03.12.2012 07:22
Bewerten
 (0)

"Auf jeder Kreuzfahrt sind rund 2/3 der Passagiere wiederkehrende Stammkunden", Konstantin Bissias, MS Deutschland Beteiligungs GmbH

Die MS Deutschland Beteiligungsgesellschaft mbH begibt eine erstrangig besicherte Mittelstandsanleihe mit einem Volumen von bis zu 60 Mio. Euro, einem Zinssatz von 6,875 % p.a. und einer Laufzeit von 5 Jahren. Die Mittelstandsanleihe wird von der Scope Ratings GmbH mit A bewertet. Das Grandhotel auf See ist seit 30 Jahren Drehort der TV-Serie "Traumschiff". Die Gesellschaft profitiert von einer hohen Kundenzufriedenheit. Konstantin Bissias, Geschäftsführer der MS Deutschland Beteiligungs Gmb...

Die MS Deutschland Beteiligungsgesellschaft mbH begibt eine erstrangig besicherte Mittelstandsanleihe mit einem Volumen von bis zu 60 Mio. Euro, einem Zinssatz von 6,875 % p.a. und einer Laufzeit von 5 Jahren. Die Mittelstandsanleihe wird von der Scope Ratings GmbH mit A bewertet. Das Grandhotel auf See ist seit 30 Jahren Drehort der TV-Serie "Traumschiff". Die Gesellschaft profitiert von einer hohen Kundenzufriedenheit. Konstantin Bissias, Geschäftsführer der MS Deutschland Beteiligungs GmbH und der Reederei Peter Deilmann GmbH, erläutert im Interview die Strategie und das Besicherungskonzept.

BOND MAGAZINE: Wie ist die MS Deutschland mit Vergleich zu anderen Kreuzfahrtschiffen positioniert?

Bissias: Wir sind das Grandhotel auf See. Wir bieten unseren Gästen individuellen Luxus auf allen Weltmeeren.
Mit rund 500 Passagieren sind wir persönlich und exklusiv. Die MS Deutschland setzt somit die Standards im Bereich der luxuriösen Kreuzfahrt, ganz im Stil der klassischen Oceanliner. Das Schiff versteht sich als Treffpunkt für interessante und interessierte Menschen hauptsächlich aus dem deutschsprachigen Raum. Die MS Deutschland MS Deutschland hat dabei eine einzigartige Kundenzufriedenheit und überdurchschnittlich hohe Passagiertreue - auf jeder Kreuzfahrt sind rund 2/3 der Passagiere wiederkehrende Stammkunden. Damit setzt sich die MS Deutschland klar von den großen und anonymen Ozeanriesen ab. Nicht umsonst sind wir auch als das "Traumschiff" bekannt: Seit 30 Jahren ist die MS Deutschland nun schon der Drehort der international beliebten TV-Serie von Produzent Wolfgang Rademann, und die Verträge mit der Produktionsfirma wurden bis 2017 verlängert.

BOND MAGAZINE:
Welche Routen bieten Sie an und welche Zielgruppen sprechen Sie an?

Bissias: Wir konzentrieren uns auf sogenannte Best Ager. Die Bedürfnisse dieser Zielgruppe passen dabei hervorragend zu unseren individuellen und exklusiven Angeboten für Wellness, Kultur und Kulinarik. Die hochkarätige Unterhaltung und das gesellschaftliche Miteinander an Bord sowie die exzellente und abwechslungsreiche Haute Cuisine kombiniert mit regionalen Spezialitäten begeistern unsere Passagiere immer wieder aufs Neue. Wir bereisen mit der MS Deutschland die ganze Welt. Im Frühjahr und Sommer bieten wir verstärkt Ziele mit verkürzter Anreise an, um somit einem weiteren Bedürfnis unserer Zielgruppe zu entsprechen. Die MS Deutschland verbringt das Frühjahr im Mittelmeer und den Sommer in der Nord- und Ostsee. In den Wintermonaten brechen wir dann zu Welt- oder Fokusreisen in die warmen Regionen unserer Erde auf.

BOND MAGAZINE:
Weshalb haben Sie sich für die Emission einer Anleihe entschieden?

Bissias: Die Anleihe ist Teil unseres kürzlich aufgelegten Investitions- und Wachstumsprogramms. Wir wollen unser Wachstumspotenzial zügig und unabhängiger von den Bankenpartnern realisieren. Hierzu brauchen wir eine homogene Bilanzstruktur, die uns eine langfristige und nachhaltige Planungssicherheit bietet.

BOND MAGAZINE:
Welche mittelfristige Strategie haben Sie?

Bissias: Wir wollen unsere Qualität und unser Angebot weiter verbessern und in die MS Deutschland investieren. Um Luxusstandard konsequent zu erhalten und den steigenden Ansprüchen unserer Passagiere immer gerecht zu werden, wird unter anderem der Einbau sogenannter French Balconies auf Deck 7 und 8 derzeit geprüft und die Erweiterung eines Restaurants geplant. Im Rahmen unserer "Kurs Voraus-Strategie" sollen zusätzliche Geschäftsbereiche wie Themenreisen und das Veranstalter-Charter-Geschäft erschlossen werden. In Österreich und der Schweiz wollen wir weiter wachsen.

BOND MAGAZINE:
Bitte erläutern Sie die aktuelle Geschäftsentwicklung.

Bissias: Wir sind sehr zufrieden. Seit Anfang des Jahres konnten wir die Auslastung um rund 25 Prozentpunkte steigern. Das Orderbuch für das Geschäftsjahr 2013 ist bereits jetzt um 30% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum angewachsen. Hier zeigt sich auch, dass unsere verstärkten Vertriebsaktivitäten schon Früchte tragen.

BOND MAGAZINE:
Wie wollen Sie nachhaltig die Profitabilität erreichen?

Bissias: Die Gesellschaft erwirtschaftete in ihrer Historie durchschnittlich zweistellige EBITDA-Margen. In den letzten zwei Jahren wirkten sich umfangreiche Investitionen in das Schiff beim Werftaufenthalt 2011 und eine Umroutung wegen der Fukushima-Katastrophe jedoch kurzfristig belastend auf das Ergebnis aus. Mit einem Buchungsbestand von ca. 27 Mio. Euro sind wir sehr zuversichtlich, an die alte Profitabilität unmittelbar wieder anschließen zu können.

BOND MAGAZINE:
Wie wollen Sie die Mittel aus der Anleiheemission verwenden?

Bissias: Um die erstrangige hypothekarische Besicherung für die Anleger darstellen zu können, werden bestehende Darlehen abgelöst. Freie Mittel werden wir für Investitionen und für allgemeine Unternehmenszwecke im Rahmen der Wachstumsstrategie nutzen.

BOND MAGAZINE:
Bitte erläutern Sie das Sicherheitenkonzept.

Bissias: Die MS Deutschland-Anleihe bietet einzigartige Merkmale: Die Anleger werden erstrangig in der Schiffshypothek besichert. Mit einem Marktwert von 100 Mio. USD, was etwa 77 Mio. Euro entspricht, sind die Investoren somit sehr stark geschützt. Ferner verpflichtet sich die Emittentin, den Besicherungswert jährlich zu überprüfen und für den Fall, dass das Besicherungsverhältnis 90% überschreitet, weitere Sicherheiten dem Anleihegläubiger beizustellen. Ferner hat sich der Hauptgesellschafter AURELIUS AG verpflichtet, die ersten d beiden Kupons abzusichern.

BOND MAGAZINE: Vielen Dank für das Gespräch!

Das Interview führte Christian Schiffmacher.

Tab. 1: Eckdaten der MS Deutschland-Anleihe

Emittent

MS "Deutschland" Beteiligungsgesellschaft mbH

Anleihenrating

A (durch Scope)

Kupon

6,875%

Zeichnungsfrist

05.12.-14.12.2012

Laufzeit

18.12.2017 (5 Jahre)

Emissionsvolumen

bis zu 60 Mio. Euro

Listing

Entry Standard für Anleihen

Bookrunner

quirin bank

Internet

www.msdeutschland-gmbh.de



---------------------------------------
Soeben erschienen: BOND YEARBOOK 2012/13 -
Das Nachschlagewerk für Anleiheinvestoren und -Emittenten
Renommierte Autoren und Interviewpartner nehmen Stellung zu den Themenfeldern High Yield-Anleihen, Mittelstandsanleihen, Covered Bonds, Investmentstrategien sowie Tax & Legal. Das jährliche Nachschlagewerk erscheint bereits im 4. Jahrgang und hat einen Umfang von 108 Seiten. Die Ausgabe kann zum Preis von 29 Euro beim Verlag bezogen werden:
http://www.fixed-income.org/fileadmin/2012-11/Flyer_Bestellformular_BondBook_12_13.pdf
----------------------------------------



Quelle: fixed-income.org - Die Plattform für Investoren und Emittenten am Anleihenmarkt.
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich fester -- Daimler stellt höhere Dividende in Aussicht -- US-Börsen mit positiven Vorzeichen -- Telekom, Axel Springer, Siemens im Fokus

BMW ruft in USA 140 000 Fahrzeuge zurück. Streiks bei Amazon gehen weiter. Deutsche-Bank-Tochter legt CFTC-Streit bei. Aeroflot und Lufthansa Technik erweitern ihre Zusammenarbeit. Gerry Weber übernimmt Hallhuber. Russland muss Bank mit 433 Millionen Euro stützen. DIW: Kluft zwischen Arm und Reich wächst nicht mehr.
Welche Begriffe wurden in Deutschland am häufigsten gesucht?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Wie viele verkaufsoffene Sonntage sollte es Ihrer Meinung nach pro Jahr geben?

Anzeige