Hamburg und ist mit mehr als 20 eigenen Büros in elf Ländern (Belgien, China, Zypern, Deutschland, Isle of Man/UK, Japan, Korea, Philippinen, Rumänien, Singapur, USA) und mehr als 50 Vertriebsagenturen weltweit vertreten.


Strategie
In Anbetracht der anhaltenden Krise der Schifffahrtsbranche und der schwierigen Situation auf den Finanzmärkten hat die Rickmers Gruppe eine Wachstumsstrategie entwickelt, die auf der Annahme beruht, dass die Schifffahrtsindustrie sich von der gegenwärtigen Krise erholen wird. Sie plant, eine aktive Rolle in der erwarteten Marktkonsolidierung innerhalb der Schifffahrtsindustrie zu spielen. Die drei Geschäftsbereiche der Gruppe, Maritime Assets, Maritime Services und Rickmers-Linie, decken ein breites Spektrum an Dienstleistungen in der Transportkette ab und ergänzen einander. In allen drei Geschäftsbereichen kann Rickmers organisch oder über eine aktive Marktkonsolidierung wachsen. Das Ziel der Rickmers Gruppe ist ein profitables, nachhaltiges Wachstum. Um dieses Ziel zu erreichen, strebt Rickmers in seiner Gesamtstrategie an, durch die Kapitalmarktorientierung der Gruppe zusätzliche Finanzierungsquellen zu erschließen und in allen Geschäftsbereichen zum bevorzugten Partner zu werden.

Im Geschäftsbereich Maritime Assets hat die Rickmers Gruppe das Ziel, ihren Bestand an eigenen Schiffen langfristig zu erhöhen und gleichzeitig bevorzugter Partner für Investoren und Finanzierer zu werden, ihre Position im Containersegment weiterzuentwickeln, auszubauen und zu verteidigen, indem sie externe Investoren durch die Organisation von Verkäufen oder Käufen von Schiffen (im Namen der betreffenden Schiffseigentümer, wie z.B. der Anleger in Schiffsfonds) Marktchancen eröffnet, in Schwierigkeiten geratene Schiffe Dritter in ihre Flotte integriert und die gegenwärtig niedrigen Investitionskosten für Schiffsneubauten nutzt. Mit Investitionen in treibstoffsparende Maßnahmen beabsichtigt die Rickmers Gruppe ihre Schiffe attraktiver zu machen, um auf einem von Überkapazitäten geprägten Markt bestehen zu können.

Der Geschäftsbereich Maritime Services dient hauptsächlich den Bedürfnissen der Geschäftsbereiche Maritime Assets und Rickmers-Linie, wofür erhebliche Kompetenzen zur Verfügung gestellt werden. In Zukunft zielt die Strategie der Rickmers Gruppe jedoch darauf ab, den Geschäftsbereich Maritime Services auszuweiten und dessen Kapazitäten auch Dritten anzubieten. Die Rickmers Gruppe möchte sich als Value-Added-Dienstleister positionieren, indem sie sich hauptsächlich auf die Neubautenüberwachung und -beratung, Maßnahmen zur technischen Profitabilitätsverbesserung und ihre Prinzipien, Schiffe wie Produktionseinheiten eines Unternehmens zu führen sowie in Mitarbeiterqualifikation zu investieren, konzentriert.

In ihrem Geschäftsbereich Rickmers-Linie strebt die Rickmers Gruppe eine Verstärkung ihrer Dienstleistungen durch eine Ausweitung des Geschäfts in Asien und Südamerika und eine Erhöhung der Kapazität und des Umfangs ihres Netzwerks weltweit an. Die Rickmers Gruppe wird ihre Präsenz und Verkaufspotenziale in den wichtigsten Wachstumsmärkten, insbesondere in Nord-, Mittel- und Südamerika, innerhalb Asiens und im Nahen Osten verstärken.


Geschäftsentwicklung
Im Geschäftsjahr 2012 erzielte die Rickmers Gruppe einen konsolidierten Umsatz von 618,3 Mio. Euro (2011: 574,3 Mio. Euro). Das operative Ergebnis (EBIT) stieg von 90,5 Mio. Euro im Jahr 2011 auf 114,7 Mio. Euro, bei einem Ergebnis nach Steuern im Geschäftsjahr 2012, welches sich auf 22,5 Mio. Euro verbesserte (2011: 13,8 Mio. Euro). Laut Ratingbericht soll der Umsatz in diesem Jahr auf 675,8 Mio. Euro und der Jahresüberschuss auf 22,7 Mio. Euro ansteigen.

Mittelverwendung
Rickmers beabsichtigt etwa die Hälfte des Nettoemissionserlöses zur Refinanzierung von Bankverbindlichkeiten zu nutzen, um u.a. die Fälligkeitenstruktur zu verbessern. Die andere Hälfte des Emissionserlöses soll für Investitionen genutzt werden.

Stärken
-Globale Aufstellung mit eigenen Büros
-diversifiziertes Geschäftsmodell
-vergleichsweise junge Flotte
-Umfangreiche Charterverträge im Volumen von 2 Mrd. USD während der Laufzeit der Anleihe
-positiver Cashflow, im Branchenvergleich gute Kennzahlen
-vergleichsweise hohe Transparenz durch Notierung der Anleihe im Prime Standard

Schwächen
-Bislang eingeschränkter Zugang zum Kapitalmarkt durch Wegfall der KG-Finanzierung
-Abhängigkeit von Großkunden, rund 55% der kontrahierten Chartereinnahmen entfallen auf Maersk
-konjunkturelle Risiken

Fazit:
Rickmers hat ein diversifiziertes Geschäftsmodell und ist weltweit mit eigenen Vertriebsbüros aufgestellt. Die kontrahierten Chartereinnahmen von knapp 2 Mrd. USD während der Laufzeit der Anleihe geben Planungssicherheit. Die Gesellschaft hat einen positiven Cashflow, alle Kennzahlen sind im Branchenvergleich überdurchschnittlich. Der Kupon von 8,875% erscheint damit attraktiv. Eine positive Entwicklung der Anleihe ist zu erwarten.

Robert Cleve, Christian Schiffmacher, www.fixed-income.org

Tab. 1: Rickmers Holding - Geschäftsentwicklung

2011

2012

2013e

204e

Umsatz

574

618

675

704

EBITDA

203

244

267

287

EBIT

91

115

127

148

Angaben in Mio. Euro, Quelle: eigene Berechnungen, 2011: pro-forma

Tab. 2: Rickmers Holding ? Eckdaten der Transaktion

Emittent

Rickmers Holding GmbH & Cie. KG

Zeichnungsfrist

27.05.-07.06.2013

Kupon

8,875%

Laufzeit

11.06.2018

Zinstermin

11.06.

Stückelung

1.000 Euro

WKN / ISIN

A1TNA3 / DE000A1TNA39

Listing

Prime Standard

Notierungsaufnahme

11.06.2013

Rating

BB (durch Creditreform)

Global Coordinator

Close Brother Seydler Bank

Co-Lead Manager

TUSK Capital Management

Financial Advisor

Conpair

Internet

www.rickmers.com


Tab. 3: Rickmers Holding ? Kennzahlen

2012

2011

Eigenkapitalquote

26%

25%

EBITDA Interest Coverage

2,6x

2,6x

EBIT Interest Coverage

1,2x

1,2x

Net Debt/EBITDA

7,2x

9,5x

2011 pro-forma



Quelle: fixed-income.org - Die Plattform für Investoren und Emittenten am Anleihenmarkt.

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

ANZEIGE

Die Zahl der Beschwerden von Privatversicherten über ihre Krankenkasse ist 2013 leicht gesunken. Wie Zufrieden sind Sie mit Ihrer Krankenkasse?
Ich gehöre zu denen die sich beim Ombudsmann der privaten Krankenversicherung (PKV) beschwert haben.
Ich war im letzten Jahr unzufrieden, habe mich aber nicht beschwert.
Ich hatte keine Probleme mit meiner Versicherung
Abstimmen

Anzeige