25.01.2013 17:00
Bewerten
 (5)

Ungebremste Kauflust in Brasilien

Brasilien-Anleihen: Ungebremste Kauflust in Brasilien | Nachricht | finanzen.net
Brasilien verfügt über einen äußerst robusten Binnenkonsum
Brasilien-Anleihen

Real-Anleihe der KfW: Brasiliens Wirtschaft stagniert, doch der robuste Konsum der Südamerikaner stimmt positiv.

€uro am Sonntag

von Julia Groß, Euro am Sonntag

Die andauernde Anleihevorliebe der Anleger macht sich deutlich bemerkbar: Die Konditionen bei den aktuellen Neuemissionen sind überwiegend wenig attraktiv. Recht gut steht noch die Sechs-Prozent-Anleihe der Kredit­anstalt für Wiederaufbau in Brasilianischen Real da. Denn dank der direkten Garantie der Bundesrepublik Deutschland für die KfW sind deren Wertpapiere genauso sicher wie deutsche Staatsanleihen.

Die brasilianische Wirtschaft stagniert zwar. Im vergangenen Jahr wuchs sie lediglich um rund ein Prozent, für 2013 erwartet die Zentralbank drei Prozent Plus. Von Schwellenländer-üblichen Raten ist das weit entfernt. Doch Brasilien hat immerhin geschafft, was sich China und Co seit Längerem immer wieder auf die Fahnen schreiben: Die Südamerikaner verfügen über einen äußerst robusten Binnenkonsum. Die Arbeitslosenrate fiel im November unter fünf Prozent, die Gehälter steigen. Zusätzlich heizen Steuervorteile für Auto- oder Möbelkäufe und der erleichterte Zugang zu Krediten die Kauflust der Brasilianer an. Die Einzelhandelsumsätze im November stiegen gegenüber dem Vorjahresmonat um 8,4 Prozent. Die Austragung der Fußball-WM 2014 und der Olympischen Spiele 2016 sollten der Wirtschaft weitere wichtige Impulse liefern.

Impulse durch WM und Olympia
Die Zentralbank hat den Leitzins im vergangenen Jahr schrittweise auf 7,25 Prozent gesenkt. Der Brasilianische Real zählte daher im vergangenen Jahr zu den schwächsten Währungen weltweit. Eine Fortsetzung des Wertverfalls erscheint jedoch eher unwahrscheinlich, selbst wenn die Zentralbank noch einmal die Zinsen senkt. Experten gehen davon aus, dass der Real, der derzeit bei rund 2,70 je Euro notiert, sich im Jahresverlauf um 2,60 je Euro einpendeln wird.

Bildquellen: istock/webphotographeer, Gunnar Pippel / Shutterstock.com

Heute im Fokus

DAX geht mit kleinem Plus ins Wochenende -- Wall Street reagiert verhalten auf Amtsantritt von US-Präsident Trump -- Postbank sieht Chancen auf IPO -- Yellen: US-Geldpolitik auf Kurs -- GE im Fokus

Buffett-Investment BYD träumt vom Gigaerfolg in den USA. AIG schlägt Milliardenrisiken an Berkshire Hathaway los. Deutsche Top-Manager warnen Trump vor Strafzöllen und Abschottung. American Express verdient deutlich weniger. Chinas Wachstum fällt auf niedrigsten Stand seit 1990. Winterkorn bleibt dabei: Von Betrug bei VW nichts gewusst.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG 514000
Daimler AG 710000
Scout24 AG A12DM8
E.ON SE ENAG99
AMD Inc. (Advanced Micro Devices) 863186
BASF BASF11
Allianz 840400
Apple Inc. 865985
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
BMW AG 519000
Nestle SA A0Q4DC
Deutsche Telekom AG 555750
Commerzbank CBK100
Airbus SE 938914
Facebook Inc. A1JWVX