13.02.2013 12:07
Bewerten
 (0)

Deutschland verkauft Anleihen zu gestiegenen Zinsen

Bundesanleihen
Deutschland muss Investoren so hohe Zinsen wie seit März nicht mehr bieten, um sich für zwei Jahre Geld zu leihen.
Eine Auktion entsprechender Anleihen spülte am Mittwoch 4,3 Milliarden Euro in die Staatskasse, wie aus einer Mitteilung der mit der Schuldenverwaltung beauftragten Finanzagentur in Frankfurt hervorgeht.

   Im Vergleich zur letzten Versteigerung am 2. Januar stiegen die Zinsen von 0,01 auf 0,21 Prozent. Zudem begab der Bund die Titel erstmals seit Mai 2012 wieder mit einem positiven Kupon, wenngleich dieser mit 0,25 Prozent bescheiden ausfällt.

    Die Gebote stiegen leicht an und hätten ausgereicht, um das 1,8-fache der Papiere am Markt unterzubringen. "In einem zuletzt nervöseren Marktumfeld" unterstreiche die deutliche Nachfrage nach deutschen Anleihen die Suche nach Qualität und Sicherheit, kommentierte ein Sprecher der Finanzagentur.

    FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: Christian Mueller / Shutterstock.com, Teodor Ostojic / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX verliert klar -- Apple kauft Software-Startup aus München -- Wie Google die Konkurrenz attackiert -- adidas hat im Fifa-Skandal viel zu verlieren

IPO/Douglas kehrt an die Börse zurück. Euro-Zonen-Vertreter - Geld an Athen nur bei rascher Einigung. Syngenta ergreift offenbar Abwehrmaßnahmen gegen Monsanto-Gebot. US-Zinswende bleibt Thema - US-Notenbanker - Zinserhöhung 2015 wäre ein Fehler. GE will offenbar italienische Bank Interbanca verkaufen. Auch BMW von Rückruf wegen Takata-Airbags betroffen.
Diesen Ländern wurde mit Schuldenschnitten auf die Beine geholfen

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Die Schweizer Steuerverwaltung präsentiert die Namen möglicher deutscher und anderer ausländischer Steuerbetrüger im Internet. Was halten Sie von diesem Schritt?