11.12.2012 11:02
Bewerten
 (0)

Spanien kommt günstiger an frisches Geld

Anleihenauktion
Spanien kann sich trotz neuer politischer Risiken in der Eurozone kurzfristig günstiger Geld bei Investoren leihen.
Insgesamt sammelte die viertgrößte Euro-Volkswirtschaft am Dienstag knapp 3,9 Milliarden Euro mit zwei Geldmarktpapieren ein - das Platzierungsziel von 3,5 Milliarden Euro wurde damit übertroffen. Das geht aus Angaben der spanischen Schuldenagentur "Tesoro" hervor.

     Die Zinsen, die Anleger verlangten, gingen gegenüber den letzten vergleichbaren Auktionen zurück. Die Nachfrage hätte ausgereicht, um mehr als das doppelte Volumen zu verkaufen.

    In Madrid wurden Papiere mit Laufzeiten von zwölf und 18 Monaten versteigert. Um die Titel loszuwerden, musste Spanien Renditen von 2,6 und 2,8 Prozent bieten. Zuletzt hatte die effektive Verzinsung noch etwas höher bei 2,8 und 3,0 Prozent gelegen.

   Das bedeutet, das Land kommt trotz der jüngst wieder aufgeflammten Sorgen um Italien günstiger an frisches Geld. Der italienische Premier Mario Monti hatte die Finanzmärkte mit einer Rücktrittsankündigung vorübergehend in Aufruhr versetzt. Zum Wochenauftakt waren deshalb auch spanische Schuldverschreibungen auf die Verkaufslisten geraten./hbr/bgf

MADRID/FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: istock/Andrew Chambers, allylondon / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX im Plus -- Griechen-Referendum wird zum entscheidenden Faktor im Schuldendrama -- EZB hält angeschlagene griechische Banken am Geldtropf -- Prokon-Gläubiger stehen vor der Wahl

Varoufakis - Streben Schuldenvereinbarung am Montag an. Teures schwarz-rotes Energie-Paket. Moody's rückt Griechenland näher in Richtung Zahlungsausfall. Kartellwächter wollen Milliarden-Deal von GE und Electrolux blocken. Wenig Hoffnung für griechischen Antrag auf Aufschub beim IWF. Europäer suchen in der Krise Sicherheit in Gold - und Bitcoins.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Promis machen Werbung für Finanzprodukte

Diese Länder horten die größten Goldreserven.

Umfrage

Wie wird sich nach Ihrer Einschätzung der DAX bis zum Jahresende entwickeln?