20.11.2012 16:14
Bewerten
 (5)

Fresenius will Anleihe kündigen

DAX-Konzern
Fresenius wird voraussichtlich eine Anleihe kündigen, um sich günstiger refinanzieren zu können. Der Kurs der Anleihe verliert daraufhin deutlich.
von €uro am Sonntag
Fresenius hat heute verkuendet, dass die im September 2013 fällige Darlehenstranche A und die revolvierenden Kreditlinien der syndizierten Kreditvereinbarung aus dem Jahr 2008 vorzeitig über einen sogenannten Forward Start Bank Deal refinanziert werden sollen. Mit dem Abschluss der Syndizierung im Bankenmarkt wird bis Ende Dezember 2012 gerechnet, die Auszahlung der Mittel ist für Juni 2013 geplant. Fresenius möchte mit der vorzeitigen Refinanzierung die derzeit günstigen Finanzierungskonditionen nutzen und dadurch den zukünftigen Zinsaufwand reduzieren und die Fälligkeitsstruktur der Finanzverbindlichkeiten optimieren.

Die Pressemitteilung enthält außerdem folgende Aussage: "Mit der Refinanzierung wird wahrscheinlich auch die vorzeitige Tilgung der Anleihe mit Fälligkeit im Jahr 2016 einhergehen." Damit hat Fresenius die Absicht geäußert, dass die Call-Option für den Bond mit der ISIN XS0240919372 und Laufzeit 01/2016 (Kupon 5,5%) vorzeitig ausgeübt werden soll. Die Call-Option berechtigt Fresenius zum Rückkauf des Bonds zu festgelegten Kursen: Aktuell liegt dieser Rückkaufkurs bei 101,833 und verringert sich ab dem 31.01.2013 auf 100,916 und ab dem 31.01.2014 auf 100,0.
Fresenius kann die 01/2016 Anleihe vollständig oder anteilig zu mehreren Zeitpunkten mit einer Kündigungsfrist von nicht weniger als 30 und nicht mehr als 60 Tagen zuzüglich aufgelaufener Zinsen ablösen.
Der Bond ist im heutigen Tagesverlauf von 108 auf 102,65 abgestürzt.

Heute im Fokus

DAX fester -- US-Börsen leicht im Plus -- Österreichische Bundespräsidentenwahl muss wiederholt werden -- BMW will das autonome Auto 2021 serienreif auf die Straße bringen

Lufthansa findet neuen Finanzvorstand. Daimler macht bei US-Verkäufen Boden gut. US-Industriestimmung hellt sich überraschend auf. Facebook darf Pseudonyme verbieten - Schlappe für Datenschützer. Spotify wirft Apple unfairen Wettbewerb im App Store vor. Silber so teuer wie zuletzt im September 2014. Finanzamt durchsucht Google-Büros in Madrid.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.
Welcher Spieler ist am meisten wert?
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
So hoch sind die Bundesländer verschuldet

Umfrage

Nach dem Brexit-Votum der Briten werden in Europa Stimmen laut, die auch in anderen EU-Ländern Referenden über die Zugehörigkeit zur EU fordern. Sehen Sie unsere Zukunft in der EU?