20.05.2013 09:11
Bewerten
 (0)

Anleihen-Check: SANHA - Trend zur Systemtechnik bringt höhere Margen

Die SANHA GmbH & Co. KG, Essen, einer der führenden Hersteller von Rohrleitungssystemen in Europa für die Anwendungsbereiche Wasser, Heizung, Solar und Gas, emittiert eine Unternehmensanleihe im Volumen von bis zu 25 Mio. Euro. Bei einer Laufzeit von fünf Jahren bietet die Gesellschaft einen Kupon von 7,750%. Creditreform Rating stuft die Gesellschaft mit BB+ ein. Die Gesellschaft profitiert insbesondere von einem starken Trend zu Systemtechnik.UnternehmenDie SANHA GmbH & Co. KG ist ein mitt...
Die SANHA GmbH & Co. KG, Essen, einer der führenden Hersteller von Rohrleitungssystemen in Europa für die Anwendungsbereiche Wasser, Heizung, Solar und Gas, emittiert eine Unternehmensanleihe im Volumen von bis zu 25 Mio. Euro. Bei einer Laufzeit von fünf Jahren bietet die Gesellschaft einen Kupon von 7,750%. Creditreform Rating stuft die Gesellschaft mit BB+ ein. Die Gesellschaft profitiert insbesondere von einem starken Trend zu Systemtechnik.

Unternehmen
Die SANHA GmbH & Co. KG ist ein mittelständisches Familienunternehmen, das im Bereich der Entwicklung, der Produktion und dem Vertrieb von Rohrleitungssystemen und Rohrleitungskomponenten tätig ist. Bei Rohrleitungssystemen handelt es sich um aufeinander abgestimmte Systemprodukte (Systemfittings und Systemrohre), die sich dadurch auszeichnen, dass sie sich mittels einer einfachen Press- oder Stecktechnik verbinden lassen (
Systemtechnik). Rohrleitungskomponenten sind hingegen einzelne genormte Verbindungsstücke, die nach herstellerunabhängigen Normen gefertigt werden und deshalb mit genormten Produkten anderer Hersteller verbunden werden können. Sie werden daher bei der Installation nach dem jeweiligem Einsatzzweck ausgewählt und zeichnen sich dadurch aus, dass bei ihnen die Verbindung durch Schrauben oder Löten erfolgt (Komponententechnik). In den letzten Jahren hat sich der Produktschwerpunkt der SANHA-Gruppe zunehmend von der Komponententechnik auf die Systemtechnik verschoben.


Die SANHA-Gruppe produziert und vertreibt rund 8.000 Produkte aus verschiedenen Rohstoffen wie Kupfer, Edelstahl, C-Stahl, Kunststoff und Kupferlegierungen (Messing, Rotguss). Dabei erzielt die Unternehmensgruppe den Hauptanteil ihres Umsatzes mit Rohrleitungssystemen und Rohrleitungskomponenten der Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik (SHK-Technik), wobei die SHK-Technik wiederum ein Bestandteil der Haustechnik ist. Produkte der Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik werden in nahezu sämtlichen Gebäuden (z.B. private Hausbauten, Industriebauten und kommunale Gebäude) installiert. Die einzelnen Anwendungsbereiche gliedern sich dabei zum einen nach dem Einsatzzweck der Produkte, z.B. Trinkwasserversorgung, Heizung, thermische Solaranlagen, Gasversorgung, Einsatz in der Industrie oder Brandlöschanlagen, und zum anderen nach dem Medium, welches die Rohre und Verbindungsstücke transportieren, wie z.B. Trinkwasser, Brauchwasser, Gas oder Druckluft. Die Gesellschaft zählt sich heute nach eigener Einschätzung zu den führenden deutschen Unternehmen für Rohrleitungssysteme und Komponenten im Bereich Sanitär, Heizung und Klima für Wohn-, Verwaltungs- und Industriegebäude. Neben Gebäuden werden die Produkte der Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik vereinzelt auch in besonderen Nischenmärkten, auf denen die Unternehmensgruppe tätig ist, eingesetzt, beispielsweise in der Sanitär-, Heizungs- und Klimainstallation in Schiffen oder Bahnwaggons.

Die Produkte im Bereich Sanitär, Heizung und Klima vertreibt die SANHA-Gruppe hautsächlich über Großhändler, welche zum Teil in Einkaufsverbänden organisiert sind. Ein direkter Verkauf an die Endabnehmer (Installateure und sonstige Verarbeiter) findet nicht statt. Die SANHA bekennt sich damit innerhalb des Absatzweges zum klassischen, 3-stufigen Vertriebsweg.

Hauptabsatzmarkt für SANHA ist Deutschland, wo 2012 rund 47% des Umsatzes erzielt wurden. Weitere relevante Märkte für die SANHA-Gruppe sind Europa, insbesondere Frankreich, Großbritannien, Benelux, Polen, Skandinavien und Tschechien. Sowohl in Deutschland als auch in den genannten Zielländern hat SANHA einen Marktanteil von 9%. Damit ist SANHA die Nummer 3 der Branche in Deutschland und die Nummer 4 in Europa. Zu den größten Kunden zählen GSH (10,0% des Umsatzes), Bosch (9,3%), Saint-Gobain (9,2%), Pfeiffer & May (9,2%) und GC (4,5%).


Geschäftsentwicklung
Im Geschäftsjahr 2012 konnte die SANHA GmbH & Co. KG den Umsatz von 102,8 Mio. Euro auf 118,6 Mio. Euro steigern. Dabei wurde ein EBIT von 6,2 Mio. Euro erwirtschaftet (2011: 3,6 Mio. Euro). Zum 31.12.2012 beschäftigte die Gesellschaft 653 Mitarbeiter.

Mittelverwendung
Etwa die Hälfte des Emissionserlöses soll für Investitionen verwendet werden, die andere Hälfte zur Umfinanzierung. Rund 6,0 Mio. Euro sollen in den Jahren 2013 und 2014 für Investitionen verwendet werden, u.a. für den Kauf eines bislang gemieteten Werksgeländes und zum Kauf von zwei Transferautomaten für die Tochtergesellschaft SANHA Polska, 1,0 Mio. Euro sollen in den Vertrieb investiert werden und mit 2,7 Mio. Euro soll ein Schuldscheindarlehen zurückgezahlt werden. 6,7 Mio. Euro sollen zur Tilgung einer Verbindlichkeit gegenüber der EU (Kartellstrafe) verwendet werden. 7,1 Mio. Euro dienen als Sicherheit für Kreditlinien oder zur Ablösung dieser Kredite. Von diesen 7,1 Mio. Euro werden ca. 4,0 Mio. Euro für Investitionen, rund 2,0 Mio. Euro für den weiteren Marktausbau und 1,1 Mio. Euro für Forschung und Entwicklung verwendet.

Stärken
- starke Marktstellung
- insgesamt wenig konjukturanfällig
- steigender Anteil des höhermargigen Bereichs Systemtechnik (gegenüber der klassischen Komponententechnik)

Schwächen
- margenschwaches Geschäft

Fazit:
Mit der SANHA GmbH & Co.KG betritt ein klassisches familiengeführtes Unternehmen den Kapitalmarkt. Die insgesamt schwachen Margen dürften sich durch einen Trend hin zur Systemtechnik weiter verbessern.

Die Gesellschaft bietet als klassisches Industrieunternehmen greifbare Produkte. Vergleichbare Mittelstandsanleihen erfreuen sich einer starken Investorennachfrage. Mit einer vorzeitigen Beendigung der Zeichnungsfrist ist zu rechnen. Die Chancen auf eine positive Entwicklung der Anleihen stehen gut.

Robert Cleve, Christian Schiffmacher, www.fixed-income.org

Ein ausführliches Interview mit dem Geschäftsführenden Gesellschafter Bernd Kaimer kann im BOND MAGAZINE 44, S. 17, nachgelesen werden.

Tab. 1: SANHA ? Geschäftsentwicklung

2011

2012

2013e

2014e

Umsatz

102,8

118,6

120,3

126,7

EBITDA

8,7

11,2

13,2

14,4

EBIT

3,6

6,2

7,8

9,1

Netto-Ergebnis

-1,5

1,2

2,5

4,3

Eigenkapitalquote

14,0%

16,6%

18,1%

23,0%

Net Debt/EBITDA

4,6

2,6

3,1

2,6

EBIT Interest Coverage

0,8

1,6

2,2

2,1

Angaben in Mio. Euro; Quelle: eigene Berechnungen


Tab. 2: Eckdaten der Sanha-Anleihe

Emittent

Sanha GmbH & Co. KG

Zeichnungsfrist

23.05.-31.05.2013

Kupon

7,750%

Laufzeit

5 Jahre

Volumen

bis zu 25 Mio. Euro

Zinstermin

jeweils am 04.06.

WKN / ISIN

A1TNA7 / DE000A1TNA70

Listing

Entry Standard für Anleihen

Unternehmensrating

BB+ (durch Creditreform Rating)

Bookrunner

equinet Bank

Internet

www.sanha.com





Quelle: fixed-income.org - Die Plattform für Investoren und Emittenten am Anleihenmarkt.
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich fester -- Wall Street geht fest aus dem Handel -- Yahoo überrascht mit deutlichem Gewinnplus -- TOTAL-Chef bei Flugzeugunfall getötet -- Coca-Cola, Lufthansa, Apple im Fokus

Siemens verhandelt wohl über Verkauf von Hörgerätesparte. Nikosia will die türkischen EU-Beitrittsverhandlungen blockieren. EU-Bankenabgabe: Kleine Institute werden entlastet. GDL: Nach Lokführerstreik noch Funkstille im Tarifkonflikt. EZB erwägt wohl Ankauf von Unternehmensanleihen.
Die zehn teuersten Aktien der Welt

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Wo tankt man am teuersten?

Umfrage

Verkehrsminister Dobrindt erwägt scheinbar, die Pkw-Maut vorerst nur auf Autobahnen einzuführen. Was halten Sie von diesem Rückzieher?

Anzeige