30.01.2013 11:57
Bewerten
(0)

Bund muss höhere Zinsen für 30-jährige Schulden zahlen

Bundesanleihen: Bund muss höhere Zinsen für 30-jährige Schulden zahlen | Nachricht | finanzen.net
Bundesanleihen
Deutschland muss den Investoren für sehr langlaufende Schulden mehr Zins bieten als noch vor drei Monaten.
Bei einer Aufstockung dreißigjähriger Staatsanleihen lag die durchschnittliche Rendite bei 2,45 Prozent, wie die Bundesbank am Mittwoch in Frankfurt mitteilte. Bei einer vergleichbaren Auktion Ende Oktober vergangenen Jahres hatte der Zinssatz bei 2,34 Prozent gelegen. Bis zuletzt hat sich die Euro-Schuldenkrise spürbar entspannt. Die Anleger machen zunehmend einen Bogen um die als besonders sicher geltenden deutschen Staatsanleihen.

     Auch im freien Handel, am sogenannten Sekundärmarkt, sind die Renditen für Bundesanleihen zuletzt gestiegen und haben sich deutlich von ihren Rekordtiefs entfernt. Ausschlaggebend für die Entspannung in der Krise ist die Zusicherung der Europäischen Zentralbank (EZB), alles für den Erhalt des Euro tun zu wollen. Dies hatte zu einer Beruhigung in der Schuldenkrise geführt, weswegen "sichere Häfen" nicht mehr ganz so stark gefragt sind.

   Unmittelbar nahm der Bund mit der Auktion zur Wochenmitte rund 1,64 Milliarden Euro auf. Der Differenzbetrag zur geplanten Aufstockung von zwei Milliarden Euro wurde einbehalten, um ihn später im freien Handel platzieren zu können. Die Nachfrage war schwächer als im Oktober: Insgesamt erhielt der Bund Gebote über 2,94 Milliarden Euro. Bezogen auf die Schuldenaufnahme ergibt sich eine Überzeichnungsquote von 1,8. Vor drei Monaten hatte sie bei 2,7 gelegen. Durch die Aufstockung erhöht sich das Gesamtvolumen der Emission auf zehn Milliarden Euro.

    FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: Noerenberg / Shutterstock.com, Rostislav Ageev / Shutterstock.com

Heute im Fokus

DAX unverändert erwartet -- Asiens Börsen uneinheitlich -- USA lassen weltweit nach früheren VW-Mitarbeitern fahnden -- Übernahmeziel Pfeiffer Vacuum kauft in den USA selbst zu

Trump will aus der Mauer zu Mexiko eine "Solarmauer" machen. Eurokurs legt etwas zu. Größte US-Banken bestehen Belastungstest der Fed. EU-Gipfel stellt sich nach Trumps Ausstieg hinter Klima-Abkommen. Ölpreise steigen leicht. Allianz will in Deutschland offenbar 700 Stellen abbauen.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Stabile Dividendenaktien gehören in jedes Depot!

Die Investition in ausgewählte Blue-Chip-Dividendenaktien gehört zu den sichersten Strategien, um an den Aktienmärkten langfristig ein Vermögen aufzubauen. Dividendenaktien von hochkapitalisierten Unternehmen werfen langfristig höhere Renditen als der Gesamtmarkt ab und bieten einen guten Schutz in unsicheren Börsenzeiten. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin drei Aktien mit stabilen und attraktiven Dividendenrenditen vor.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

In diese Unternehmen investiert Amazon
Welche Unternehmen profitieren von Jeff Bezos?
KW 24: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 24: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Nordex AGA0D655
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
TeslaA1CX3T
AURELIUSA0JK2A
EVOTEC AG566480
E.ON SEENAG99
AMD (Advanced Micro Devices) Inc.863186
Amazon.com Inc.906866
Deutsche Telekom AG555750
BMW AG519000
Allianz840400