28.01.2013 12:01
Bewerten
 (0)

Erstmals seit Juni kein Negativzins für deutsche Kurzläufer

Bundesanleihen
Investoren fordern erstmals seit Juni wieder eine positive Rendite, um Deutschland für ein Jahr Geld zu leihen.
Am Montag konnte der Bund bei einer Auktion von Geldmarktpapieren mit zwölfmonatiger Laufzeit ("Bubills") 2,07 Milliarden Euro einnehmen, wie aus einer Mitteilung der Bundesbank hervorgeht. Anleger sollen einen Minizins in Höhe von 0,1319 Prozent erhalten. Damit liegt die Rendite in diesem kurzen Laufzeitbereich zum ersten Mal seit mehr als einem halben Jahr wieder im positiven Bereich.

 In den vergangenen Monaten hatten Investoren Negativzinsen in Kauf genommen, um ihre überschüssigen Mittel kurzfristig in deutschen Schuldverschreibungen parken zu können. Die Papiere gelten in Krisenzeiten als einer der wenigen "sicheren Häfen" für Anleger. Dass die Kurzläufer des Bunds nun wieder Erträge abwerfen, kann deshalb als weiteres Entspannungssignal für die Finanzmärkte gedeutet werden.

    FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: Aleksey Klints / Shutterstock.com, Christian Mueller / Shutterstock.com

Heute im Fokus

DAX schließt mit Zuschlägen über 3 Prozent -- Wall Street deutlich im Plus -- ESM-Chef will Athen keine weitere Zinssenkungen geben -- Amazon, Daimler, Fresenius, Fielmann im Fokus

Lidl will selber Eiscreme produzieren. Instagram lässt mehr Bildformate zu. Apple lädt zu Neuheiten-Präsentation am 9. September. Informelle Notenbanker-Konferenz in Jackson Hole. Bayer nun auch in Deutschland wegen Antibabypille vor Gericht. Postbank läuft sich für Börsengang warm. Fiat-Chef Marchionne führt Ferrari laut Insidern an die Börse. Google: EU-Wettbewerbsvorwürfe sind falsch. Apples Watch dürfte Fitbit-Geräten den Rang ablaufen.
Die niedrigsten Neuzulassungen

Wer brilliert in der Wirtschaftswelt?

Diese Firmen patentieren am meisten

Umfrage

Der deutsche Leitindex kann die Marke von 10.000 Punkten zum Wochenauftakt vorbörslich nicht mehr verteidigen. Wo sehen sie den DAX in einem Monat?