26.11.2012 16:13
Bewerten
 (0)

Aus Assenagon Credit Management wird XAIA Investment

Der Münchener Asset Manager Assenagon Credit Management tritt ab sofort unter dem neuen Markennamen XAIA Investment auf. Der Spezialist für das Management von marktneutralen Strategien schließt damit die im Sommer begonnene Ablösung von der Assenagon-Gruppe ab. "Die neue Unabhängigkeit ermöglicht XAIA Investment einen hundertprozentigen Fokus auf unsere Kernkompetenz Cross Asset Management", begründen die drei geschäftsführenden Partner von XAIA Investment, Ulrich von Altenstadt, Dr. Jochen Felsenheimer und Dr. Wolfgang Klopfer, den Schritt.

Aktuell verwaltet XAIA Investment rund 1,9 Mrd. Euro für institutionelle Investoren und Privatanleger in drei Publikumsfonds sowie individuellen Mandaten. Die bisherigen neun Mitarbeiter werden auch künftig für XAIA Investment tätig sein, die bestehenden Fondsstrategien werden unverändert fortgeführt. Die drei erfolgreichen Fonds werden ab dem 1. Januar 2013 unter neuen Namen auf die Fondsplattform von Universal Investment übertragen:

XAIA Credit Basis (ISIN LU0418282348) - ehemals Assenagon Credit Basis,
XAIA Credit Basis II (LU0462885483) - ehemals Assenagon Credit Basis II,
XAIA Credit Debt Capital (LU0644385733) - ehemals Assenagon Credit Debt Capital.

Der jüngste Fonds des Münchener Investmentmanagers, der XAIA Credit Debt Capital, hat seit Auflage im September 2011 einen Ertrag von knapp 6% erzielt und hat derzeit ein Volumen von rund 220 Mio. Euro. Die Fondspalette soll in den kommenden Jahren schrittweise ausgebaut werden. "Wir arbeiten an innovativen Konzepten für marktneutrale Strategien, wobei wir das Anlageuniversum schrittweise erweitern werden", beschreibt von Altenstadt die geplante strategische Ausrichtung von XAIA Investment. "Wir erwarten angesichts der mangelnden Attraktivität traditioneller Assetklassen auch in Zukunft einen sich fortschreibenden Trend hin zu alternativen Strategien", so Kapitalmarktexperte Dr. Jochen Felsenheimer.

Das Joint Venture der Assenagon Credit Management mit der Assenagon-Gruppe wurde bereits im Juni 2012 in gegenseitigem Einvernehmen aufgelöst. Die Anteile an XAIA Investment liegen nunmehr komplett bei den geschäftsführenden Partnern.
----------------------------------------
Soeben erschienen: BOND YEARBOOK 2012/13 -
Das Nachschlagewerk für Anleiheinvestoren und -Emittenten
Renommierte Autoren und Interviewpartner nehmen Stellung zu den Themenfeldern High Yield-Anleihen, Mittelstandsanleihen, Covered Bonds, Investmentstrategien sowie Tax & Legal. Das jährliche Nachschlagewerk erscheint bereits im 4. Jahrgang und hat einen Umfang von 108 Seiten. Die Ausgabe kann zum Preis von 29 Euro beim Verlag bezogen werden:
http://www.fixed-income.org/fileadmin/2012-11/Flyer_Bestellformular_BondBook_12_13.pdf
----------------------------------------



Quelle: fixed-income.org - Die Plattform für Investoren und Emittenten am Anleihenmarkt.

Heute im Fokus

DAX geht über 11.200 Punkten ins Wochenende -- US-Börsen in Rekordlaune -- Coca-Cola kündigt Chefwechsel an -- Chinesische Investoren beenden Verhandlungen um Siltronic -- VW, AIXTRON, Zynga im Fokus

Volkswagen hat Beweismittel vernichtet. Atomkonzerne ziehen Teil ihrer Klagen zurück. Orange spricht offenbar mit Vivendi über Kauf von Canal Plus. Coeure: EZB-Beschlüsse enthalten eine Warnung. Evonik kauft Kieselsäure-Geschäft von JM Huber. Steuern: Was sich 2017 alles ändert. Carl Zeiss Meditec legt zu.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?