20.11.2012 16:14
Bewerten
(5)

Fresenius will Anleihe kündigen

DAX-Konzern: Fresenius will Anleihe kündigen | Nachricht | finanzen.net
DAX-Konzern
Fresenius wird voraussichtlich eine Anleihe kündigen, um sich günstiger refinanzieren zu können. Der Kurs der Anleihe verliert daraufhin deutlich.
von €uro am Sonntag
Fresenius hat heute verkuendet, dass die im September 2013 fällige Darlehenstranche A und die revolvierenden Kreditlinien der syndizierten Kreditvereinbarung aus dem Jahr 2008 vorzeitig über einen sogenannten Forward Start Bank Deal refinanziert werden sollen. Mit dem Abschluss der Syndizierung im Bankenmarkt wird bis Ende Dezember 2012 gerechnet, die Auszahlung der Mittel ist für Juni 2013 geplant. Fresenius möchte mit der vorzeitigen Refinanzierung die derzeit günstigen Finanzierungskonditionen nutzen und dadurch den zukünftigen Zinsaufwand reduzieren und die Fälligkeitsstruktur der Finanzverbindlichkeiten optimieren.

Die Pressemitteilung enthält außerdem folgende Aussage: "Mit der Refinanzierung wird wahrscheinlich auch die vorzeitige Tilgung der Anleihe mit Fälligkeit im Jahr 2016 einhergehen." Damit hat Fresenius die Absicht geäußert, dass die Call-Option für den Bond mit der ISIN XS0240919372 und Laufzeit 01/2016 (Kupon 5,5%) vorzeitig ausgeübt werden soll. Die Call-Option berechtigt Fresenius zum Rückkauf des Bonds zu festgelegten Kursen: Aktuell liegt dieser Rückkaufkurs bei 101,833 und verringert sich ab dem 31.01.2013 auf 100,916 und ab dem 31.01.2014 auf 100,0.
Fresenius kann die 01/2016 Anleihe vollständig oder anteilig zu mehreren Zeitpunkten mit einer Kündigungsfrist von nicht weniger als 30 und nicht mehr als 60 Tagen zuzüglich aufgelaufener Zinsen ablösen.
Der Bond ist im heutigen Tagesverlauf von 108 auf 102,65 abgestürzt.

Heute im Fokus

DAX gibt nach -- VW etwas optimistischer-- Deutsche Bank verdient mehr -- Facebook nachbörslich mit Allzeithoch -- Bayer, Airbus, PayPal, BASF, Allianz im Fokus

Samsung-Aktie nahe Rekordhoch: Gewinnrekord im Quartal. Milliardeninvestition: Foxconn baut Werk im US-Bundesstaat Wisconsin. Nestle wächst nach wie vor nicht so stark wie erhofft. Roche erhöht nach starkem ersten Halbjahr die Umsatzprognose.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die Top 5 der Medizin- und Pharmakonzerne mit großen Wachstumschancen!

Aktien aus dem Medizin- und Pharmabereich gehören neben den hochtechnologischen Konzernen wohl zu den schwierigsten Wertpapieren, die man an der Börse spielen kann. Die meisten Unternehmen, die auf diesem Feld unterwegs sind, bleiben über Jahre hin unprofitabel. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin fünf Aktien vor, bei denen große Wachstumschancen lauern könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

KW 29: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Der CEO von Allianz, BMW oder doch Daimler?
Diese Manager lieben die Deutschen
KW 29: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt mit finanzen.net-Account verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
BASFBASF11
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Facebook Inc.A1JWVX
Allianz840400
Nordex AGA0D655
BayerBAY001
Amazon906866
BMW AG519000
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
TeslaA1CX3T
Siemens AG723610