23.06.2013 14:12
Bewerten
 (0)

Anleihen-Check: paragon - Automobilzulieferer mit starken Margen und überdurchschnittlichen Kennzahlen

Die börsennotierte paragon AG emittiert eine Mittelstandsanleihe mit einer Laufzeit von 5 Jahren und einem Kupon von 7,250%. Creditreform bewertet die Bonität der paragon AG mit BB+. Die Anleihe kann voraussichtlich vom 25. bis 28. Juni 2013 (12.00 Uhr) gezeichnet werden. Der Erlös aus der Emission soll zur weiteren Internationalisierung, für Investitionen in die neuen Geschäftsfelder Elektromobilität und Karosserie-Kinematik sowie zur Erweiterung der Produktion am Standort St. Georgen, für Akquisitionen und zur Kredittilgung bzw. als Liquiditätsreserve verwendet werden. Aufgrund der klar überdurchschnittlichen Margen und bondspezifischen Kennzahlen ist mit einer positiven Entwicklung der paragon-Anleihe zu rechnen.

Unternehmen
paragon entwickelt, produziert und vertreibt elektrische, elektronische und elektromechanische Komponenten, Geräte und Systeme für die Automobilindustrie. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf Lösungen für den Innenraum und Sensoren. Daneben entwickelt paragon auch Lösungen in den Bereichen Elektromobilität und Karosserie-Kinematik. Darüber hinaus ist das Unternehmen in den Geschäftsbereichen Sensoren, Akustik und Cockpit tätig.

Im Geschäftsbereich Sensoren entwickelt und vertreibt paragon Lösungen zur Verbesserung der Luftqualität in Fahrzeugen. Die Gesellschaft sieht sich hier selbst als Weltmarktführer. Die Produkte z.B. für Klimaanlagen verhindern das Eindringen von Schadstoffen in den Innenraum der Fahrzeuge oder beseitigen negative Einflüsse auf die Luftqualität. Des Weiteren gehören zu diesem Bereich Lösungen zur Optimierung der Steuer- und Regelsysteme des Antriebsstrangs. Kennzeichnend für die paragon AG sind dabei Produkte zur genauen Positions- und Wegmessung mit Hallsensoren und modernste induktive Systeme, die ohne Permanentmagneten auskommen.

Im Segment Akustik bieten die Westfalen u.a. zahlreiche Mikrofonvarianten für eine optimale Audioqualität an. Weltweit einmalig ist dabei nach eigenen Angaben das Gurtmikrofon, das durch den geringen Sprechabstand eine bislang unerreichte Sprachqualität bietet. Drei winzige Mikrofone sind hier in den Sicherheitsgurt integriert, ohne dessen Funktion einzuschränken.

In der Sparte Cockpit entwickelt und vertreibt paragon zahlreiche Media Interfaces, Bedienelemente, Rückfahrkamerasysteme, Anzeigeninstrumente und spezielle Schrittmotoren. Als Spezialist im Bereich Connectivity liefert das Unternehmen alle Elemente für die Kommunikation im Auto aus einer Hand.

Im Geschäftsbereich Elektromobilität bietet das Unternehmen vorwiegend Batteriepacks für Nutzfahrzeuge und Busse. Im Segment Karosserie-Kinematik entwickelt paragon neuartige technische Lösungen zur Steigerung der Effizienz und des Komforts von beweglichen Teilen der Automobilkarosserie im Exterieur- und Interieurbereich und arbeitet in diesem Segment mit der KarTec GmbH zusammen. Das Angebotsspektrum umfasst Spoilersysteme und Schaltpaddel.

Zu den Kunden von paragon zählen führende deutsche und internationale Automobilhersteller wie VW, Porsche, Audi, Daimler und BMW.

Geschäftsentwicklung
Die paragon AG erzielte 2012 einen Umsatz in Höhe von 70,5 Mio. Euro (2011: 67,1 Mio. Euro) und generierte einen Jahresüberschuss von 4,6 Mio. Euro (2011: 5,3 Mio. Euro). Der Umsatzanstieg ist hauptsächlich auf die positive Auftrags- und Absatzentwicklung bei den Hauptkunden, den deutschen Premiumherstellern der Automobilindustrie, zurückzuführen. Zusätzlich haben insbesondere um rund 51% gestiegene aktivierte Eigenleistungen bzw. projektbezogene Entwicklungskosten die Gesamtleistung auf 73,0 Mio. Euro (2011: 68,5 Mio. Euro) verbessert. Der Ergebnisrückgang resultiert wesentlich aus gestiegenen Material- und Personalaufwendungen sowie höheren sonstigen betrieblichen Aufwendungen. Der Materialaufwand erhöhte sich aufgrund gestiegener Fremdleistungen (u.a. Personalleasing) und Handelswaren.

Die aktuelle Geschäftsentwicklung im 1. Quartal 2013 stellt sich wie folgt dar: Bedingt durch die zum Jahreswechsel und im Januar 2013 niedrigeren Abrufe der OEMs haben sich die Umsatzerlöse gegenüber der Vorjahresperiode von 18,9 Mio. Euro auf 16,5 Mio. Euro reduziert. Hierbei ist jedoch zu berücksichtigen, dass das Vorjahresquartal positiv von Sondereffekten, insbesondere der Verschiebung von Abrufen, geprägt war. Gemäß den Angaben des Vorstands lag die Umsatzentwicklung somit im Bereich der Planung. Die niedrigeren Umsatzerlöse und eine gegenüber der Vorjahresperiode höhere Materialaufwandsquote (51,1%; 2011: 50,0%) haben wesentlich dazu beigetragen, dass die aktuelle Ertragslage des Unternehmens sich verschlechtert hat. Das EBIT ist von 2,5 Mio. Euro auf 0,9 Mio. Euro zurückgegangen und das Netto-Ergebnis hat sich von 1,9 Mio. Euro auf 0,5 Mio. Euro reduziert.

Die insgesamt positive Umsatzentwicklung für 2013 wird wesentlich mit der guten Auftragslage bei den weltweit agierenden OEMs begründet. Für den geplanten Gesamtumsatz liegen bereits mehr als 96% der Kundenabrufe vor. Die Wachstumsraten der Umsatzplanung im Planungshorizont werden u.a. begründet mit der positiven Geschäftsentwicklung in den neuen Geschäftsfeldern Karosserie-Kinematik und Elektromobilität. Eine Steigerung des Jahresüberschusses gegenüber dem Vorjahr ist insbesondere aufgrund einer Verbesserung der Rohertragsentwicklung und diverser Kostenreduzierungen möglich.

Mittelverwendung
Die paragon AG beabsichtigt, den Nettoemissionserlös wie folgt zu verwenden:

- Internationalisierung (Aufbau eines Werkes in China, Gründung einer Vertriebsniederlassung in den USA): ca. 3,5 Mio. Euro
- Investitionen in neue Geschäftsfelder Elektromobilität und Karosserie-Kinematik sowie Erweiterung der Produktion am Standort St. Georgen: ca. 2,5 Mio. Euro
- Akquisitionen: ca. 10,0 Mio. Euro
- Kredittilgung bzw. Liquiditätsreserve: ca. 3,2 Mio. Euro


Risiken
Im Zuge der Finanzkrise durchlief die paragon AG 2009 ein Planinsolvenzverfahren. Dabei haben Kapitalgeber zum Teil auf erhebliche Forderungen verzichtet, was wesentlich zur Entschuldung und zur weiteren positiven Entwicklung beigetragen hat. In Bezug auf den sogenannten ?steuerlichen Sanierungsgewinn? aus dem Planinsolvenzverfahren wurden keine Rückstellungen passiviert. Im negativsten Fall droht eine Steuerlast von 6,0 Mio. Euro.

Stärken
- Fahrzeuge benötigen mehr Elektronik
- Margen klar überdurchschnittlich
- bondspezifische Kennzahlen klar überdurchschnittlich
- je nach Segment starke Marktstellung
- Umsatz für 2013 bereits weitgehend gesichert
- hohe Transparenz durch Notierung der paragon-Aktie im Prime Standard

Schwächen
- konjunkturelle Risiken
- ?steuerlicher Sanierungsgewinn? könnte im Worst Case zu einer Steuerbelastung von 6 Mio. Euro führen
- Schlüsselpersonenrisiko in der Person des Gründers und Alleinvorstands Klaus Dieter Frers

Fazit:
paragon ist solide aufgestellt, hat klar überdurchschnittliche Margen und bondspezifische Kennzahlen. Die Gesellschaft profitiert zudem davon, dass die Elektronik im Auto immer mehr zunimmt, ebenso wie die Individualisierung. Risiken sehen wir in erster Linie in einer möglichen Steuerlast aus dem sogenannten Sanierungsgewinn sowie in einer möglichen konjunkturellen Abkühlung. Die Bilanz könnte jedoch beide Szenarien problemlos verdauen. Insgesamt erscheint die paragon-Anleihe als klar überdurchschnittlich, der Kupon von 7,250% ist dabei recht ordentlich. Die paragon-Anleihe zählt damit zu den aktuell attraktivsten Neuemissionen unter den Mittelstandsanleihen.

Christian Schiffmacher, www.fixed-income.org

Tab. 1: Geschäftsentwicklung paragon AG

2011

2012

2013e

2014e

Umsatz

67,1

70,4

75,0

79,5

EBITDA

13,0

11,8

13,2

14,1

EBIT

8,8

7,8

9,0

10,0

Jahresüberschuss

5,3

4,6

5,4

5,5

EBITDA-Marge

19,4%

16,7%

18%

18%

EBIT-Marge

13,2%

11,0%

12%

13%

EBITDA Interest Coverage

9,6

10,5

7,3

5,5

EBIT Interest Coverage

6,5

6,9

5,0

3,9

Net Debt/EBITDA

0,4

0,6

0,5

0,5

Eigenkapitalquote

23,7%

29,6%

25,0%

29,0%


Tab. 2: Eckdaten der paragon-Anleihe

Emittent

paragon AG

Zeichnungsfrist

25.06.-28.06.2013

Kupon

7,250%

Volumen

bis zu 20 Mio. Euro

Rating

BB+ (durch Creditreform)

Notierungsaufnahme

02.07.2013

Laufzeit

5 Jahre

Segment

Entry Standard für Anleihen

Bookrunner

Close Brothers Seydler Bank

Internet

www.paragon.ag


----------------------------------------
Literaturhinweis: BOND YEARBOOK 2012/13 -
Das Nachschlagewerk für Anleiheinvestoren und -Emittenten
Renommierte Autoren und Interviewpartner nehmen Stellung zu den Themenfeldern High Yield-Anleihen, Mittelstandsanleihen, Covered Bonds, Investmentstrategien sowie Tax & Legal. Das jährliche Nachschlagewerk erscheint bereits im 4. Jahrgang und hat einen Umfang von 108 Seiten. Die Ausgabe kann zum Preis von 29 Euro beim Verlag bezogen werden:
http://www.fixed-income.org/fileadmin/2012-11/Flyer_Bestellformular_BondBook_12_13.pdf
----------------------------------------



Quelle: fixed-income.org - Die Plattform für Investoren und Emittenten am Anleihenmarkt.
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Heute im Fokus

DAX gibt ab -- Dow im Plus -- MorphoSys-Aktie und Roche-Aktie fallen kräftig -- BAIC-Aktie startet mit angezogener Handbremse -- GfK-Konsumklima auf höchstem Stand seit acht Jahren

Allianz stimmt Vergleich nach Amoklauf von Winnenden zu. Facebook will mehr über Datenschutz informieren. Alstom-Aktionäre machen Weg für Übernahme durch GE frei. Rentenbeitragssatz sinkt auf 18,7 Prozent. EZB stellt im Februar neuen 20-Euro-Schein vor. Lufthansa lehnt Gesamtschlichtung im Tarifstreit mit Piloten ab.
Diese Flughäfen werden hoch frequentiert

Wer verdient was?

Wer hat die USA von Platz 1 verdrängt?

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?

Anzeige