04.09.2013 12:15
Bewerten
(0)

Deutschland muss höchsten Zins seit Dezember zahlen

Bei hoher Nachfrage: Deutschland muss höchsten Zins seit Dezember zahlen | Nachricht | finanzen.net
Bei hoher Nachfrage
DRUCKEN
Deutschland muss seinen Investoren für frisches Geld wieder höhere Zinsen bieten.
Am Mittwoch musste der Bund den höchsten Zins seit Dezember 2012 bieten, um sich für fünf Jahre frische Mittel zu besorgen. Das geht aus Zahlen der für das Schuldenmanagement zuständigen Finanzagentur in Frankfurt hervor.

    Insgesamt spülte der Anleihe-Verkauf rund vier Milliarden Euro in die Staatskasse. Die Nachfrage hätte ausgereicht, um ein Volumen von mehr als sechs Milliarden Euro am Markt unterzubringen.

    Anleger erhalten einen Zins von 1,0 Prozent - das ist zwar nach wie vor vergleichsweise wenig - aber dennoch so viel, wie zuletzt vor mehr als einem halben Jahr. Im August konnten Titel mit gleicher Laufzeit noch zu einem deutlich niedrigeren Zins von 0,64 Prozent platziert werden.

     Als Grund für die steigenden Zinsen gilt die Aussicht auf eine geldpolitische Wende in den USA. Die Liquiditätsschwemme der US-Notenbank Fed ist in den vergangenen Jahren rund um den Globus geschwappt und hat in vielen Ländern die Renditen gedrückt. Nun kehrt sich dieser Trend um, weil die Fed ihr ultrabilliges Geld einschränken will.

    Ein weiterer Faktor für die erhöhten Refinanzierungskosten des Bundes ist die Entspannung in der Euro-Krise, wegen der weniger Anleger nach sicheren Häfen für ihr Geld suchen./hbr/jkr

FRANKFURT (dpa-AFX)
Bildquellen: Alicar / Shutterstock.com, Christian Mueller / Shutterstock.com

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Wall Street mit neuen Rekorden -- Bitcoin mit neuem Rekordhoch -- US-Regierung blockt Mega-Deal AT&T-Time Warner -- Vapiano mit Wachstum -- VW, HelloFresh, Uniper im Fokus

EZB-Mitglied Coeure erwartet baldige Änderung des geldpolitischen Ausblicks. Deutsche Bank gilt weiter als systemrelevant für die Finanzstabilität - Größte Gefahr: JPMorgan. easyJet sieht dank Aus von Air Berlin und Monarch steigende Ticketpreise. Yellen verlässt Fed-Führung nach Powells Amtsübernahme.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Payment-Trend: Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern

Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen beim Mobile-Payment eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Sind Sie in Bitcoins investiert?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
EVOTEC AG566480
Deutsche Bank AG514000
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Daimler AG710000
AIXTRON SEA0WMPJ
GeelyA0CACX
BP plc (British Petrol)850517
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
ProSiebenSat.1 Media SEPSM777
Sabina Gold & Silver Corp.A0YC9U
Infineon AG623100
Tencent Holdings LtdA1138D
Bitcoin Group SEA1TNV9