05.07.2012 08:36
Bewerten
 (2)

Allianz-Tochter Pimco sieht Deutschland nicht als sicheren Hafen

Bundesanleihen nicht sicher
Der weltgrößte Anleiheinvestor Pimco schraubt seine Anlagen in deutsche Bundesanleihen zurück.
"Wir erwarten, dass Deutschland seine Rolle als sicherer Hafen verlieren wird", sagte Deutschlandchef Andrew Bosomworth der "Wirtschaftswoche". Auf den Staat kämen unabsehbare Lasten zu. "Überlebt die Euro-Zone, was wir hoffen und erwarten, zahlt Deutschland über Rettungsschirme und Euro-Bonds. Zerfällt sie, muss es Geld für die Bewältigung der folgenden Rezession und die Rettung von Banken ausgeben". Deshalb habe die Allianz-Tochter auf die Teilnahme an Neuemissionen in Europa verzichtet und alte Bestände reduziert. "Stattdessen konzentrieren wir uns etwa auf Emittenten aus den USA, Großbritannien oder Skandinavien."

MÜNCHEN (dpa-AFX)

Diese europäischen Länder haben bei Moody's, Fitch und S&P noch Top-Bonität:

 

Platz 11: Liechtenstein

Der Zwergstaat Liechtenstein ist vor allem als Finanzstandort bekannt. Standard & Poor's weist dem Fürstentum ein Triple-A-Rating aus und verweist dabei auf die hohe Stabilität des Landes, sowie auf die Währungsunion mit der Schweiz.

Bildquellen: istock/zentilia
Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX kaum verändert -- Heidelberger Druck setzt Hoffnung in Digitaldruck -- EZB erhöht Notkreditrahmen für griechische Banken erneut -- Griechenland legt etwas ausführlichere Reformpläne vor

E.ON muss Entschädigung für Übervorteilung britischer Kunden zahlen. Valentinstag hilft Marks & Spencer auf die Sprünge. EU-Wettbewerbshüter bereiten Klage gegen Google vor. EZB erhöht Notkreditrahmen für griechische Banken erneut. Streik bei Amazon geht weiter.
Was verdient man bei Apple?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Welcher Vorstandsvorsitzende verdiente 2014 am besten?

Umfrage

Welche Rolle spielen bei Ihrer Geldanlage ethische oder ökologische Aspekte?