08.11.2012 13:05
Bewerten
 (0)

Bank of England stellt Anleihekäufe ein

Anleihenkäufe
Die britische Notenbank hat ihr unlängst ausgelaufenes Anleihekaufprogramm nicht verlängert.
Die britische Notenbank hat ihr unlängst ausgelaufenes Anleihekaufprogramm nicht verlängert. Der geldpolitische Ausschuss der Bank of England beschloss am Donnerstag, zunächst keine weiteren Anleihekäufe zu tätigen, wie die Notenbank in London mitteilte. Die meisten Volkswirte hatten mit dieser Entscheidung gerechnet. Auch am Leitzins änderte die Notenbank nichts. Er liegt seit mittlerweile dreieinhalb Jahren auf dem Rekordtief von 0,5 Prozent.

   Die Bank of England hat seit März 2009 Staatsanleihen im Wert von insgesamt 375 Milliarden Pfund erworben. Das entspricht etwa 25 Prozent der jährlichen Wirtschaftsleistung Großbritanniens. Das Volumen der jüngsten Aufstockung vom Juli, als die Käufe um 50 Milliarden Pfund ausgeweitet wurden, ist mittlerweile ausgeschöpft. Im Sommer hatte die Notenbank ein Programm aufgelegt, mit dem die Kreditvergabe der Geschäftsbanken angeschoben werden soll. Von diesem Programm (Funding for Lending Scheme) erhofft sich die Bank of England zusehends positive Effekte.

   Die Wirtschaft Großbritanniens war im dritten Quartal erstmals seit Ende 2011 wieder gewachsen. Allerdings wurde die Entwicklung durch die Olympischen Sommerspiele in London begünstigt. Beobachter schließen deshalb nicht aus, dass die britische Wirtschaft im Schlussquartal 2012 in die Rezession zurückfällt. Zumal jüngste Frühindikatoren zumeist schwach ausgefallen waren./bgf/hbr

LONDON (dpa-AFX)

Bildquellen: shanneong / Shutterstock.com, S.Borinov / Shutterstock.com

Heute im Fokus

DAX schließt über 10.000 Punkten -- Wall Street schließt im Plus -- Monsanto lehnt Bayer-Milliardenofferte ab -- Razzia bei Google in Paris -- GE, Deutsche Bank, Evonik im Fokus

adidas setzt bei Produktion stückweise wieder auf 'Made in Germany'. Bayer-Chef Baumann deckt sich mit Aktien ein. BoE würde bei EU-Nein nicht zwangsläufig Zinsen senken. Nokia streicht nach Alcatel-Kauf über 10.000 Jobs. BMW will Tesla erst 2021 angreifen. Sky hebt Preise an - Kunden wird aber Sonderkündigungsrecht verwehrt.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.
In welcher Metropolregion leben am meisten Menschen?
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experte
Volatilität in Schwellenländern

Umfrage

Bundeskanzlerin Merkel hält trotz aller Kritik am umstrittenen Flüchtlingspakt mit der Türkei fest. Wie bewerten Sie dessen Chancen?