05.12.2012 12:25
Bewerten
 (0)

Bund verdient abermals Geld mit neuen Schulden

Deutsche Anleihen: Bund verdient abermals Geld mit neuen Schulden | Nachricht | finanzen.net
Deutsche Anleihen

Der Bund kann bei der Schuldenaufnahme nach wie vor eine Prämie von Investoren einstreichen.

Eine Aufstockung zweijähriger Schatzanweisungen ergab am Mittwoch eine zu zahlende Rendite von durchschnittlich minus 0,01 Prozent, wie die Bundesbank in Frankfurt mitteilte. Der "Negativzins" bedeutet, dass der Bund nicht nur keine Zinsen für neue Schulden zahlen muss. Vielmehr verdient er bei der Kreditaufnahme unter dem Strich sogar Geld, was sehr ungewöhnlich ist.

   Grund für dieses Phänomen ist die Schuldenkrise und die Suche der Investoren nach sicheren Anlagen. Dies belegt auch die Nachfrage nach den Papieren, die trotz negativer Rendite fast zweimal so hoch war wie das Angebot. An der zu zahlenden Rendite änderte sich im Vergleich zu einer Versteigerung im November nur wenig. Sie stieg geringfügig um 0,01 Punkte. Der Bund nahm unmittelbar rund 3,3 Milliarden Euro auf. Den Restbetrag zum anvisierten Aufstockungsvolumen von vier Milliarden Euro wurde zurückbehalten, um ihn im freien Handel begeben zu können.

   Der Kupon zweijähriger Bundesschatzanweisungen, nach dem sich die laufenden Zinszahlungen richten, liegt schon seit längerem bei null Prozent. Auch dies ist ungewöhnlich, sehen diese Papiere in der Regel doch jährliche Zinszahlungen vor. Wegen des historisch niedrigen Renditeniveaus in Deutschland wurde der Kupon aber stetig reduziert und im Frühjahr auf null Prozent gesetzt./bgf/jsl

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: Rostislav Ageev / Shutterstock.com, IH-Images / Shutterstock.com

Heute im Fokus

DAX leichter -- Dow startet schwächer -- Warren Buffett greift erneut in Deutschlands Mittelstand zu -- Commerzbank will im Firmenkundengeschäft angreifen -- Apple, Samsung im Fokus

Takata-Aktie stürzt wegen Insolvenzgerüchten zweistellig ab. McDonald's schwächelt in der Heimat. Wie Media Markt mit seinem neuen Angebot Amazon den Rang abläuft. PUMA-Aktie steigt nach Analystenstudie. IW-Chef Hüther sieht Chance von einem Drittel für Exit vom Brexit. eBay-Chef: Brexit ist gut fürs Geschäft.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken

Umfrage

Am Freitag wurde Donald Trump in das Amt des US-Präsidenten eingeführt. Wsas halten Sie von dem Republikaner?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
Deutsche Bank AG 514000
Daimler AG 710000
Commerzbank CBK100
BASF BASF11
Allianz 840400
Deutsche Cannabis AG A0BVVK
E.ON SE ENAG99
Apple Inc. 865985
Deutsche Telekom AG 555750
Bayer BAY001
Nordex AG A0D655
Siemens AG 723610
BMW AG 519000
Deutsche Lufthansa AG 823212