05.06.2013 07:10
Bewerten
 (0)

Anleihen-Check: gamigo profitiert von starkem Marktwachstum im Bereich Online Games

Anleihe bietet eine hohe Rendite von 8,775%

Der Online-Spieleanbieter gamigo AG emittiert eine Unternehmensanleihe im Volumen von bis zu 15 Mio. Euro. Bei einer Laufzeit von 5 Jahren beträgt der Kupon 8,500%. Aufgrund der vierteljährlichen Zinszahlung erreicht die Rendite ein lukratives Niveau von 8,775%. Die Ratingnote lautet B+. Die Mittel aus der Anleiheemission sollen insbesondere für das weitere Wachstum (organisch und anorganisch) in einem dynamisch wachsenden Markt verwendet werden.

Unternehmen
Die gamigo AG betreibt und vermarktet international Computerspiele ? sowohl Browsergames als auch Client Games ? aus dem Segment der Massively Multiplayer Online Games (MMOGs). Dabei handelt es sich um Computerspiele, die den Spielern eine virtuelle Welt bieten und von sehr vielen (häufig mehreren Tausend) Spielern gleichzeitig über das Internet gespielt werden können. Typischerweise interagieren sowie kommunizieren die Spieler miteinander und prägen somit das Fortschreiten in der virtuellen Welt gemeinsam. Aufgrund der großen Anzahl an Mitspielern, die zu den unterschiedlichsten Zeiten dem Spiel nachgehen, spielen die Spieler ein vollständiges Spiel meist über mehrere Monate. Es handelt sich daher bei den Spielen um sog. ?Core Games?, im Gegensatz zu ?Casual Games?, bei denen es sich typischerweise um einfache Spiele handelt, die nur für kurze Zeit gespielt werden (insbesondere Denk- und Ratespiele). Der Fokus der Geschäftstätigkeit liegt auf Europa und Nordamerika.

Die Spiele der gamigo AG werden kostenfrei angeboten. Die Haupteinnahmequelle der gamigo AG ist der Verkauf von virtueller Währung, mit der die Spieler virtuelle Güter kaufen, die den Spielspaß erhöhen und dem Spieler ermöglichen, innerhalb der Spiele schneller erfolgreich zu sein. Im Hinblick auf den Abrechnungsprozess der verkauften virtuellen Güter arbeitet die gamigo AG mit einer Vielzahl von Abrechnungspartnern zusammen.

Die gamigo AG bietet derzeit zehn Computerspiele an: ?Last Chaos?, ?Fiesta Online?, ?Cultures Online?, ?King of Kings 3?, ?Champions of Regnum?, ?Golfstar?, ?Jagged Alliance Online?, ?Loong?, ?Pirate Galaxy? und ?Heroes in the Sky?. Ca. 90 % der Umsätze wurden zuletzt mit den drei Spielen ?Fiesta Online?, ?Cultures Online? und ?Last Chaos? erwirtschaftet. Derzeit verfügt die gamigo-Gruppe über 10 Mio. Spielkonten. Die Spiele werden täglich im Schnitt von mehr als 70.000 Nutzern gespielt. Die Lizenzen zu diesen Spielen werden von verschiedenen Spieleentwicklern erworben.

Die Aktionärsstruktur der gamigo AG hat sich in der Vergangenheit mehrfach geändert. Im Oktober 2012 wurde die gamigo AG von der jetzigen Alleinaktionärin Samarion SE erworben. Der Alleinvorstand der Samarion SE, Remco Westermann, übernahm zeitgleich den Vorsitz des Vorstandes der gamigo AG.

Strategie
Im Zuge des Eigentümerwechsels Ende 2012 wurden bereits wesentliche strukturelle und organisatorische Veränderungen vorgenommen. Insbesondere wurden die Mitarbeiterzahl sowie die Marketing- und Technikressourcen im Wesentlichen auf den Betrieb der beiden umsatzstärksten Spiele (?Fiesta Online? und ?Last Chaos?) angepasst. Der Bereich IT-Operations, der sowohl die physische Technik (Rechner, Server etc.) als auch die IT-Sicherheit beinhaltete, wurde an eine externe Gesellschaft, die conversis GmbH, outgesourct. Insgesamt ist die gamigo AG bestrebt, profitable und tragfähige Strukturen zu schaffen.

Aktuelle Geschäftsentwicklung
Die gamigo AG erlitt im abgelaufenen Geschäftsjahr 2012 einen Umsatzrückgang um 35,6% auf rund 14,9 Mio. Euro. Gründe hierfür sieht die gamigo AG im gestiegenen Wettbewerbsdruck sowie in technischen Problemen und hieraus resultierenden Verzögerungen bei der Einführung neuer Produkte. Trotz des Umsatzrückgangs konnte für das Gesamtjahr ein positives Jahresergebnis von rd. 0,9 Mio. Euro (Vorjahr rd. -2,5 Mio. Euro) ausgewiesen werden. Der Jahresüberschuss resultiert jedoch aus der Verbuchung von einmaligen sonstigen betrieblichen Erträgen von 14,7 Mio. Euro, die sich aus dem Verkauf der gamigo AG von der Axel Springer AG an die Samarion SE ergeben haben.

Die aktuellen betriebswirtschaftlichen Auswertungen der gamigo AG weisen für die ersten drei Monate des laufenden Geschäftsjahres Umsatzerlöse von rd. 3,5 Mio. Euro aus und liegen damit rd. 0,4 Mio. Euro unter Plan. Die Umsatzeinbußen spiegeln sich in einem negativen EBITDA von rd. 0,2 Mio. Euro wider. Im Ergebnis verbleibt für das erste Quartal ein gegenüber Plan um rd. 0,55 Mio. Euro erhöhter Fehlbetrag von -0,95 Mio. Euro. Die vorläufigen Zahlen für den Monat April weisen mit einem Monatsumsatz von rd. 1,5 Mio. Euro und einem positiven EBITDA von rund 51.000 Euro eine  positive Tendenzen auf.

Für das laufende Geschäftsjahr 2013 plant die gamigo AG insgesamt mit einem Umsatz i.H.v. rd. 19,9 Mio. Euro. Bei steigenden Lizenzgebühren und sinkenden Personalaufwendungen soll ein positives EBITDA von rd. 2,4 Mio. Euro ausgewiesen werden. Nach Abschreibungen verbleibt jedoch ein EBIT von rd. -0,7 Mio. Euro.

Aktuell plant die gamigo AG die Durchführung einer weiteren Grundkapitalerhöhung von aktuell nominal 1.047.049 Euro um bis zu 209.408 Euro auf bis zu 1.256.457 Euro. Hieraus sollen der Berichtsgesellschaft liquide Mittel von rd. 1,2 Mio. Euro zufließen. Nach Unternehmensangabe sind die erforderlichen Zusagen der Investoren bereits gemacht worden, so dass die Umsetzung zeitnah erfolgen kann.

Laut einer Studie von PwC soll der Markt für Online Games in Deutschland von 416 Mio. Euro (2011) auf 978 Mio. Euro (2016) wachsen.

Mittelverwendung
Die Gesellschaft beabsichtigt, den Nettoemissionserlös vorwiegend zur Finanzierung des weiteren Wachstums zu verwenden. gamigo möchte dabei durch den Ausbau des Spieleportfolios, eine regionale Ausweitung der Lizenzen, verstärkte Marketingaktivitäten und eine Erhöhung der technischen Effizienz organisch wachsen. Zudem sind Übernahmen von Unternehmen in den Bereichen MMOG, Mobile sowie zur Kompetenzverstärkung (Technik, Marketing) denkbar. Der Emissionserlös soll zuletzt auch zur Rückführung von Darlehensverbindlichkeiten verwendet werden.

Stärken
-Starkes Marktwachstum
-Fokussierung auf den profitablen Geschäftsbereich Publishing und Vertrieb ? der risikoreiche Entwicklungsbereich wurde Ende 2012 gestoppt
-über 10 Mio. Spiele-Accounts
-erfahrenes Management
-Zusagen für Kapitalerhöhung liegen bereits vor ? dies verbessert die relevanten Kennzahlen für Bondinvestoren

Schwächen
-Hit-Business (ähnlich wie Film- oder Musikbranche) ? den großen Chancen stehen auch hohe Risiken gegenüber
-viele Mitbewerber, intensiver Wettbewerb
-Strategiewechsel erst Ende 2012 vollzogen, langfristige Entwicklung unterliegt einer hohen Prognoseunsicherheit

Fazit:
Für die kommenden Jahre wird für den weltweiten Online-Spiele-Markt ein enormes Wachstum prognostiziert. So auch für den deutschen Markt, der in Europa bereits führend ist. Mit über 10 Mio. Spiele-Accounts sowie den Mitteln aus der Anleiheemission und der anstehenden Kapitalerhöhung ist gamigo für das weitere Wachstum gut gerüstet. Die Einstellung der eigenen Entwicklungsaktivitäten und die Konzentration auf Publishing und Vertrieb Ende 2012 machen das Geschäft planbarer. Da der Strategiewechsel jedoch erst wenige Monate zurückliegt, unterliegt die weitere Planung einer gewissen Unsicherheit. Insgesamt überwiegen nach unserer Einschätzung die Chancen, die Anleihe ist jedoch nur für risikobewusste Anleger geeignet.

Robert Cleve, Christian Schiffmacher, www.fixed-income.org


Tab. 1: Eckdaten der gamigo-Anleihe

Emittent

gamigo AG

Zeichnungsfrist

05.06.-18.06.2013

Kupon

8,500% (bei vierteljährlicher Zinszahlung)

Rendite

8,775%

Rating

B+ (durch Creditreform Rating)

Volumen

bis zu 15 Mio. Euro

Notierungsaufnahme

20.06.2013

Laufzeit

20.06.2018

Zinstermine

01.01., 01.04., 01.07., 01.10.

WKN / ISIN

A1TNJY / DE000A1TNJY0

Covenants

Negativklausel, Change of Control, Ausschüttungssperre (max. 25% des Jahresüberschusses bzw. des Free Cashflow darf ausgeschüttet werden)

Sonstige Klauseln

vorzeitige Rückzahlung durch gamigo zum 30. Juni 2016 zu 103,00 % des Nennbetrages und zum 30. Juni 2017 zu 101,50 % möglich

Begleitender Partner

GBC Kapital GmbH

Internet

www.gamigo-anleihe.de



Tab. 2: gamigo AG ? Geschäftsentwicklung

2012

2013

2014

2015

Umsatz

14,9

21,7

30.6

46,2

EBITDA

11,7

3,3

6,6

13,2

EBIT

1,5

0,2

2,7

9,0

Jahresüberschuss

0,9

-1,6

1,4

6,1

Jahresüberschuss*

0,9

-0,6

1,4

6,1

EBITDA-Zinsdeckungsgrad

19,8

1,8

4,9

9,9

EBIT-Zinsdeckungsgrad

2,5

0,1

2,0

6,7

Net Debt/EBITDA

0,2

0,9

1,0

-0,09

Eigenkapitalquote

45,6%

19,7%

22,4%

32,1%

Quelle: Credit Research, GBC AG

*) bereinigt um Emissionskosten der Anleihe



Quelle: fixed-income.org - Die Plattform für Investoren und Emittenten am Anleihenmarkt.
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Heute im Fokus

DAX schließt über 2 Prozent fester -- Staatsschulden: Ukraine verkauft massenweise Gold -- US-Börsen schließen im Plus -- Chinas Notenbank senkt überraschend Leitzinsen -- Alibaba im Fokus

GDL und Bahn verhandeln weiter. Megafusion in der britischen Versicherungsbranche. Angebot an Hawesko-Aktionäre jetzt offiziell. RBS besteht Stresstest trotz Rechenfehler. Burger King schaltet im Streit um Filialen Gericht ein. Porsche vermietet seine Sportwagen künftig auch. Deutsche-Bank-CFO empfiehlt Alternative zum Sparbuch.
Wenn Zukunft Gegenwart wird

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Das sind Deutschlands Global Player

Umfrage

Der Gesetzentwurf zur Frauenquote in den Führungsetagen von Unternehmen stößt in der Union auf wachsenden Widerstand. Wie stehen Sie zu diesem Thema?

Anzeige