20.02.2013 12:31
Bewerten
 (0)

Bund muss höhere Zinsen für zehnjährige Schulden bieten

Bundesanleihen
Der Trend moderat steigender Zinskosten für Deutschland setzt sich fort.
Am Mittwoch musste der Bund bei einer Aufstockung zehnjähriger Anleihen mit 1,66 Prozent so hohe Zinsen wie zuletzt im April 2012 bieten. Verglichen mit einer Auktion vor einem Monat erhöhte sich die Durchschnittsrendite um 0,1 Punkte, wie aus Zahlen der Bundesbank in Frankfurt hervorgeht. Die Auktion erbrachte unmittelbar 4,04 Milliarden Euro. Der Restbetrag zum Platzierungsziel von fünf Milliarden Euro wird wie üblich zu einem späteren Zeitpunkt im freien Handel angeboten.

    Seit sich die Euro-Schuldenkrise von Sommer 2012 an entspannt hat, sind die Zinskosten des Bundes spürbar gestiegen. Allerdings hat sich der Renditeanstieg ausgehend von einem Rekordtief vollzogen. Im Handel rentieren zehnjährige Bundesanleihen derzeit mit 1,67 Prozent. Das ist im langen Vergleich wenig, allerdings etwa ein halber Prozentpunkt mehr als im vergangenen Sommer.

    FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: Hitdelight / Shutterstock.com, Rostislav Ageev / Shutterstock.com

Heute im Fokus

DAX geht mit kräftigem Plus ins Wochenende -- US-Börsen schließen höher -- Commerzbank mit Milliardengewinn -- Deutsche Bank startet Anleihen-Rückkauf -- Groupon, Renault im Fokus

Springer-Konzern verwirft Umwandlung der Rechtsform. Tim Cook blamiert sich mit der iPhone-Kamera - und reagiert humorlos. Wachstum in China kurbelt VW-Verkäufe wieder an. Triebwerksbauer Rolls-Royce kappt wegen Krise Dividende. Japans Regierung deutet Intervention gegen starken Yen an.
Wo verdiene ich am meisten?
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten
Wer hatte das größte Emissionsvolumen?

Umfrage

Die Geldgeber Griechenlands sind mit den Reformbemühungen der Regierung in Athen laut einem Medienbericht noch nicht zufrieden. Ist für Sie das Thema Grexit abgehakt?