04.09.2013 12:15
Bewerten
 (0)

Deutschland muss höchsten Zins seit Dezember zahlen

Bei hoher Nachfrage: Deutschland muss höchsten Zins seit Dezember zahlen | Nachricht | finanzen.net
Bei hoher Nachfrage

Deutschland muss seinen Investoren für frisches Geld wieder höhere Zinsen bieten.

Am Mittwoch musste der Bund den höchsten Zins seit Dezember 2012 bieten, um sich für fünf Jahre frische Mittel zu besorgen. Das geht aus Zahlen der für das Schuldenmanagement zuständigen Finanzagentur in Frankfurt hervor.

    Insgesamt spülte der Anleihe-Verkauf rund vier Milliarden Euro in die Staatskasse. Die Nachfrage hätte ausgereicht, um ein Volumen von mehr als sechs Milliarden Euro am Markt unterzubringen.

    Anleger erhalten einen Zins von 1,0 Prozent - das ist zwar nach wie vor vergleichsweise wenig - aber dennoch so viel, wie zuletzt vor mehr als einem halben Jahr. Im August konnten Titel mit gleicher Laufzeit noch zu einem deutlich niedrigeren Zins von 0,64 Prozent platziert werden.

     Als Grund für die steigenden Zinsen gilt die Aussicht auf eine geldpolitische Wende in den USA. Die Liquiditätsschwemme der US-Notenbank Fed ist in den vergangenen Jahren rund um den Globus geschwappt und hat in vielen Ländern die Renditen gedrückt. Nun kehrt sich dieser Trend um, weil die Fed ihr ultrabilliges Geld einschränken will.

    Ein weiterer Faktor für die erhöhten Refinanzierungskosten des Bundes ist die Entspannung in der Euro-Krise, wegen der weniger Anleger nach sicheren Häfen für ihr Geld suchen./hbr/jkr

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: Alicar / Shutterstock.com, Christian Mueller / Shutterstock.com

Heute im Fokus

DAX schließ mit Verlusten -- Dow verliert -- Buffett greift erneut in Deutschlands Mittelstand zu -- Coba, Apple, Samsung im Fokus

Musk warnt Tesla-Kunden: Deswegen werden ältere Teslas nicht nachgerüstet. Trump will Regulierungen um 75 Prozent reduzieren. Takata-Aktie stürzt wegen Insolvenzgerüchten zweistellig ab. McDonald's schwächelt in der Heimat. Wie Media Markt mit seinem neuen Angebot Amazon den Rang abläuft. PUMA-Aktie steigt nach Analystenstudie. eBay-Chef: Brexit ist gut fürs Geschäft.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken

Umfrage

Am Freitag wurde Donald Trump in das Amt des US-Präsidenten eingeführt. Wsas halten Sie von dem Republikaner?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
Deutsche Bank AG 514000
Daimler AG 710000
Commerzbank CBK100
Deutsche Cannabis AG A0BVVK
BASF BASF11
Allianz 840400
E.ON SE ENAG99
Bayer BAY001
Apple Inc. 865985
Deutsche Telekom AG 555750
Nordex AG A0D655
Siemens AG 723610
Deutsche Lufthansa AG 823212
BMW AG 519000