28.01.2013 12:01
Bewerten
 (0)

Erstmals seit Juni kein Negativzins für deutsche Kurzläufer

Bundesanleihen
Investoren fordern erstmals seit Juni wieder eine positive Rendite, um Deutschland für ein Jahr Geld zu leihen.
Am Montag konnte der Bund bei einer Auktion von Geldmarktpapieren mit zwölfmonatiger Laufzeit ("Bubills") 2,07 Milliarden Euro einnehmen, wie aus einer Mitteilung der Bundesbank hervorgeht. Anleger sollen einen Minizins in Höhe von 0,1319 Prozent erhalten. Damit liegt die Rendite in diesem kurzen Laufzeitbereich zum ersten Mal seit mehr als einem halben Jahr wieder im positiven Bereich.

 In den vergangenen Monaten hatten Investoren Negativzinsen in Kauf genommen, um ihre überschüssigen Mittel kurzfristig in deutschen Schuldverschreibungen parken zu können. Die Papiere gelten in Krisenzeiten als einer der wenigen "sicheren Häfen" für Anleger. Dass die Kurzläufer des Bunds nun wieder Erträge abwerfen, kann deshalb als weiteres Entspannungssignal für die Finanzmärkte gedeutet werden.

    FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: Aleksey Klints / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX schließt fester -- Euro fällt auf 11-Jahres-Tief -- Athen lockt säumige Schuldner -- RBS streicht 14.000 Stellen -- Henkel, Axel Springer, Standard Chartered im Fokus

Polens Notenbank senkt Leitzins auf Rekordtief. Stellenabbau bei Südzucker. Öffentliche Banken sehen kurzfristig niedrigere Bund-Renditen. Areva mit Rekordverlust. Bundesbank: Neue 20-Euro-Note macht Fälschungen deutlich schwerer. DZ Bank 2014 mit Rekordergebnis. Union will Soli ab 2020 schrittweise senken. Target will Kosten massiv senken.
Wer besitzt wieviel Vermögen?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Unternehmen werden die meisten Jobs streichen

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Zertifikats? Welcher der fünf folgenden Risikoklassen (RK) würden Sie sich persönlich zuordnen?