10.07.2013 12:03
Bewerten
(1)

Kennzahlen: Nützliche Wegweiser beim Anleihekauf

DRUCKEN
Unternehmen, die Anleihen direkt über die Börse anbieten und diese dann in den Handel nach den Transparenzregeln des Prime oder des Entry Standard bringen müssen bereits ...
... bei der Emission sechs Kennzahlen zum Unternehmen veröffentlichen und diese jährlich aktualisieren. Diese Kennzahlen sind nicht nur ein wichtiger Baustein für Analysten im Rating-Prozess, sondern geben auch Anlegern wertvolle Hinweise über die wirtschaftliche Gesundheit eines Unternehmens.

Die Anleiheemittenten veröffentlichen verschiedene Zahlen zum Zinsdeckungsgrad, also das Verhältnis von Jahresüberschuss vor Zinsen und Steuern (EBIT), bzw. vor Zinsen Steuern und Abschreibungen (EBITDA) zu Zinsen und ähnlichen Aufwendungen. Diese Kennzahl drückt aus, wie hoch der Anteil des Gewinns ist, den das Unternehmen für die Finanzierung ausgegeben muss. Im Entry Standard liegt der Zinsdeckungsgrad im Schnitt etwas über 2. Das heißt von zwei Euro Überschusses fließt ein Euro in die Finanzierungskosten. Ein Zinsdeckungsgrad unter 1 bedeutet, dass der Schuldendienst nicht aus dem operativen Geschäft bezahlt werden kann. Nützlich zu wissen: Die Kennzahlen werden vor der Emission einer Anleihe ermittelt, so dass die Verzinsung der neuen Anleihe noch gar nicht enthalten ist. Deshalb verschlechtert sich auch diese Zahl in der Regel im ersten Jahr nach der Emission.

Der zweite Bereich beziffert den Verschuldungsgrad, also das Verhältnis aller Verbindlichkeiten zum Jahresüberschuss. Bei der Nettokennzahl wird das Finanzvermögen abgezogen. Mittelständische Anleihen haben im Schnitt einen Verschuldungsgrad von knapp 3. Diese Kennzahl lässt sich auch als Jahre interpretieren, die ein Unternehmen den gleichen Überschuss erzielen muss, um seine Schulden abzutragen.

Insgesamt helfen Kennzahlen Anlegern dabei, Anleihen miteinander zu vergleichen und sich ein Bild über das Insolvenzrisiko zu machen. Dazu braucht es keine Analystenausbildung, gesunder Menschenverstand hilft schon weiter.

Für Anleihen, die über die Börse Frankfurt gezeichnet werden können, sind die Kennzahlen auf boerse-frankfurt.de verfügbar.

Edda Vogt betreut die Infomationsangebote der Frankfurter Wertpapierbörse für Anleger. Herzstück des Services ist die Website boerse-frankfurt.de. Neben einem umfangreichen Angebot an Preis-, Stamm- und Unternehmensdaten als Basis eines transparenten Börsenhandels bietet das neutrale Internetportal Börsenmeldungen, aktuelle Marktberichte und fundiertes Know-how.
Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Melden Sie sich jetzt an!

Gold, Öl und Industriemetalle erleben ein Comeback: Kupfer legte beispielsweise seit Jahresbeginn über 20 Prozent zu. Welche Einstiegschancen sich nun ergeben, erfahren Sie im Online-Seminar am 19. Dezember.
Hier zum Rohstoff-Webinar anmelden!

Heute im Fokus

DAX geht grün ins Wochenende -- Wall Street schließt im Plus -- Bitcoin: Neues Rekordhoch -- H&M-Aktie stürzt ab -- Airbus-Konzernchef Enders geht 2019 -- Oracle, HelloFresh, Merck KGaA, VW im Fokus

Luxemburg klagt gegen EU-Steuernachforderung an Amazon. EU strebt schnelle Fortschritte bei Bankenunion und ESM an. Tui verstärkt sich im Kreuzfahrtgeschäft. Ryanair wirft bei Fluggesellschaft Niki Hut in den Ring. Ripple marschiert auf Platz drei der größten Kryptowährungen. Steinhoff bekommt Hilfe von Tochter Steinhoff Africa Retail. Gemalto offenbar doch bereit zu Übernahmegesprächen mit Atos. CropEnergies verdient im dritten Quartal weniger.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Charttechnischer Ausblick auf die Finanzmärkte 2018

Nicht verpassen: Am 4. Januar Live-Webinar mit einer Analyse der langfristigen Chartbildern von Zinsen, EUR/USD, Rohstoffen und Aktien. Exklusiv für den Börse Stuttgart Anlegerclub.
Kostenfrei registrieren und dabei sein!

Top-Rankings

KW 49: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 49: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Weihnachtsgeld 2017
Wer bekommt wo wieviel?

Umfrage

Kommt die Jahresendrally des DAX noch?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Scout24 AGA12DM8
Daimler AG710000
Steinhoff International N.V.A14XB9
BMW AG519000
Apple Inc.865985
Allianz840400
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
Amazon906866
EVOTEC AG566480
adidas AGA1EWWW
RWE AG St.703712
Deutsche Telekom AG555750