12.11.2012 12:14
Bewerten
 (0)

Deutschland refinanziert sich abermals zu Negativzins

Deutsche Anleihen
Deutschland profitiert weiter von der hohen Nervosität unter Investoren. Am Montag kassierte der Bund abermals eine Sicherheitsprämie bei der kurzfristigen Schuldenaufnahme.
Bei einer Versteigerung unverzinslicher Schatzanweisungen (Bubills) mit einer Laufzeit von sechs Monaten lag die Rendite bei minus 0,0116 Prozent. Dies geht aus Zahlen der Bundesbank in Frankfurt hervor. Eine negative Rendite bedeutet, dass Anleger nicht wie üblich Zinsen erhalten, wenn sie dem Bund ihr Geld leihen, sondern dafür zahlen. Wegen der Schuldenkrise gilt Deutschland unter Investoren als "sicherer Hafen".

   Die Auktion brachte dem Bund unmittelbar 3,52 Milliarden Euro ein. Der Differenzbetrag zur geplanten Kreditaufnahme von vier Milliarden Euro wurde zurückbehalten. Er soll später im freien Handel (Sekundärmarkt) begeben werden. Die Nachfrage nach den Kurzläufern blieb hoch.

    FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: Christian Mueller / Shutterstock.com

Heute im Fokus

DAX im Minus erwartet -- Börsen in Fernost in Rot -- Erste Geständnisse nach Börsenturbulenzen in China -- Volkswagen muss Suzuki-Anteil verkaufen -- BayWa im Fokus

Euro steigt wieder über 1,12 Dollar. Ölpreise geben etwas nach. Kommunale RWE-Aktionäre rechnen mit Dividendenkürzung. Jackson Hole - Fed rechnet mit steigender Inflationsrate - China lässt unbeeindruckt. Verband nimmt Prognose für Autoabsatz in China. Ende einer Ära? - USA lösen Frankreich als wichtigsten Exportmarkt ab.
Die niedrigsten Neuzulassungen

Wer brilliert in der Wirtschaftswelt?

Diese Firmen patentieren am meisten

Umfrage

Der deutsche Leitindex kann die Marke von 10.000 Punkten zum Wochenauftakt vorbörslich nicht mehr verteidigen. Wo sehen sie den DAX in einem Monat?