24.07.2012 08:36
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen: Kursverluste trotz Moody's-Warnung an Deutschland

Bund-Future fällt
Am deutschen Markt für Staatsanleihen sind die Kurse am Dienstag trotz der Senkung des Ausblicks der deutschen Kreditwürdigkeit durch die US-Ratingagentur Moody's gesunken.
Gute Konjunkturdaten aus China hätten die Euro-Schuldenkrise vorerst etwas aus dem Fokus gedrängt und die als besonders sicher geltenden Bundesanleihen unter leichten Verkaufsdruck gesetzt, hieß es von Händlern. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future fiel am Morgen um 0,10 Prozent auf 145,40 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe stieg um zwei Basispunkte auf 1,19 Prozent.

    In China, der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt, hatte sich die Stimmung der Einkaufsmanager in der Industrie im Juli aufgehellt und erreichte den höchsten Wert seit fünf Monaten. Trotz des etwas schwächeren Handelsauftakts am deutschen Rentenmarkt bleibt die Euro-Schuldenkrise allerdings das alles beherrschende Thema und Experten der Privatbank HSBC Trinkaus wollten einen weiteren Anstieg der Kurse und ein neues Rekordhoch beim Bund-Future nicht ausschließen.

    Im weiteren Handelsverlauf dürfte ein "Datenfeuerwerk aus dem Euroraum" das Interesse der Investoren auf sich ziehen, hieß es in einer Einschätzung der National-Bank aus Essen. Auf dem Programm stehen am Vormittag unter anderem Daten zur Stimmung der Einkaufsmanager, die "allesamt auf eine weitere konjunkturelle Abkühlung der wirtschaftlichen Aktivität hindeuten werden".

FRANKFURT (dpa-AFX) -

Heute im Fokus

DAX schließt unter 10.400-Punkten -- Wall Street schließt rot -- Commerzbank: 9.000 Stellen und Dividende futsch?-- LANXESS will Chemtura übernehmen -- Deutsche Bank auf Rekordtief -- Ströer im Fokus

Quandt-Erben sortieren BMW-Anteile neu. Griechenland: Gläubiger einig über Führung von Privatisierungsfonds. Stromnetzbetreiber erhöhen Gebühren 2017. EZB-Chef Draghi betont Bedeutung der "Kreditlockerung" für Geldpolitik. ifo-Geschäftsklima hellt sich auf. Audi-Entwicklungsvorstand Stefan Knirsch verlässt Unternehmen.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?