22.03.2013 17:00
Bewerten
 (0)

Venezuela: Hoffnung auf Neubeginn

Chance zum Einstieg: Venezuela: Hoffnung auf Neubeginn | Nachricht | finanzen.net
Venezuela: Hoffnung auf Neubeginn
Chance zum Einstieg

Nach dem Tod von Hugo Chávez sind Anleger verunsichert. Die Kurse von Staatsanleihen sind eingebrochen. Für spekulative Investoren bieten sich jetzt lukrative Chancen zum Einstieg.

€uro am Sonntag

von Astrid Zehbe, Euro am Sonntag

Anlegen in venezolanische Staatsanleihen war bislang lukrativ, aber auch hochriskant: Einerseits mussten Anleger so einiges an antikapitalistischen Kapriolen des kürzlich verstorbenen Staatspräsidenten Hugo Chávez ertragen. So gehen beispielsweise die Verstaatlichung von mehr als 1.000 Unternehmen oder die Einführung von Kapitalverkehrskontrollen auf das Konto des langjährigen Präsidenten. Andererseits zahlt sich der Mut zum Risiko aus: Mit Renditen von mehr als neun Prozent erhalten Anleger im Schnitt vier Prozent mehr als in anderen Schwellenländern. Und trotz aller Kapriolen ist Venezuela seinen Verbindlichkeiten unter Chávez stets nachgekommen.

Dass dies auch mit einer neuen ­Regierung so bleibt, daran haben Anleger aber offenbar Zweifel. Die Kurse der Staatspapiere waren nach Chávez’ Tod im Schnitt um vier Prozent gesunken. Zwar haben sie sich mittlerweile wieder etwas erholt, auf das Level von Anfang März sind die Bonds jedoch noch nicht zurückgekehrt.

So ergibt sich ein gutes Chance-­Risiko-Verhältnis für risikobewusste Anleger. Denn einiges spricht dafür, dass das Land auch unter einem neuen Präsidenten seine Bonds bedienen wird. Andernfalls würde Venezuela seine Ölindustrie aufs Spiel setzen: Gläubiger könnten bei Zahlungsausfällen Öllieferungen beschlagnahmen oder Vermögenswerte im Ausland wie Raffinerien einfrieren lassen. Die Auswirkungen wären dramatisch, denn die Ölindus­trie macht die Hälfte der Wirtschaftsleistung Venezuelas aus.

Rally alter Anleihen
Experten halten es zudem für möglich, dass eine neue Regierung einige von Chávez’ wirtschaftlichen Vorstößen rückgängig macht. Dies könnte Investoren anlocken und für sinkende Refinanzierungskosten sorgen. Statt wie bisher Kupons von im Schnitt sieben bis zehn Prozent bieten zu müssen, könnte sich Venezuela in Zukunft dann zu günstigeren Zinsen frisches Geld besorgen. Davon würden bereits emittierte Anleihen mit höheren Kupons profitieren: Sie wären stärker gefragt und würden daher an Wert zulegen.

Bildquellen: Tomasz Wyszolmirski / Shutterstock.com, 1971yes / Shutterstock.com

Heute im Fokus

DAX geht stabil ins Wochenende -- US-Börsen treten auf der Stelle -- Kraft Heinz an Unilever-Übernahme interessiert -- Chinesen steigen bei Deutscher Bank ein -- STADA, Allianz im Fokus

Lufthansa-Chef Spohr erteilt Beteiligung von Etihad Absage. Opel bekommt angeblich nach Verkauf an Peugeot Galgenfrist. Volkswagen-Kernmarke VW startet wegen Subventionskürzung in China mit Minus. Südzucker-Tochter AGRANA schließt Barkapitalerhöhung ab. De-facto-Chef von Samsung wegen Korruption verhaftet.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten
Die Top-Positionen von Warren Buffett
Jetzt durchklicken
Welche Airline schneidet am schlechtesten ab?
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Umfrage

Seit diesem Wochenende gelten in Deutschland neue gesetzliche Regelungen zum Fracking. Wie stehen Sie zu der umstrittenen Fördermethode?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Allianz840400
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
BMW AG519000
adidas AGA1EWWW
TeslaA1CX3T
Banco Santander Central Hispano S.A. (BSCH)858872
CommerzbankCBK100
BHP Billiton Ltd.850524