28.12.2012 11:18
Bewerten
 (0)

Börse Düsseldorf blickt auf erfolgreiches Geschäftsjahr

2012 war trotz steigender Indizes ein schwaches Börsenjahr in einem unsicheren Umfeld. Verhaltene Märkte zu Jahresbeginn, die anhaltende Staatsschuldenkrise, schwierige politische Entscheidungen und Rettungsmaßnahmen im Euroraum und die Maßnahmen der EZB bestimmten die Entwicklung und führten zu abwartenden Anlegern, die unverändert verunsichert sind. Die Folge waren Orderrückgänge an nahezu allen deutschen Börsenplätzen. Auch das Handelsvolumen am Platz Düsseldorf litt hierunter und lag leicht unter Vorjahresniveau. Der Gesamtumsatz am Börsenplatz Düsseldorf beträgt nach der Bundesumsatzstatistik rund 42 Mrd. Euro (VJ 50 Mrd. Euro) und umfasst neben den Umsätzen an der Börse auch die Transaktionen der Banken vor Ort. Die Börse Düsseldorf AG erwirtschaftet gleichwohl im Geschäftsjahr 2012 insgesamt ein positives Jahresergebnis.

Potential für 2013 sieht die Börse Düsseldorf insbesondere im Markt der mittelständischen Anleihen. Wegen der Basel III Regulierungsvorschriften für Banken, die ab 2013 stufenweise eingeführt werden, rechnet die Börse mit einem Zuwachs an Emissionen. 2012 hat sich die Qualitätsführerschaft des mittelstandsmarktes im Hinblick auf Rating-, Transparenz- und Folgepflichten bewährt. Die Anleihen im mittelstandsmarkt haben die beste Performance aller vergleichbaren Segmente und die Kursentwicklung gestaltet sich weiter positiv. Der volumengewichtete Mittelwert aller Anleihekurse unter Berücksichtigung der unterjährigen Stückzinsen liegt nach wie vor mit großem Abstand über denen des Entry Standard und bondm. Markenstarke Emittenten prägten das Geschäftsjahr. Fünf Neuemissionen, darunter z.B. Seidensticker, Zamek und Hahn Immobilien, wurden begleitet von Aufstockungen bei Katjes, Underberg und Valensina. Mehrere Emittenten verfehlten die Rating-Mindestanforderung BB des mittelstandsmarktes und mussten an andere Plätze gehen. Die anhaltende Qualitätsdiskussion aufgreifend wird die Börse Düsseldorf im Sinne der Anleger an der Mindestanforderung an das Rating festhalten und den Qualitätsansatz weiterverfolgen. "Wir freuen uns, dass wir den mittelstandsmarkt erfolgreich ausgebaut haben und bei uns keine Insolvenzen vorgekommen sind. Unser Ziel ist das Segment dauerhaft erfolgreich zu etablieren und den Anlegern bestmögliche Transparenz zu bieten", erklärt Dirk Elberskirch, Vorsitzender des Vorstands der Börse Düsseldorf AG.

Für das kommende Jahr sieht sich die Börse Düsseldorf gemeinsam mit ihren Maklerfirmen Baader Bank AG und SCHNIGGE Wertpapierhandelsbank AG gut aufgestellt. Im Vordergrund steht unverändert der scharfe Wettbewerb der Börsenplätze mit Ausrichtung auf den Privatanleger und den Mittelstand. Besondere Chancen sieht die Börse 2013 beim Ausbau der Marktsegmente mittelstandsmarkt und Primärmarkt.

----------------------------------------
Soeben erschienen: BOND YEARBOOK 2012/13 -
Das Nachschlagewerk für Anleiheinvestoren und -Emittenten
Renommierte Autoren und Interviewpartner nehmen Stellung zu den Themenfeldern High Yield-Anleihen, Mittelstandsanleihen, Covered Bonds, Investmentstrategien sowie Tax & Legal. Das jährliche Nachschlagewerk erscheint bereits im 4. Jahrgang und hat einen Umfang von 108 Seiten. Die Ausgabe kann zum Preis von 29 Euro beim Verlag bezogen werden:
http://www.fixed-income.org/fileadmin/2012-11/Flyer_Bestellformular_BondBook_12_13.pdf
----------------------------------------



Quelle: fixed-income.org - Die Plattform für Investoren und Emittenten am Anleihenmarkt.

Heute im Fokus

DAX um Nulllinie -- Dow stabil -- Merck-Mittel Avelumab erhält FDA Zulassung zur Behandlung von MCC -- Infineon-Aktie auf 15-Jahreshoch: Ausblick überzeugt -- Aumann, Deutsche Börse im Fokus

Das läuft bei der Deutschen Bank falsch. LEONI-Aktie schließt Gap aus 2015. Russische Notenbank senkt Leitzins. Bundestag beschließt Pkw-Maut. PUMA-Chef Gulden glaubt nicht an baldigen Verkauf durch Kering. Apple: Von Wikileaks enthüllter CIA-Hack griff nur beim iPhone 3G.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Wertpapiers? Welcher der drei folgenden Risikoklassen würden Sie sich persönlich zuordnen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
CommerzbankCBK100
Allianz840400
E.ON SEENAG99
SAP SE716460
Apple Inc.865985
Infineon Technologies AG623100
Nordex AGA0D655
BASFBASF11
Deutsche Telekom AG555750
Volkswagen St. (VW)766400
BMW AG519000
SMA Solar Technology AGA0DJ6J